PayPal Rewards Program startet in den USA

PayPal legt in den USA mit einem neuen Bonusprogramm los: den PayPal Rewards. Da können die Nutzer Punkte sammeln und am Ende gegen Cashback spezielle Angebote und Deals bzw. anderweitige Preisnachlässe eintauschen, wenn sie PayPal beim Check-out nutzen. Das Ganze läuft über die bereits bestehende PayPal-App. Ob auch ein internationaler Start geplant sein könnte, ist derzeit offen.

Laut PayPal würden derartige Treueprogramme für Kunden immer wichtiger, gerade in Zeiten der steigenden Inflation. Denn da nehme jeder eben gerne so viele Ersparnisse wie möglich mit. Händler profitieren wiederum davon, dass sie die Kunden besser an sich binden können. Und ja, wir alle wissen: Zusätzlich werden da im Hintergrund umfangreiche Auswertungen der erhobenen Shopping-Daten vorgenommen.

PayPal hatte da schon den Anbieter Honey übernommen, der eine Browser-Erweiterung anbietet, die bei Shops automatisch Discount-Codes und andere Vergünstigungen anlegen kann, ohne dass der Nutzer sie manuell heraussuchen müsste. PayPal Rewards baut also auch darauf auf, soll aber eine einheitlichere Erfahrung für PayPal-User bieten. Es seien für Nutzer auch Kombinationen aus PayPal Honey und den PayPal Rewards möglich.

In der PayPal-App gibt es in den USA nun einen speziellen Bereich zur Verwaltung der Rewards. Punkte können nicht nur durch Käufe verdient werden, sondern auch durch die Nutzung der PayPal-App oder von PayPal Honey. Honey Gold entfällt dabei im Übrigen bzw. wird zu den PayPal-Rewards-Punkten überführt.

Mal sehen, ob PayPal dieses Bonusprogramm am Ende auch noch in anderen Regionen einführt. Könnte sicherlich auch in Europa bzw. Deutschland gut funktionieren. Sicherlich hängt das davon ab, wie gut PayPal Rewards jetzt in den USA angenommen wird und wie die Partnerschaften so verlaufen. So müsste man sich hierzulande ja ebenfalls Partner ins Boot holen und trifft dann auf Konkurrenz durch andere Kundenbindungsprogramme wie Payback.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.