Plex Media Player für Windows und Mac nun frei erhältlich

plex artikelIm Oktober 2015 kam die Media-Lösung Plex mit einer ziemlich coolen Sache ums Eck: Dem Plex Media Player für Mac und Windows. Wer irgendwo einen Plex Media Server hat, der will Inhalte abspielen. Mobile Apps gibt es, diverse Lösungen auf Streaminglösungen wie Apple TV und Fire TV auch. Auf dem Rechner? Da kann man super den Browser nehmen, aber dennoch brachte man eine nette App heraus. Aber: Nur für Nutzer des kostenpflichtigen Plex Pass. Die Intention der Macher war einfach: man wollte nicht mehr und nicht weniger als die beste „Media Playback Engine“ anbieten. Alles an Formaten soll abgespielt werden, zudem sollte es massig Einstellungsmöglichkeiten für Home Theater-Enthusiasten geben.

plex-mac

Unter der Haube des Plex Media Players kommt die Open Source-Lösung mpv zum Einsatz, einen der Entwickler hatte man damals deshalb gleich unter Vertrag genommen. Man hat dort die Möglichkeiten des Browsers, allerdings alles in einer nativen App, einem echten Player, der für Windows und Mac zur Verfügung steht. Wer einen Plex Server einsetzt, allerdings bisher keinen kostenpflichtigen Plex Pass nutzte (geht ja auch prima ohne), der kann dem Spaß ja einfach mal eine Chance geben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Was ich noch interessanter finde, es gibt jetzt ein offizielles Plex Plugin für Kodi 🙂

  2. Verstehe ich nicht. Die Windows App hat immer noch in-app Kaufoption, zumindest bei mir.
    Oder geht es hier um die „richtige“ Software für Windows? Die war allerdings schon immer kostenlos.

  3. schon, aber wofür?
    mir wär lieber, man käme mal mit nativer (bluray) 3d unterstützung um die ecke.
    offen ist ja auch noch, wann plexdvr aufs volk losgelassen wird

  4. Die sollen liber mal die absolut lausige Xbox App überarbeiten. Dort funktioniert der Fallback auf unsichere Verbindungen nicht. Und von der Performance liegt die meilenweit hinter der PS4 App

  5. Ich bin doch etwas verwirrt: Ich habe keinen Plex Pass, und trotzdem nutze ich schon eine halbe Ewigkeit die Plex Windowy App. Wie mache ich das, wenn es doch angeblich bisher nicht ging?

  6. @Super-Klaus, @esque
    Ihr verwechselt die Software, es geht um folgende:
    https://www.plex.tv/apps/computer/plex-media-player/

    Diese war bislang Plax Pass Inhabern vorbehalten.

  7. Deliberation says:

    Naja, App-Schwemme. Klingt für mich eher nach Quantität als Qualität. Dass die Foto-Funktion seit Jahren extrem langsam ist, wäre eine sinnvollere Beschäftigung für die Entwickler.

  8. @x02a: danke, dann kann ich doch noch den RasPi im Schlafzimmer in Betrieb nehmen 🙂
    @Marcel: Kennst Du denn wirklich jemanden, der das auf Dauer nutzen wird? Ich persönlich warte eher auf Plex Cloud für mehr Pass-User (die ja dankenswerter Weise zahlen um testen zu dürfen)
    @Tebald: Die Performance könnte besser sein, ja. Was den Fallback angeht habe ich weniger Probleme – mehr damit dass zwischen drin Folgen nicht abgespielt werden können und die App bei „Retry“ einfach bei S01E01 anfängt.
    @caschy: Kostenlos geht, logisch – aber wie immer (zumindest bei mir) gilt denke ich der Grundsatz dass man gute Dienstleistungen gerne bezahlen darf. 🙂

  9. @Manuel: Habe bei JEDEM start der App dass Problem, dass sie anscheinend versucht keinen Server über eine sichere verbindung zu erreichen. Das ist aber gar nicht notwendig, da mein Server ausschließlich im Heimnetz erreichbar ist. Die Fallback-Einstellungen unter „Settings“ werden anscheinend nicht beachtet. Bei allen anderen Clients (Web, Android, PS4) klappt der Fallback. Nur die Xbox-App kriegt es nicht auf die Reihe.

  10. Edit: keinen server = meinen Server

  11. @Tebald: Ich habe nicht mal nennenswerte Settings in der X1-App, und wünsche mir schon lange einige Funktionen der X360-App zurück…
    Aber das wird, genau wie die Veröffentlichung von Plex Cloud niiiiiiiiiieeeeeemals passieren D: 😉

  12. Ich finde es sehr fragwürdig wenn bei einem lokal laufenden Server Google Analytics im Backend eingebunden ist.
    Das geht Google ja nun überhaupt nichts an was ich auf meiner Nas treibe und auch die Macher von Plex nicht.

    Und ja ich habe selbstverständlich den Tracker geblockt aber die meisten werden das nicht machen. Dadurch kriegt man aber mit wo was eingebunden ist und ehrlich gesagt finde ich es mehr als gruslig das auf 99% aller Webseiten irgendwas von Google mit drinhängt. Die haben mittlerweile ein Komplettprofil von jedem User der Welt und das kann nicht gut sein.

