Plex veröffentlicht Desktop-Software

Plex ist momentan der Medienserver und -player meiner Wahl. Läuft auf all meinen Plattformen und am Rechner kann man bequem über den Browser seine Inhalte streamen. Nun hat man bei Plex neue Software für Windows und macOS veröffentlicht – also eine echte Desktop-Software, die auf euren Plex-Server zugreift (offenbar auf Basis des Qt Framework). Es gab in der Vorzeit schon einmal einen Player für den Desktop, der auf den Namen Pley Media Player hörte. Der neue heißt einfach nur „Plex“ und beherrscht auch das Offline-Vorhalten von Inhalten, ihr könnt also Inhalte für das Schauen unterwegs vom Plex-Server auf euren Rechner ziehen, sofern ihr den Plex Pass habt. Probiert es gerne aus. Downloads gibt es hier, die Ankündigung von Plex da.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

20 Kommentare

  1. Weiß einer worin der Unterschied in der Playback Engine ist? Der Plex Media Player nützt ja mpv im Hintergrund (und wohl auch unter iOS als enhanced Player). Wie ist es mit der neuen App?

  2. Plex ist schon klasse. Wenn ich mir nicht vor etwa 2 Jahren einen Android Media Player gekauft hätte, dann würde ich Plex wahrscheinlich heute noch nutzen. Nun ist Kodi meine erste Wahl.

    • Wilhelm Onken says:

      Ich würde sagen die haben beide Ihre Daseinsberechtigung.

      • Ja, je nach Anwendungszweck. Ich persönlich nutze mittlerweile auch lieber Kodi statt Plex da es mit manchen hochauflösenden 4K Inhalten bei Plex immer wieder zu Problemen kam, trotz einem sehr leistungsstarken NAS.

        • Die 4K-Problemeklann ich (zum Glück) nicht bestätigen. Wenn man Direct Play verwenden kann, braucht das NAS auch nicht mal sonderlich leistungsstark zu sein.

      • Ich [76++] such ein Programm, dass sich selbst in meinem System zurechtfindet und selbst einrichtet 😛
        Hab keine Soundanlage und Kodi auf FTV Stick alte Version, uneingerichtet.
        Medien auf Medion NAS – aber nicht in einer Form abgelegt, mit der Kodi viel anfangen kann.

        Würde ich mit Plex leichter an die Medien rankomen?
        Ist Plex Pass kostenfrei?

        • Nein, leider braucht Plex eine Server-Hardware, auf der Server-Software läuft. Auf Deinem Medion-NAS, der Server-Hardware, müsste also die Plex-Server-Software laufen – ich fürchte, das wird beim Medion-NAS nicht funktionieren. Plex Pass ist auch nicht kostenfrei…

    • Dominic Becker says:

      Am Android TV nutze ich tatsächlich auch kodi als Player, aber als Server Plex.

    • Kodi hat absolut keinen Fokus. Die Software ist komplett überladen mit Einstellungen, von denen viele nur Nerds verstehen. Und wenn etwas nicht funktioniert, kannst du suchen. Die Möglichkeiten zur Erweiterung sind ebenfalls enorm – aber auch hier: Wer braucht das?

      Ein Mediacenter muss IMHO einfach mit Filmen, Fotos und Musik umgehen können. Ich will ausserdem, dass der Hersteller automatisch die besten Entscheidungen selber trifft, damit ich beim Einrichten keine Kopfschmerzen bekomme. Und vor allem will ich, dass die Familie nach 60 Sekunden der Einweisung damit klarkommt!

      Wenn am anderen Ende der Kette ein fähiger Receiver hängt, dann will ich, dass die Software automatisch “Passtrough” für die Audio-Wiedergabe wählt und mich nicht mit Einstellungen nervt – um ein einfaches Beispiel zu wählen. Und wenn ein 4K-TV dranhängt, dann soll die Benutzeroberfläche gefälligst in der besten Qualität dargestellt werden; wozu gibt es da überhaupt abweichende Einstellungen?!

      Deshalb: Das Engagement der Kodi-Programmierer ist lobenswert – aber “gut gemeint” ist bekanntlich das Gegenteil von “gut gemacht”.

  3. Eine Frage: was ist denn der Vorteil dieser App gegenüber der Version im Browser? Letztere gibt es schon ewig und auch dort kann man Videos für die Offline-Nutzung herunterladen.

    • Mehr unterstützte Codecs denke ich und weniger transcoding

      • Danke, aber so ganz verstehe ich das dann nicht.

        Die Unterstützung der Codecs erfolgt doch bereits über den Server. Und wozu braucht man überhaupt Transcoding auf einem PC? Will ich da nicht immer die maximale Qualität haben?

  4. Die neue Desktop-App wird leider keine HTCP-Unterstützung mehr bieten. Das wird bei einigen Leuten nicht gut ankommen, aber zum Glück gibt es ja noch das Plex dd-on für Kodi.

  5. Bin verwirrt .. hab schon seit Jahren den Plex Media Player auf meinem Mac .. als App ..
    Kann mich wer aufklären?

    • Du sprichst von der Server App. Das hier ist aber die Client App.
      Die brauchst du halt wenn dein Plex Server nicht der Mac selbst sondern z.B. ein NAS ist und du die Medien auf dem Mac anschauen möchtest.
      Bisher ging das nur über den Browser.

  6. Das nenne ich mal eine „schicke“ und „liebevoll designte“ Oberfläche. 😛
    Auweia…
    Bei Kodi gibts wenigstens ein paar halbwegs brauchbare Skins, wie siehts denn hier aus?

  7. Wozu brauche ich denn da ein Konto wenn ich nur lokal in meinem Netz streamen will? Ohne Registrierung scheint da nix zu gehen…

  8. Bisher hab ich den Plex Media PLAYER (MAC & Windows) genutzt … ohne Plex Pass. Der hat auf das NAS zugegriffen. Browser nie benutzt.

    Welche Vorteile hab ich, wenn jetzt die neue Software (weiterhin ohne Plex Pass) nutze?

  9. Ich hoffe Mal die App unterstützt im Gegensatz zum Plex Media Player auch global die Media Keys der Tastatur. Die Plex App aus dem Windows Store kann das nämlich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.