Plex: Lifetime-Abonnement bis 29. November 2021 rabattiert

Solltet ihr schon immer mal damit geliebäugelt haben, den Mediaserver Plex mit einem lebenslangen Abonnement zu nutzen oder aber bisher lieber bei der kostenlosen Variante geblieben sein, weil euch vor allem die 120 Euro für das lebenslange Abo einfach zu viel gewesen sind, dann habt ihr jetzt bis zum 29. November 2021 Zeit, das Ganze rabattiert zu erhalten. Denn im Rahmen seiner eigenen Black-Friday-Aktion kostet Plex Lifetime vorübergehend 89,99 Euro statt 119,99 Euro. Möglich wird dies durch die Eingabe des Gutscheincodes LIFETIMEOFCOMFORT beim Abschluss des Abos. Die Aktion gilt bis spätestens 23:59 Uhr am 29. November. Das Angebot richtet sich nicht nur an Neukunden: Auch Bestandskunden – selbst mit laufendem Plex-Pass-Abo – können zur lebenslangen Mitgliedschaft wechseln.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Gar nicht mal so „günstig“. 2014 habe ich dafür 66 € bezahlt.

  2. Wofür nutzt ihr denn den Plex Pass? Ich habe den Vorteil für mich persönlich irgendwie noch nie so richtig verstanden.

    • Hardwaretranscoding, generell ist mit Pass die Performance deutlich besser – auch auf recht schwachbrüstigen ARM NAS. Zusätzlich paar mehr Features, die nicht so ins Gewicht fallen.
      Ich find Infuse allerdings deutlich besser, da meine Urlaubsvideos alle nur noch im Onedrive liegen und Plex kein Cloudstorage unterstützt

      • Infuse ist doch etwas völlig anderes als Plex!
        Plex ist ein Server/Client System und Infuse ist ein reiner Client. Und hier muß der Client auch alles machen und zwar jeder einzelne Client aufs neue.

        Wenn ich jetzt bei meinem NAS einen Cloudstorage als Laufwerk mounte, dann kann doch Plex unter Garantie darauf zugreifen.

    • Für Musik. Seit meiner Jugend habe ich eine riesige Musiksammlung, überwiegend auf CD, angehäuft. Auch heute noch hol ich mir meine Musik entweder auf CD oder über Bandcamp. Die Vorstellung, Musik nur zu mieten, ist für mich ein Graus (bei Filmen oder Serien ist’s mir bis auf wenige Ausnahmen hingegen egal). Dafür ist mir Musik einfach zu wichtig. Trotzdem möchte ich den Komfort nicht vermissen, überall Zugriff auf meine Musiksammlung zu haben. Und hier kommt Plex mit Plexamp ins Spiel. Gerade Plexamp ist richtig geil geworden, funktioniert tadellos. Zugriff erfolgt über meine Synology.

      Ist halt ne Nische, wenn ich anderen davon erzähle schütteln sie nur den Kopf und fragen, wieso ich nicht einfach Spotify nutze. Aber die verstehen auch meine Kopfhörersammlung nicht

      • du kannst für deine private musiksammlung von spoty rippen

        • Natürlich kann ich das theoretisch, möchte ich aber nicht und finde ich auch nicht gut. Ich zahl auch gern für Musik, weil sie für mich auch einen Wert hat, und unterstütze vor allem über Bandcamp auch gerne Künstler.

          • still_amused says:

            Dieser Krimskrams spricht mir aus der allertiefsten Musikliebhaberseele. 😉 Sowohl was die Musik-, aber auch was die Kopfhörersammlung betrifft. Ich schätze, Plexamp ist jetzt einen Versuch wert, der Lifetime Plex Pass ist jedenfalls spontan gebucht. (Ich befürchte zwar, dass Plexamp Poweramp auf Android nicht das Wasser wird reichen können (local storage is king!) …aber ich werde es sicher herausfinden.)

    • Ich hab vor einer Weile mal darüber nachgedacht, dass als Hilfskrücke zu nehmen, um TIDAL über Alexa nutzen zu können, aber das war es mir dann doch nicht wert.

  3. Habe mal irgendwann 75$ Dollar bezahlt. Das war für mich ein guter Deal.
    Für mich war die Unabhängigkeit von iTunes ausschlaggebend. Sync von MP3 aufs iPhone ohne sie schreckliche iTunes Software.

  4. Über Türkei für ~48€ mit Kreditkarte zu haben
    Alternativ über Brasilien mit PayPal ~59€.

