Pixelmator Photo für das iPad erschienen

Kreative dürfen sich wirklich nicht über den Mangel an Bildbearbeitungs-Apps auf der iOS-Plattform beschweren. Pixelmator kennen einige sicher vom Mac und vom iPad – und mit Affinity hat man ordentlich Konkurrenz bekommen. Nun startet man seit heute mit der 5,49 Euro teuren App Pixelmator Photo durch – ausschließlich auf dem iPad. Pixelmator Photo für das iPad widmet sich einzig und allein der non-destruktiven Bearbeitung von Fotos und anderen Bildern auf eurem iPad. Ihr könnt also alle Funktionen und Tools der App auf euren Bildern anwenden, ohne am Ende wirklich was kaputt zu machen, wenn euch das Ergebnis dann doch noch nicht überzeugen sollte. Denn: Vor der Bearbeitung kommt der Import.

Fotos lassen sich nicht nur aus der Library importieren, sondern auch aus der iCloud, Dropbox und anderen Apps. Neben den üblichen Sachen wie Belichtung, Kontrast, Schärfen und zahlreichen weiteren Werkzeugen, findet ihr auch die Möglichkeit vor, Elemente aus den Bildern zu entfernen. Filter? Auch jede Menge mit an Bord. Gefällt auf den ersten Blick, ist aber eben eine App zum Anpassen von Fotos und keine klassische Bildbearbeitung die mit Ebenen und weiteren Dingen arbeitet. Sollte man bedenken.

https://itunes.apple.com/de/app/id1444636541

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Cooles Bild von Dir Caschy, Aber wer ist der bärtige Typ im Vordergrund?

  2. Nicht für das iPad Mini

  3. Sebastian says:

    Ich bin ehrlich gesagt relativ unterwältigt von der App. Wenig, was man nicht schon so oder ähnlich woanders gesehen hat.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.