Poco F3 GT offiziell vorgestellt: Mittelklasse-Smartphone für Gamer

Poco hat für den indischen Markt das neue Smartphone F3 GT vorgestellt. Dabei visiert man speziell Gamer als Zielgruppe an. So hat das Smartphone dann auch das Gros der Technik mit dem Redmi K40 Gaming Edition gemeinsam. Als Herzstück dient dabei der SoC MediaTek Dimensity 1200. Zudem ist ein AMOLED-Display mit 6,67 Zoll Diagonale, 120 Hz Bildwiederholrate und FHD+ als Auflösung an Bord.

Die Frontkamera legt 16 Megapixel an und sitzt in einem mittigen Punch-Hole. An der Rückseite wartet wiederum eine Hauptkamera mit 64 (Weitwinkel) + 8 (Ultra-Weitwinkel) + 2 (Makro) Megapixeln. Vorder- und Rückseite werden von Gorilla Glass 5 geschützt. Zudem integriert Poco spezielle Maglev-Trigger, die bei der Steuerung von Spielen helfen sollen. Da darf auch RGB-Beleuchtung an der Rückseite nicht fehlen.

Man wirbt auch mit einer Vapour-Chamber-Kühllösung für stabile Taktraten und einer Touch-Abtastrate von 480 MHz für das AMOLED-Display. Nach dem Standard IP53 ist das Smartphone geschützt gegen Spritzwasser. Zur weiteren Ausstattung zählen ein Akku mit 5.065 mAh, der sich mit 67 Watt schnell wieder aufladen lässt und 6 bzw. 8 GByte RAM und 128 bzw. 256 GByte UFS-3.1-Speicherplatz.

Als Betriebssystem dient für das Poco F3 GT Android 11 mit dem Überzug MIUI 12.5. Vorbestellungen sind in Indien ab dem 24. Juli 2021 möglich. Der Verkauf startet am 26. Juli 2021. Für frühe Käufer gibt es dabei wieder einmal Rabatte: Dann kostet das Poco F3 GT mit 6 / 128 GByte umgerechnet ca. 297 Euro. Die Variante mit 8 / 128 GByte kostet zum Start ca. 320 Euro. Für das Modell mit 8 / 256 GByte fallen schließlich 343 Euro an.

Nach der ersten Verkaufswoche klettern die Preise aber nach oben. Dann betragen sie jeweils umgerechnet 308, 331 und schließlich 354 Euro für das Topmodell. Als weitere Features erwähnt Poco für das F3 GT z. B. auch noch Unterstützung für Dolby Atmos und HDR10+ sowie Stereo-Lautsprecher. Ob und wann das neue Mittelklasse-Smartphone auch in Europa auf den Markt kommen könnte, ist leider momentan noch unklar.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Dieser MediaTek-Prozessor schreckt mich ab. Wie sieht denn da die Custom-Rom-Unterstützung aus, hat sich da was die letzten Jahre getan?
    Meine Frau hat das Redmi Note 9, das kommt mir träge vor.

    • Patrick H says:

      Custom Rom‘s sind Stand heute mit Mediathek nicht möglich, bzw. werden nicht unterstützt, da der EDL Mode, der im Ernstfall einspringt, von Xiaomi gesperrt wird.
      Will heißen, du kannst den Bootloader entsperren (Wartezeit wie immer 7 Tage), wirst wenig bis keine Recoveries/Custom Roms finden und falsche, automatisiert erstellte Tutorials. Wenn dem Gerät eine Aktion nicht gefällt (z.B. flash über Fastbootd statt Fastboot, oder Ramdisk A,B falsch oder flash in BOOT), dann springt das Gerät irreparabel in einem EDL Servicemodus. Die Note 8 Pro Ära hat die Custom Rom Szene geprägt (Xiaomi.eu hatte sogar den Support eingestellt). Da sind sogar Geräte ohne entsperrten Bootloader gestorben, als Android 10 BOOT und Recovery überschrieben hatten.

    • Der Prozessor ist fast gleich mit dem Snapdragon 870 Prozessor.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.