    1. kostenlosen Probemonat des Plex Pass mit dem Code „HDHR01MONTH“ abonnieren
    2. Probemonat kündigen
    3. VPN Türkei aktivieren (klappt mit Nord VPN)
    4. Lifetime Pass in den Warenkorb legen und Code „LIFETIMEOFCOMFORT“ benutzen (nicht wundern, dass der deutsche Preis in Euro erscheint)
    5. gleiche Zahlungsmethode wie unter 1. benutzen (PayPal funktioniert nur in Brasilien)
    6. einfach immer auf „weiter“ etc. klicken – im nächsten oder übernachsten Bestellschritt wird der Preis auf BRL geändert

    Ggf. kommt bei 4. noch eine Meldung, dass man euch ungern bezahlen lassen möchte, da euer Probemonat noch läuft. Ignoriert das einfach.

  5. Den „echten“ Mehrwert habe ich auch noch nicht erkannt. V.a. da Jellyfin als Alternative ja ganz gut sein soll.

    • „ganz gut“ ist Jellyfin, aber halt auch nur „ganz gut“. Wer das Geld hat, bekommt mit Plex meiner Meinung nach halt ein „sehr gut“. Muss jeder für sich wissen. Ich kann nur für Musik sprechen, aber da hat Plex mit Plexamp halt schon ein richtig richtig gutes Stück Software mit vielen guten Funktionen geschaffen mit vielen Sortier- und Zusatzfunktionen. Jellyfin wirkt da halt eher rudimentär.

  6. Das war, kurz bevor Plex den LifeTimePass-Preis verdoppelt musste, wegen der steigenden Entwicklungskosten 😉 .. das wurde vorher noch angekündigt, und da hab ich dann auch damals zugeschlagen.

    Da ich im Prinzip mehrere Clients im Haus und außer Haus (z.B. Urlaub – Transcoding) versorgen möchte, fand ich das sinnvoll.
    Da es jetzt immerhin schon 7 Jahre sind, bricht sich das also runter auf vielleicht 5€ pro Jahr, dafür ist man immer schön versorgt mit Updates.

  7. 2014 für 75 USD gebucht. Seitdem Ruhe und genieße mein Plex. Wozu? Bessere Rechtekontrolle für meine Mitnutzer, Skip Intros, Download von Musik und Serien für unterwegs oder im Urlaub. Macht mittlerweile nur noch ~90 Cent pro Monat – ich glaube das hat sich gerechnet…. wenn ich bedenke, was die anderen Streamingdienste im Monat summarisch kosten

  8. Das ist jetzt nicht auf Plex bezogen aber diese Lifetime-Abos sehe ich kritisch. Niemand weiß wie lange der jeweilige Anbieter noch am Markt ist. Theoretisch könnte in 2 Monaten die Insolvenz angemeldet werden. Kurz vorher Rabatte raushauen um noch schnell Einnahmen zu generieren. Ist natürlich ein extremes Beispiel.

    • Ja, Sie haben da völlig Recht: Es ist schlicht ein Spiel, eine Wette.
      Aber wenn man über mehrere LT-Verträge totalisiert geht man (bei vernünftigen Rabatten für LT vs. Monats-/Jahresvertrag) am Ende mit einem dicken Plus ‚raus.

      Wie an der Börse: Nie Geld einsetzen, das man nicht zu verlieren bereit ist.

  9. Ich hatte Plex mal ausprobiert, allerdings wegen dem wenigen Mehrwert für mich nicht weiter verfolgt. Aktuell kommt Airsonic für Musik und Jellyfin für alles andere zum Einsatz, auf dem AppleTV dann via Infuse. Funktioniert wunderbar.

    Nun fände ich es natürlich schon auch schick, alles unter einer Haube zu haben, weil deutlich bequemer. Wie sieht es denn im Datenschutzbereich aus? Hat Plex da vollen Zugriff darauf, was gestreamt wird?

    Und: Wie läuft das mit dem Live TV. Ich finde nämlich nirgends eine vernünftige Übersicht, welche Kanäle wo gezeigt werden. Die unterscheiden sich ja je nach Land, wo man sich befindet, wenn ich das richtig sehe.

    Vielleicht weiß ja jemand was 🙂 Lifetime-Subscriptions sehe ich aush kritisch, aber der Preis ist – auch regulär – überschaubar für einen Service, den man inhouse hosten kann.

    • @Andres: Meine Plex-Bibliothek ist nur im Heimnetz freigegeben, wir nutzen zwar plex.tv für die Anmeldung und Kontenverwaltung, aber außerhalb des Netzwerks (höchstens via VPN) sind die Medien nicht verfügbar.

      Für Live TV braucht man einen externen Receiver, der dann in Plex als Empfänger eingerichtet wird. Ich habe meine Fritzbox am Kabelanschluss eingebunden (DVB-C Feature im Heimnetzwerk bereitgestellt). Plex kann die Kanäle lesen und hat Zugriff auf die unverschlüsselten Kanäle (Internet+Telefon über Vodafone Kabel ohne Fernsehen im Paket). Nutze Plex als DVR für Serien und Filme auf diesen Kanälen, was gut klappt. Live TV nutze ich so gut wie gar nicht, geht aber auch über Plex an allen Abspielgeräten.