  13. @Heinz Inge: Lassen wir Google mal aussen vor, da die nichts mit PLEX zu tun haben, stellt sich mir noch immer die Frage inwieweit es fragwürdig ist, dass ein Programm zur Optimierung der Benutzererfahrung und Festlegung der Ziele für die Entwicklungs-Roadmap eine Analyse-Software einsetzt.
    Stell dir doch mal vor, du nutzt die Software gratis, zahlst also keinen Cent – zusätzlich blockst Du selbstverständlich auch noch die Analyse-Möglichkeiten sodass auch ja nie ein Byte an Informationen deine Umgebung verlässt. Dennoch nervst du dich offenbar abartig daran dass die Software so ist wie sie ist, vermutlich wirst du auch darüber herziehen dass keine Fortschritte wie z.B. neue Features kommen – und wenn sie kommen dann sicher so dass sie niemand benutzen kann.
    Das Problem daran? Ohne Telemetriedaten während der Testphase (da wir ja die Analyse-Möglichkeit abgeschaltet haben) gibt es keine Optimierung für den Benutzer – oder gar eine Idee was der Nutzer möchte.

    Ich hoffe du verstehst dass deine Nörgelei in dem Zusammenhang einfach sinnfrei ist.
    Cheers.

  14. Sorry, aber Tracking oder Werbung bedeutet eine ganz klare Kriegserklärung an den Anwender.

    Die Aussage, dass deren Geschäftsmodell dann nicht mehr funktioniert, heisst nicht, dass man also mitmachen müsste — sondern dass die das falsche Geschäftsmodell haben.

    Sollen sie die Software halt verkaufen, und wer Telemetrietracking mitmachen will, kann ja dann OptIn machen.

    Werbung und Nutzertracking sind niemals ein Geschäftsmodell.

  15. @Manuel: Ich glaube nicht, daß ich da etwas verwechsel. Cashy schrieb von einer App. Apps kommen bei Windows aus dem Windows Store. Das was du verlinkst ist ein Download von der Hersteller-Seite. Der Plex Media Player ist keine App, sondern eine Desktop-Anwendung. (Auch wenn er der Windows-App sehr ähnlich sieht).
    Auf den erwsten Blick sehe ich nicht den Mehrwert des Media Players. Klar, wenn man noch Windows 7 nutzt ist das praktisch, weil man da ja nicht die App nutzen kann. Aber kann der Media Player irgendwas, was die App nicht kann, was ihn also für Windows 10-Nutzer interessant macht?

  16. @Manuel
    kann es sein das du auf nem hohen Ross sitzt und da oben die Luft knapp wird? Das geht auch freundlicher

    —>Lassen wir Google mal aussen vor, da die nichts mit PLEX zu tun haben,

    Achne, ich liefere meine Daten aber an Google und die Jungs von Plex nutzen sie dann vielleicht. Trotzdem hat Google alle meine Daten, Inklusive Datenbestand und Nutzungsverhalten. Das lass ich ganz sicher nicht außen vor.

    —>..stellt sich mir noch immer die Frage inwieweit es fragwürdig ist, dass ein Programm zur Optimierung der Benutzererfahrung und Festlegung der Ziele für die Entwicklungs-Roadmap eine Analyse-Software einsetzt.

    Kein Problem wenn ich gefragt werde und es nützlich ist

    —>Stell dir doch mal vor, du nutzt die Software gratis, zahlst also keinen Cent – zusätzlich blockst Du selbstverständlich auch noch die Analyse-Möglichkeiten sodass auch ja nie ein Byte an Informationen deine Umgebung verlässt.

    Woher willst du das wissen? Ich habe nen Plex Pass. Und ooooh mein Gott meine Privatsphäre ist mir wichtig wie kann ich nur.

    —>Dennoch nervst du dich offenbar abartig daran dass die Software so ist wie sie ist, vermutlich wirst du auch darüber herziehen dass keine Fortschritte wie z.B. neue Features kommen – und wenn sie kommen dann sicher so dass sie niemand benutzen kann.

    Äääh nein? Ich wüsste jetzt keine neuen Features die ich unbedingt bräuchte und da gibts dann auch keinen Grund zum Meckern. Wobei ich auch so nicht eckern würde, mich zwingt ja keiner was zu nutzen mit dem ich nicht zufrieden bin.

    —>Das Problem daran? Ohne Telemetriedaten während der Testphase (da wir ja die Analyse-Möglichkeit abgeschaltet haben) gibt es keine Optimierung für den Benutzer – oder gar eine Idee was der Nutzer möchte.

    Was ich möchte kann ich ihnen gerne sagen: Kein unerwünschtes Tracking.!
    Und schon gar nicht unter zuhilfename von Google. Übrigens ist die Chance das ich (nützlichem) Tracking zustimme um den Faktor 100 größer wenn es Firmenintern abgewickelt wird.

  17. @esque ich denke schon. 😉 Die „App“ heist Plex, ist für alle zugänglich gewesen.
    Die Anwendung, im Volksmund mittlerweile auch „App“ genannt heipt Plex Media Player und war bis dato nicht zugänglich.

    Den Mehrwert erkennst du schon in einem etwas professionelleren Setup da die Anwendung nicht unter den üblichen App Restriktionen leidet und mehr Umfang bietet.

    Gruß Manuel
    (Nicht mit Manuel Sychold zu verwechseln 🙂 )

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.