Pebble unterstützt Smartstraps-Projekte

Neues von Pebble, die auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter mit der Smartwatch Pebble Time so ziemlich alles weggerockt haben und im Vorbeigehen mal eben das erfolgreichste Projekt bislang wurden. Bereits vor kurzem hatte man bekanntgegeben, dass man mit Smartstraps eine offene Plattform für Hardware schaffen will, um die Pebble zu erweitern – beispielsweise um Sensoren oder um Platz für einen weiteren Akku.

PebbleTime_Steel_01

Nun hat man mal eben 1 Million Dollar freigeschaufelt und aus diesem Pott Geld will man Smartstraps-Projekte unterstützen. Wie dies vonstatten gehen soll? Pebble ruft alle Entwickler und Bastler auf, Prototypen zu basteln und diese auf Crowdfunding-Plattformen einzustellen. Pebble will diese Plattformen überwachen und wird die besten Projekte unterstützen. Damit keine Einreichung übersehen wird, können die Smartstrap-Bastler auch an @Pebble twittern oder einfach via Mail an devsupport@getpebble.com auf ihr Projekt hinweisen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Wolfgang D. says:

    Bis zum Ende der Sammelphase in acht Tagen können es noch über 20Mio USD werden. Von diesem Geld kann gerne was für die Zubehörentwicklung abgezweigt werden.

    Allerdings gehen die Wünsche der Kunden nicht wirklich mit den technischen Möglichkeiten der Pebble zusammen. Der Stromverbrauch bestimmter Zusätze übersteigt die maximale Leistungsabgabe der Uhr locker um den Faktor 10.

    Ich hoffe, man hat noch ein echtes As im Ärmel, weil Pebble gerade im Stil von Oneplus viele Überraschungen ankündigt, dann aber nur laue Luft rausbläst. Man kann in den Kommentaren schon ein deutliches Murren vernehmen.

  2. Ich überlege mir immer noch, meine Uhr abzubestellen, da immer noch nicht bekannt ist, wieviel die jetzt wirklich (incl. Einfuhrsteuern/Zoll) kostet.. Bin zwar Early-Bird – Pledger, aber es kostet einfach zu viel: 159$ + 10$ Versand + (viell.?) 19% Einfuhrzoll. Dazu noch der schlechte Dollarkurs macht zusammen. 190 Euro….

  3. Wolfgang D. says:

    @Martin
    Mach den Slot frei, andere werden sich freuen.

    Dass mindestens die Einfuhr-USt fällig wird, war schon vorher klar. Zumindest wenn man Lesen kann und es auch macht. Wenn jetzt Pebble die Einfuhr übernehmen würde, werden sie aber die Kosten an uns Endkunden weitergeben. Man kann natürlich auch offiziell später im Onlineshop für sicher mehr als 250€ zuschlagen, wenn es einem jetzt zu teuer ist…

    Irgendwie logisch und nicht verwunderlich, wenn die Jammerlappen bei Kickstarter mehrheitlich Deutsche wären. An ihrem Klagen könnt ihr sie erkennen.

  4. @Wolfgang: Warum so unfreundlich?

  5. Wolfgang D. says:

    @Martin
    Naja, der „Preis“ ist vorher bekannt. Nur der Dollarkurs wird sicher noch schlechter für uns. Wie verpackt man diese Weisheit in Zucker? Ich mag nun mal klare Worte, was bei Schweizern (und anderen) eher falsch aufgefasst wird.

    Ich selber bin wegen der Funktionalität noch unsicher.

  6. @Wolfgang D.

    Man sollte aber trotzdem erwarten können, das Pebble mal auf die Anfragen reagiert und mal eine wasserdichte, eindeutige Aussage trifft. Nur dieses allgemeine Bla Bla „via Ireland“ or „via Hong Kong“ ist bisschen wenig. Klare Aussagen würde hier Wunder wirken für Kunden aus Euroland – sind ja nicht nur Deutsche die hartknäckig nachfragen in den Kommentaren und bisher nix subtanzielles dazu gehört haben…

  7. Und ich bin am verzweifeln zwischen time und apple watch. Besitze die einfach pebble und bin eigentlich sehr zufrieden. Aber so optimal ist die Bluetooth Verbindung zu meinem iPhone 6 nun auch nicht. Es ist zwar besser als vor 12 Monaten aber ich erhoffe mir von der apple watch einfach mehr. Allerdings ist der Gedanke an die Akkulaufzeit der a-watch ein ganz schlimmer.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.