Philips Hue: Outdoor-Lösungen starten im Juli, diese gibt es

Die Beleuchtung-Lösungen von Philips Hue sind bei uns öfter im Blog zu Gast und auch über die neuen Outdoor-Lösungen haben wir bereits berichtet. Zu diesen gibt es jetzt neue Informationen, Philips nennt sowohl die Verfügbarkeit als auch die Preise für die verschiedenen Angebote. Wie beim Indoor-Angebot auch, setzt Philips einmal auf anpassbare bunte und weiße Leuchten und einmal auf nur weiße Leuchten, deren Farbtemperatur sich anpassen lässt.

Die Outdoor-produkte integrieren sich wie die anderen Hue-Produkte perfekt in das Hue-Ökosystem, alles lässt sich wie gewohnt über App und Sprache steuern und auch ebenso einfach einbinden wie indoor. Verfügbar werden die Outdoor-Produkte ab Juli sein.

Zur Philips Hue White and Color Ambience Outdoor-Serie zählen folgende Produkte:

Philips Hue Lily stellt dabei einen Spot dar, der genutzt werden kann, um bestimmte Objekte im Garten zu beleuchten. Zum Beispiel bestimmte Pflanzen oder Beete. Lily kommt im Set mit drei Leichten und allem benötigten Zubehör für 299 Euro in den Handel.

Philips Hue Calla stellt eine Lampe auf einem Sockel dar, mit der sich beispielsweise wunderbar Wege ausleuchten lassen. Natürlich auch alles anpassbar. Hue Calla kommt für 139,99 Euro als Basis-Set in den Handel.

Die White Ambience Outdoor-Produkte umfassen mehrere Produkte, sodass man sie besser für seine Räumlichkeiten aussuchen kann. Lucca (auf dem Bild versteckt hinter Busch und Mülltonne zu sehen), Tuar und Turaco werden bei 69,99 Euro starten, Ludere wird hingegen nur in den USA verfügbar sein.

Alle Varianten werden ab Juli verfügbar sein, also genau passen für laue Sommerabende im Garten, denen bislang das richtige Ambiente in Sachen Licht gefehlt hat. Für Menschen, die viel Licht im Garten haben, sicher eine interessante Alternative, angepasstes Licht sorgt nicht nur in Wohnräumen für einen Hingucker. Von den Vorteilen der flexiblen Steuerung mal abgesehen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Herr Ostermaier, bitte nochmal zum Korrekturlesen 😉

  2. Beiden Preisen nehmen ich doch lieber eine Lampe aus dem Bauart und Pack da ne Hue Glühbirne rein. Oder ich warte bis es was günstigeres von Ikea gibt. Die Lampen sehen ja arg nach Plastik aus.

  3. Hue Calla wäre genau das, was ich momentan suche, der Preis passt mir aber gar nicht 😉

  4. Hoffentlich wird es auch eine Solarlösung geben. Da ich ehrlicherweise keine Lust habe, meinen ganzen Garten mit Stromkabeln auszulegen. Solar wäre cool und die Leuchten bräuchte ich eh nur im Sommer.

  5. Finnenzauber says:

    Der Preis von HUE dafür ist mehr als sportlich.

    Die Hue Lily habe ich mir im letzten Sommer selber gebastelt. Diese Leuchte (https://www.click-licht.de/Erdspiessleuchte-Nautilus-Spike-XL-schwarz-GU10-IP65) für 29,90 Euro – dann eine farbige HUE GU10 rein und noch ein paar Kleinteile – aus die Maus – läuft seit Sommer ohne Probleme.

  6. Finnenzauber says:

    Servus Mike und Björn,

    die Ausleuchtung ist vollkommen zufrieden stellen. Wenn man die Lampen ganz hoch in der Helligkeit dreht dann ist es eher sogar zu hell. Ich mag es lieber dezent und habe meistens die geringste Helligkeitsstufe in der Farbe grün. Kann gerne noch Foros zur Verfügung stellen – dann diskutieren wird das aber lieber wo anders wie z.B. hier: https://www.facebook.com/groups/1482574115383094/?multi_permalinks=1713064202334083&notif_id=1507484718211070&notif_t=group_highlights

    Die Abdichtung der Lampen ist ausreichend und schließt mittels Gummilippe sehr gut ab und somit ist die Lampe sehr sicher. Seit Sommer inkl. dem kompletten Winter sind die Lampen draussen jetzt im Einsatz ohne Probleme. Wenn Schnee auf den Lampen liegt schmilzt dieser langsam weg, da die Lampen warm werden aber nicht heiss.

    Ich habe die Lampen entlang einer Hecke eingesetzt in einem Abstand von drei Metern. Es liegt hinter der Hecke entlang die Hauptleitung und ich zweige jeweils ab mit einem kurzen Stromkabel durch die Hecke druch.

    Hier die Kleinteile:

    Erdkabel (muss ich im Frühjahr noch einbuddeln): https://www.amazon.de/gp/product/B06XS1G356/ref=oh_aui_detailpage_o01_s00?ie=UTF8&psc=1

    Abzweigdose vom Hautpkabel – die Lampenleitung wird direkt an der Abzweidose angeschlossen: https://www.amazon.de/gp/product/B0775GS7RG/ref=oh_aui_detailpage_o04_s00?ie=UTF8&psc=1

    Wago-Klemmen: https://www.amazon.de/gp/product/B00JB3U9CG/ref=oh_aui_detailpage_o04_s00?ie=UTF8&psc=1

    Das war`s. Ich bin kein Elektriker, aber das habe ich geschafft. Seid Euch bitte bewusst das Ihr mit Strom arbeitet.

    Viel Spass und stehe für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.