PayPal veröffentlicht Android-SDK für In-App-Bezahlung

Normalerweise fordert Google in ihren Richtlinien für Google Play, dass alle Apps nur über die integrierten und angebotenen Zahlungsabwickler (Punkt 3.3) durchgeführt werden dürfen. Dies hat PayPal aber nicht davor zurückgeschreckt ein eigenes SDK für Android-Entwickler herauszugeben, welches ab Mittwoch hier zu finden sein wird.

PayPal SDK für Android

[werbung] Entwickler haben mit dem SDK zukünftig ohne großen Aufwand die Möglichkeit, die Bezahlung über PayPal nahtlos in ihre Apps zu integrieren. Dabei soll die gesamte Zahlungsabwicklung und die Transaktion in der App selbst stattfinden, ohne dass man die App dafür verlassen muss. Neben PayPal kann man auch die Funktion card.io nutzen, wo ihr einfach eure Kreditkarte abfotografiert und die relevanten Daten ausgelesen und direkt in die App übertragen werden können.

Würden sicher viele Benutzer generell vor allem in Deutschland begrüßen, die keine Kreditkarte in Google Wallet hinterlegt haben und nur PayPal besitzen. Voraussichtlich wird Google dem aber einen Riegel vorschieben, sodass die Funktion wohl nur in Apps außerhalb des Play Store verwendet werden kann.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

9 Kommentare

  1. Wäre ganz schön scheisse von Google, wenn sie das verhindern. Sie bekommen es selbst nicht gebacken PayPal anzubieten und verweigern so vielen Leuten – vor allem Minderjährigen – die Chance Apps zu kaufen. Manchmal glaube ich, dass Firmen gar nicht richtig über sowas nachdenken, sondern einfach nur ignorant alles abblocken.

  2. Vielleicht sind ihnen aber auch die paar Kids die keine Kreditkarte haben und sowieso kein Geld ausgeben egal?

  3. @Daniel: Glaub mir, die Kids wollen Geld ausgeben. Ich habe auch erst seit kurzem Zugang zu einer Kreditkarte. Vorher wollte ich Apps kaufen, konnte aber nicht. Das Ergebnis war, dass ich mir die APK illegal aus dem Inet holen musste. Das kann nicht im Sinne der Entwickler und Google sein.

  4. Ich glaube nicht, dass Google egal ist, ob Kinder Apps kaufen, oder ob Kunden eben keine Apps kaufen, weil sie nicht mit Kreditkarte zahlen wollen.

    Google hat ja Vouchercards, die man in USA kaufen kann. Damit lädt man sein Konto auf und bezahlt über diesen Umweg dann für Apps.Leider nur in USA möglich, oder über obskure Umwege auch bei uns.

    Ich habe eine ganz andere Vermutung, aber dazu später mehr.

  5. Paypal gehört ja zu Ebay und die verlangen vom Verkäufer horrende Provisionen. Ist ja auch kein Wunder, dass Google Paypal nicht mit anbieten möchte. Warum auch? Mir wäre es viel lieber, dass sie sich eher mehr auf die Guthabenkarten konzentrieren würden, so wie es bei Apple supergut funktionert.

  6. Google sollte einfach Lastschrift in Google Wallet einführen. Ein kostenloses Girokonto kriegt in Deutschland schließlich jedes Kind bei Sparkassen, Volksbanken & Co hinterhergeschmissen. Dann blieben in der Praxis nur die Datenschutzkinder übrig („Google soll nicht meine Kontodaten wissen“).

  7. @erwoju: Ich glaube nicht, dass Lastschriftverfahren bei Minderjährigen funktioniert.

  8. Ich glaube, die beiden Unternehmen arbeiten zusammen. Hab mal meine Gedanken dazu gebloggt. Heute Abend wissen wir dann sicher mehr.

  9. Endlich!
    Darauf habe ich schon eine Weile lang gewartet!
    Da ich sehr überzeugt von PayPal bin und immer über PayPal zahle, wenn die Möglichkeit besteht, bin ich von dieser SDK selbstverständlich beeindruckt 😉
    Allein wegen der Sichherheit die PayPal einem bietet, würde ich jedem dazu raten.

    Gruß Jens!