Polestar 2: E-Auto in neuen Varianten ab 41.930 Euro vorgestellt

Polestar erweitert sein Angebot. Der Hersteller hat das E-Auto Polestar 2 in neuen Varianten vorgestellt. Sie starten bei 41.930 Euro. Der Preis hat aber einen Haken: Er versteht sich exklusive Überführungsgebühr und bereits abzüglich des Herstelleranteils des Umweltbonus. Angeboten werden euch jedenfalls eine Dual-Motor- oder Single-Motor-Variante mit mehreren Optionen bei der Batteriegröße.

Der ursprüngliche Polestar 2 erschien in der zweiten Jahreshälfte 2020, wird aber eben nun um neue Varianten erweitert. Das Außen- und Innendesign sei laut Hersteller zwischen den Varianten kaum zu unterscheiden. Charakteristische Merkmale wie die 19-Zoll-Räder, das LED-Lichtdesign vorne und hinten und die rahmenlosen Spiegel wurden beibehalten. Genau wie die 2020 eingeführten Sitze aus WeaveTech ist auch die neue serienmäßige geprägte Textilpolsterung in zwei Farbausführungen erhältlich, die auf die Zierblenden abgestimmt sind. Standard bleiben auch ein Audiosystem mit acht Lautsprechern sowie die Parksensoren vorne und hinten und eine Rückfahrkamera.

Das auf Android Automotive basierende Infotainmentsystem mit 11-Zoll-Mitteldisplay und dem 12,3-Zoll-Fahrerdisplay ist bei allen Modellen inkludiert. Der Polestar Digital Key, ebenfalls standardmäßig enthalten, ist wie andere Bedienelemente für Fahrzeugfunktionen in die Polestar-App integriert. Die neue Polestar-App und der Polestar Digital Key werden ab Mitte April 2021 für alle neuen und bisherigen Polestar-2-Besitzer via Over-the-Air Update verfügbar sein.

Ab sofort stehen für die Polestar 2 drei Antriebsstränge zur Verfügung. Neben dem bereits verfügbaren 300-kW-Dual Motor (408 PS) mit einer 78-kWh-Batterie gibt es nun auch zwei Varianten mit Frontantrieb – entweder mit der Long-Range-Batterie und einem 170-kW-Motor oder mit einer kleineren 64-kWh-Batterie (Standard Range) und einem 165-kW-Motor (224 PS).

Das bereits bestehende optionale Performance Paket ist nur für die Launch-Variante (Long Range Dual Motor) erhältlich und umfasst einstellbare Öhlins-Dämpfer, Brembo-Bremsen, 20-Zoll-Leichtmetallräder und Elemente innen und außen in „schwedisch gold“. Die Plus und Pilot Pakete, die in der Launch-Version zur Serienausstattung gehörten, sind nun optional erhältlich. Das Plus Paket enthält das durchgehende Panorama-Glasdach, das Premium-Audiosystem von Harman Kardon mit 13 Lautsprechern, WeaveTech-Sitze, Black-Ash-Dekopaneele, vollelektrisch beheizte Vordersitze mit Memory-Funktion, beheizte Rücksitze, beheiztes Lenkrad und Wischerblätter sowie eine neue Wärmepumpe.

Das Pilot Paket enthält erweiterte Sicherheits- und Fahrerassistenzfunktionen wie die Pixel-LED-Scheinwerfer mit LED-Nebelscheinwerfern, dem Driver Assistence-System mit Adaptive Cruise Control (adaptiver Geschwindigkeitsregelung) und der Pilot-Assist-Funktion, die dabei unterstützt, das Fahrzeug in der Fahrspur und einen festen Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug zu halten, eine 360-Grad-Kamera, Rundum-Parksensoren und Funktionen zur Unterstützung der Fahreraufmerksamkeit wie dem Toter-Winkel-Warnsystem und Spurhalteassistent, Cross Traffic Alert mit Bremsunterstützung und Rear Collision Warning. Eine Handvoll besonderer Einzeloptionen ist laut Hersteller weiterhin erhältlich, darunter die belüftete Nappaleder-Ausstattung (Plus Paket erforderlich), Metallic-Lackierung, 20-Zoll-Leichtmetallräder und eine halbelektrische, einklappbare Anhängerkupplung.

Preisgestaltung

  • Long Range Dual Motor – EUR 47.930
  • Long Range Single Motor – EUR 44.930
  • Standard Range Single Motor – EUR 41.930
  • Performance Paket – EUR 6.000
  • Plus Paket – EUR 4.500
  • Pilot Paket – EUR 3.500

Bestellungen für die neuen Varianten sind in Deutschland, der Schweiz, Schweden, Norwegen, in den Niederlanden, Belgien, Großbritannien, in den USA, Kanada und in China ab sofort möglich. Die Bestellung ist ausschließlich online direkt über Polestar.com möglich. Probefahrten sind ab September 2021 möglich – abhängig von den regionalen Regelungen zur Corona-Krise.

Variante

Batteriekapazität

Leistung

Vorläufige Daten zum Verbrauch (WLTP)

Vorläufige Daten zur Reichweite (WLTP)

Long Range Dual Motor

78 kWh

300 kW (408 PS)

660 Nm

19.5-20.3 kWh/100 km

450-480 km

Long Range Single Motor

78 kWh

170 kW (231 PS)

330 Nm

17.1-18.3 kWh/100 km

515-540 km

Standard Range Single Motor

64 kWh

165 kW (224 PS)

330 Nm

17.1-18.0 kWh/100 km

420-440 km

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Gunar Gürgens says:

    Klingt vielversprechend, aber ich denke die Verbrauchswerte sind vermutlich wieder fernab jedweder Realität. Meinen Twingo Electric fahre ich im Schnitt (70% Land, 30% Stadt) mit 14,9 kw/100km. Ich denke realistisch kann man für den kleinen Motor hier 20kw/100km rechnen

    • Vor allem wenn man bedenkt, dass das bisherige Modell auch schon recht ineffizient war, wenn man es mit Konkurrenten vergleicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.