PlayStation 4: Firmware 4.50 führt bald Unterstützung für externe Festplatten ein

Sony verteilt bereits an die Teilnehmer des Beta-Programms die neue Firmware 4.50 für die PlayStation 4. Im Gegensatz zu den meisten Updates, welche nur Stabilitätsverbesserungen mit sich bringen, enthält diese Aktualisierung ziemlich umfassende Neuerungen. Auch wenn Normalsterbliche sich noch gedulden müssen, hat Sony schon die wichtigsten Features der Firmware 4.50 aufgeschlüsselt. Der größte Pluspunkt dürfte wohl sein, dass die PS4 ab der Firmware 4.50 externe Festplatten via USB 3.0 unterstützt – ein Feature, das die Xbox One bereits beherrscht. Nun zieht Sony somit nach.

Ab der Firmware 4.50 könnt ihr also Inhalte auf Wunsch auch auf externen Festplatten speichern, falls euch die interne Kapazität ausgeht. Die maximale Größe der externen HDDs beträgt 8 TByte. Bei Anschluss ist es möglich, Spiele auf die externe Platte zu installieren und Inhalte direkt dorthin herunterzuladen.

Die extern installierten Spiele sollen trotzdem regulär über den Homescreen sichtbar sein, so dass man den Überblick behält, selbst wenn die Platte z. B. mal nicht angeschlossen sein sollte. Spielstände lassen sich aber laut Sony weiterhin nur lokal speichern und nicht direkt auf externer HDD.


Zudem schaltet das Update die Möglichkeit frei Screenshots aus Spielen auch als Hintergrundbilder für den Homescreen einzuspannen. Schlagschatten auf dem Text sowie die Möglichkeit den unteren Funktionsbereich zu dimmen, sollen dafür sorgen, dass selbst bei sehr kontrastreichen, hellen Hintergrundbildern alles erkennbar bleibt. Wer möchte, kann die Screenshots aber natürlich auch selbst im Foto Mode in Sharefactory anpassen. Außerdem will Sony das Quick-Menü, das bei längerem Drücken der PlayStation-Taste am DualShock 4 erscheint noch weiter anpassen. Etwa sollen darüber auch weitere Social-Features abrufbar sein, die vorher der Party-App vorbehalten blieben.

Auch hat Sony die Übersicht bei den Benachrichtigungen entschlackt. Zuvor unterteilte man hier z. B. in Benachrichtigungen aus Spiele, Upload, Downloads, etc. Nun gibt es alle Ereignisse in einer einzigen Liste. Zudem könnt ihr ab der Firmware 4.50 über das Optionsmenü einrichten, welche Ereignisse zu einem Pop-Up führen sollen. Etwa könnt ihr dann ausschalten, das bei einem abgeschlossenen Download eine Nachricht aufploppt.

Neben der Unterstützung externer HDDs ist vielleicht die zweite, größte Neuerung, dass PlayStation VR ab der Firmware zu Blu-ray 3D kompatibel ist. Ihr könnt euch dann also stereoskopische Inhalte direkt über das Virtual-Reality-Headset ansehen.

Eine Zusammenfassung der Neuerungen in der Firmware 4.50 für die PlayStation 4 findet ihr auch direkt bei Sony. Wann die Firmware die Beta verlassen soll und für alle Gamer zur Verfügung stehen wird, ist noch offen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

5 Kommentare

  1. Sollen lieber mal wieder gebrannte BluRay Datenrohlinge akzeptieren, die PS3 kann es

  2. ? Also meinte tut das

  3. Kleine Frage, ist die Neuerung nur für USB 3.0 oder konnte man vorher garkeine Festplatte anschließen? Die Xbox kann das ja schon „ewig“. Des weiteren verwundert mich das Spielstände auf der Konsole gespeichert werden. Soweit ich weiß speichert die Xbox die Spielstände in meinem Microsoft Konto und nicht lokal auf der Konsole, es sei denn ich würde offline spielen.
    Vielleicht vertue ich mich da aber auch, hab letztens aber die Konsole platt gemacht und alle meine Spielstände waren wieder da.

  4. André Westphal says:

    An der PS4 kannst du Spielstände nur mit nem PS-Plus-Konto in die Cloud schieben – sonst sind sie nur lokal vorhanden :-). Vorher ging das Schieben von Spieldaten auf eine externe HDD an der PS4 gar nicht, genau. Dafür kannst an der PS4 halt die interne HDD wechseln – das geht an der Xbox ja wieder nicht ohne Weiteres.

  5. Super Sache, mit jeden Firmware wird auch die PS VR angepasst.
    Die Hardware hat noch viel Potenzial nach oben grade die neue PS 4 Pro.
    Für Sony ist die PlayStation wohl das wichtigste Produkt das Sie haben.
    Ich kann auch nur jeden empfehlen mal eine VR-Brille zu testen, das Erlebnis ist einfach einmalig.
    Auf der Seite könnt Ihr weitere coole Information zur PS VR und andern VR-Brillen finden.

    http://www.vrbrillen-vergleich.net/playstation-vr