PlayStation Store: Sony befürchtet Probleme durch neue Zahlungsdienstvorschriften

Vielleicht habt ihr es übersehen: Sony informiert Besitzer der PlayStation 4 und auch der PlayStation 5 aktuell per Mail darüber, dass es in der nächsten Zeit leider zu Problemen beim Bezahlen im PlayStation Store kommen könne. Das liege an neuen Zahlungsvorschriften bzw. konkret der zweiten Zahlungsdienstrichtlinie (Revised Payment Services Directive, auch bekannt als PSD2). Während der Anpassungen hinter den Kulissen werde es laut Sony unglücklicherweise zu Authentifizierungsfehlern kommen.

Banken, Kreditkartenanbieter und Zahlungsinstitutionen passen ihre Sicherheitsmaßnahmen an, um den PSD2-Standards zu entsprechen. Der neue Sicherheitsstandard ist auch bekannt unter 3DS – nicht zu verwechseln mit dem Handheld von Nintendo. Nach den neuen Standards ist es erforderlich, dass der Käufer während des Bezahlvorgangs ein Einmal-Passwort eingibt, welches auf sein Smartphone geschickt wird, oder eine Sicherheitsfrage beantwortet. Laut Sony werden wohl viele Kunden in den nächsten Monaten das Problem haben, dass Bezahlungen über Spielekonsolen ablehnt werden.

Wir befürchten, dass dieses Problem die Zahlung mit Kredit- und EC-Karten mehr als PayPal und andere unserer Zahlungsmethoden betrifft. Das Einlösen von Gutscheincodes ist davon nicht betroffen„, klärt Sony auf. Daher empfiehlt Sony im Zweifelsfall mit PayPal zu bezahlen oder sein Guthaben über Codes aufzuladen. Entsprechende Guthaben-Karten für den PlayStation Store gibt es auch in Supermärkten oder natürlich bei diversen Online-Händlern zu kaufen.

Spannender Umweg: Alternativ könnt ihr laut Sony den Playstation Store via Web verwenden. Da solle es wohl weniger Probleme mit der 3DS-Implementierung geben, als direkt an der Konsole. Wer auch dort Probleme habe, sollte sich laut den Japanern am besten mit seiner Bank bzw. dem Kreditkartenanbieter in Verbindung setzen, um nachzuhaken, warum die Zahlungen gescheitert sind. Über jene Ansprechpartner könnte auch erfragt werden, wann die 3DS-Implementierung an Spielekonsolen abgeschlossen sein dürfte. Könnte also sein, dass ihr auch an Xbox-Konsolen oder im Nintendo eShop auf Probleme stoßt, denn so wie Sony es formuliert, dürfte das Problem etwas allgemeiner sein.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Wurstepeter says:

    So so, bei Sony kann man also noch mit EC-Karte (sic!) bezahlen…

  2. Wow, ist schon erstaunlich, wie die Umsetzung der PSD2 wirklich alle Akteure im Zahlungsverkehr aus dem Tritt bringt. Und das, obwohl die neue Richtlinie seit 2018 gültig ist. Kann Sony ja weiterschlafen.

  3. Die Zahlung bei Sony/im PlayStation Store war schon immer eine Katastrophe, insbesondere mit der ständigen Eingabe der Daten aus dem Personalausweis. Das ist schon Versagen.

  4. Hatte genau dieses Problem im PSN Store beim Bezahlen mit giropay im Web. Der Betrag wurde mir com Konto abgezogen aber eine Gutschrift auf mein psn Konto habe ich nicht erhalten. Aber natürlich konnte mir keiner vom Support helfen.

  5. Sony hat da ganz andere Probleme. Bis heute ist es nicht möglich wie bei ALLEN Konkurrenten das Land des Accounts zu wechseln. Was man bei Nintendo und Steam per Website selber machen kann, kann bei Sony nicht einmal der Support. Das geht nicht nur bei der Konkurrenz sondern praktisch JEDEM Anbieter, nur nicht bei Sony. Da ist alles plötzlich nicht mehr möglich wegen Lizenzbeschränkungen und blablabla. Wenn man bei denen den Support überhaupt erreicht und dieser tatsächlich mal antwortet, bekommt man nur Textbausteine dieser Art aber keine Lösung. -_-

    Zieht man (auch innerhalb von Europa) um, hat man KEINE Möglichkeit mehr irgendwas ohne Ausweichen auf Gutscheincodes zu kaufen. Sony möchte dann, dass man einen neuen Account erstellt, was natürlich völlig absurd und kundenfeindlich ist, vor allem weil man jegliche Fortschritte, PS Plus Games,…. verliert.

  6. Das Sony mit dem Playstore sämtlicher Konkurrenz in Sachen Datenschutz und Bedienkomfort hinterherhinkt ist ja nichts Neues, aber die Aufforderung doch lieber Paypal zu benutzen weil die Firma Sony es nicht gebacken bekommt die anderen Zahlungsmethoden vernünftig zu implementieren ist erbärmlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.