Pinta: Cross-Plattform Bildbearbeitung

Pinta ist ein simples Bildbearbeitungsprogramm, welches nach dem Vorbild Paint.Net geschaffen wurde. Es wäre für mich eigentlich keine Erwähnung wert, würde es Pinta nicht auch für Linux und Mac OS X geben. Unter Windows benötigt es ein installiertes GTK+, der Appleleptiker braucht das Mono-Framework.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

8 Kommentare

  1. AlienJoker says:

    Sich an Paint.net orientieren ist sehr vornehm ausgedrückt. Das ist 1:1 übernommen worden inklusive der Icons.
    An sich aber eine nette Idee
    /edit:
    Erster! SCNR

  2. Mono wird nicht nur für Apple benötigt, sondern auch für Linux, wo man es leider auch noch selbst kompilieren muss, da kein vorgefertigtes Paket angeboten wird. Naja – aber besser als nichts.

  3. @DonHaeberle
    Pinta ist zumindest bei Ubuntu in den offiziellen Paketquellen seit 10.10. Aktuell wird hier aber noch Version 0.6.1 zu7r Installation angeboten.

    Im PPA, welches im UU-Wiki genannt wird, gibbet bereits Version 1.x:
    https://launchpad.net/~nilarimogard/+archive/webupd8

    Hylli

  4. Cooles Programm! Habe es gleich über die Paketquellen heruntergeladen. Deutlich einfacher zu bedienen als Gimp.

  5. werner67 says:

    reine Online-Alternative:
    http://pixlr.com/editor/

  6. Danke :D! Genau nach sowas habe ich gesucht. Pain.Net für Mac. Es muss ja nicht gleich immer Gimp oder Photoshop sein für die kleinen DInge des Lebens. Werd ich gleich mal testen.

  7. @Nils: check mal Pixelmator

  8. goaly099 says:

    Nettes Programm, da ich aber Pixelmator habe, benötige ich das Programm eher nicht. Kann mir nun zufällig jemand erklären, wie ich das Mono.Framework wieder von meinem MacBook bekomme (zur Info: bin Apple Einsteiger!).

    Gruß