pokki: holt das Web auf den Desktop

Cloud, Web, Bla – alles schön und gut. Während Google mit dem Web Store alles in den Browser „einlagert“ holen Dinge wie Prism oder Anwendungsverknüpfungen diverser Browser die Web Apps auf den Desktop. Einen scheinbar Browser-losen Weg geht pokki, ein SDK, mit dem Entwickler Web Apps auf dem Desktop zaubern können sollen. Die jeweiligen Apps werden dann mittels HTML5, CSS3 und JavaScript realisiert. Gebaut ist Pokki aus Chromium und Webkit.

Bin mal gespannt, ob wir davon noch etwas in Zukunft hören werden. Viele User nutzen Web-Anwendungen eh lieber im Browser, als diese zu einer „Desktop-App umzuwandeln, die nur „Web-Inhalte in schön“ anzeigt. Bislang ist pokki nur für Windows geplant, Mac OS X-Benutzer könnten ja eh zu Fluid greifen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

30 Kommentare

  1. Grooveshark als desktop app wäre nice =)

  2. Dennis Alexander says:

    Gibt es ja schon, aber nur für VIPs. (Wobei der Client auch nicht gerade das beste ist…)

  3. Die Lösungen sehen zwar alle sehr Shiny aus aber leider haben sie das Performance Problem noch immer nicht gelöst. Es wird sicher noch ein paar Jahre dauern bis sowas mal ernsthaft nutzbar ist.

  4. Paul Peter says:

    gibt es eigentlich Neuigkeiten aus der Mozilla Prism Ecke? Die 4. Beta von V1.0 ist von Mai 2010.

  5. Fabio Leone says:

    scheint nur bei windows 7 zu funktionieren :/

  6. Für die, die sich auf der Pokki-Homepage nicht anmelden/registrieren wollen, hier der Direkt-Link zum Download: http://media.opencandy.com/p/317/sdk/PokkiSDK.zip

  7. Und hier der direkte Downloadlink von der Homepage: http://www.pokki.com/r/?get-sdk

  8. Ich finde ja, man sollte ein Programm entwickeln, mit dem man auf dem Desktop im Internet browsen kann.
    Sprich: Ein Browser als Hintergrundbild, ähnlich wie ChromeOS, nur eben mit allen Vorteilen einer normalen Windows-Installation.
    Wäre cool 😀

  9. @Skinnynet: An sowas habe ich schon vor Jahren gedacht. 🙂

    Schade…pokki mag bei mir nicht laufen – trotz Win7…blöd…Er installiert zwar und danach passiert nix mehr. Jemand eine Lösung?

  10. Guten Tag,

    ich verstehe nicht, was an der Idee so genial sein soll,
    verknüpfung eines url aufn desktop und man hat auch Zugriff.
    Wieso soll ich so ein Programm installieren?

    Karsten

  11. @Skinnynet

    wenn ich mich recht entsinne konnte man so etwas in einfacher Form schon in Windows2000 mit dem ActiveDesktop machen .. wurde aber nicht sinnvoll weiterentwickelt (wahrscheinlich wegen diverser Sicherheitsprobleme)

    @Karsten:
    Das geniale an der Idee ist, das es viele Leute gibt die html, JS und css können aber kein c++/Java und co. D.H. mehr Leute können kleine bis mittlere Anwendungen schreiben.

  12. @Patrick:
    Schau dir mal das von Caschy erwähnte Prism an. Da kannst du selbst (ganz ohne Fachkenntnisse bzw. „gescripte“, versprochen 😉 ) deine Grooveshark-Desktop-App erstellen.

  13. Unter Linux ist so etwas gar nicht notwendig. Einfach mit Google-Chrome bzw Chromium eine WebApp erstellen, den Starter so bearbeiten das er in einem neuen Profil mit eigener Fensterklasse startet. Schon hat man Anwendungsstarter auf dem Desktop wie hier im Screenshot (Google-Calendar, Grooveshark, Springpad, Google-Docs): http://ompldr.org/vNzZlNw/WebApp.png

  14. Bester Linux Desktop evaaaar. Danke.

  15. @ Karsten
    Bei deiner Lösung wird lediglich ein Link im bereits geöffnet Browser aufgemacht. Bei pokki oder bei meiner Lösung wird praktisch ein eigenes Programm im eigenen Fenster geöffnet. Das hat seinen Vorteil bei zb Grooveshark oder Google-Docs.

  16. *räusper* Windows 98? Nein? Doch? Wollte es nur mal angemerkt haben.

  17. @Skinnynet, @Gui:

    ist mir auch schon eingefallen

    vor allem weil es für die diversen Opensource GUI Frameworks möglich sein müsste, ein HTML Frontend zu programmieren

  18. @Angry:

    Sauber. 🙂 Mich interessiert, welche Komponenten da noch zum Einsatz kommen. Sieht sehr aufgeräumt und praktisch aus. Ich würde das gern nachbauen.

  19. @ Frosch
    Ganz normales Ubuntu mit folgende Modifikationen:
    Unten „Docky“ als Panel. Rechts „Conky-Colors“ und oben rechts Wingpanel, da ich gnome-panel nicht benutze.
    Theme: Elementary. Icons: Faenza
    Findet man alles unter gnome-look.org, deviantart.com oder google 😉
    Hoffe ich konnte helfen.

  20. @Angry:

    Vielen Dank.

  21. Mann, Mann, Mann, was du immer fürn Zeuch ausgeräbst, Wahnsinn… 😉

  22. Klingt auf jeden Fall erst einmal interessant… ^^

  23. Hm

    Ich habs drauf. Probiers aus uns bei GMail „ajax request failed“

  24. da kann man besser Titanium verwenden, das steckt auch hinter wunderlist. die Runtime (webkit) läuft auf allen Desktops sowei iOS und Android 😉

  25. nen sinnvollen Einsatz seh ich da nur für Grooveshark, und Twitter – wenns per MouseOver aktiviert werden kann und dann auch ohne verzögerung aufspringt… 😀

  26. Hello from Pokki!

    I do not speak German and I would guess that you all speak English better than Google would translate it to German, so please forgive me for this English post.

    I wanted to let you know we are holding a contest for the best Pokki! The winner gets an iPad: http://bit.ly/g9UJhR

    @sonyon: We are working on a new architecture that’s focused purely on performance and memory management.

    @Gui: After you installed the original SDK, you needed to right-click the Pokki tray icon and select ‚Add Pokki…‘, then browse to the Gmail or Twitter Pokki and add it. If you re-download the SDK it’s been updated so they are installed automatically.

    @sacha: Are you running a firewall or anti-virus software? Other users reported this and we’re not sure of the cause.

    Thank you all for the posts and comments!