      • Ich gehöre auch zum Kreis derer, die mit dem PlaxPass bislang nicht viel anfangen können. Ich habe Plex auf meiner Syno und nutze es eigentlich nur, um Videos auf der Syno via Nvidia Shield auf den Fernseher zu streamen. Und da bringt mir der Pass wohl keine Vorteile.
        Das Einzige, was mich noch interessieren würde, wäre die DVR-Funktion. Momentan nutze ich noch TVMosaic auf der Syno, aber das wird ja nicht mehr gepflegt und der TV-USB-Stick wird mit DSM 7 auch nicht mehr unterstützt. Alternative wäre dann Plex mit Pass und den DVR nutzen, Plex läuft ja 24/7 auf der Syno und würde sich in Verbindung mit der Fritzbox 6591 dafür anbieten. Finde nur zu wenig Informationen zu den Möglichkeiten. Klappt das z.B. mit Serien auch so, dass ich die Serie angebe und Plex dann alle Folgen aufzeichnet? Oder nur zu festen, wiederkehrenden Zeiten? Gibt es einen brauchbaren EPG, so dass man z.B. Filme auch schon ein paar Tage vorher zum Aufzeichnen markieren kann?

        • @Oliver, das kann Plex alles. DU kannst Serien komplett zur Aufzeichnung markieren, dann läuft jede Folge in die Bibliothek. Mit dem EPG kann man ganz gut nach Filmen filtern und die dannso ein oder zwei Wochen im Voraus zur AUfzeichnung auswählen.

          • eher eine Frage @all, aber passt hier:

            Was nehme ich denn als Quelle für diese Aufnahmen?
            Als ich mir „DVR“ kurz anschaute wollte Plex ’spezielle Hardware‘, (er haben keine nutzbare HW bei mir gefunden). Wie kann ich Waipu/Telekom/1&1/Netflix/… einbinden und eigenständig von dort aufnehmen?

          • Danke, ich habe mir inzwischen doch mal das „Schnäppchen“ PlexPass Lifetime gegönnt, mittelfristig brauche ich ja doch einen Ersatz für TVMosaic. Hab nur leider noch etwas Probleme, Plex sieht zwar sowohl den TVButler (USB-Stick für DVB-C) als auch meine FB 6591, der Suchlauf findet auf dem USB-Stick aber nichts und auf der FB nur 10 Radiosender. Über die FB selbst kann ich aber alle freien Fernsehsender schauen. Muss ich wohl mal in den Plex-Foren recherchieren…

  10. Ich habe glaub ich irgendwann mal 79€ für lifetime gezahlt und bin mittlerweile so glücklich mit Plex, dass sich sogar die vollen 120€ für mich günstig anhören – muss ich aber natürlich nicht mal mehr zahlen. Und Gratis war lange genug vollkommen ausreichend, weil es ohne Pass schon eine Menge zu bieten hat. Man weiß sozusagen gar nicht was einem fehlt, weil einem an sich fast nichts fehlen wird, außer man legt es drauf an.

    Sobald man aber zum Beispiel mehr Nutzer hat (Freundin, Kind, Nichte, Cousin, Ggeschwister), als einen selbst, sind die Vorteile schon super. Nicht nur, dass ich nicht-pass Konten als „home“ user anlegen kann (Freundin & kind) oder Intros bei Serien überspringen kann (alle konten auf meinem Server), sondern die App auf dem Handy/tablet (ohne Pass einmalig 5€ freischalten) ist für unterwegs ein Segen. So laaaangsam (SEHR langsam) finde ich Plexamp – die separate musik app auch gut, Und das schon erwähnte Hardware Transcoding für meine 4K sammlung ist einfach unverzichtbar geworden (demnächst wird alles vorhandene Material nochmal neu in h265 angelegt um noch ein paar hundert GB an Platz rauszukitzeln).

    Wenn man aber der einzige User ist, braucht man den Pass tatsächlich fast nicht.

    Das Unternehmen hat zwar auch ganz schön bescheuerte Sachen eingeführt und mittlerweile auch andere Aspekte entfernt, die für manche wichtig waren, aber im großen und ganzen ist Plex für mich tatsächlich die beste media-center Lösung (Jellyfin, Emby usw. alles probiert, aber kein Dienst läuft so gut wie Plex)

  11. Hz,

    ich habe Plex Monatsabo auf iTunes. Kann mir jemand sagen wie ich das auf Lifetime zum vergünstigten Preis wechseln kann? Finde im iNet nichts dazu und wenn ich in meinem Accoun unter plex.tv gehe, bekomme ich die Meldung, dass ich bereits ein Abo bezahlt habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.