Patent zeigt Hybrid-Kopfhörer

Zukünftige Produkte oder zumindest gute Ideen begegnen uns oft schon immer im Vorfeld. Nämlich dann, wenn Firmen Patente auf ihre Ideen anmelden. Das macht heute jede Firma, von daher nichts außergewöhnliches. Nun will die Firma, deren iPod zum Synonym für MP3-Player geworden ist, den Kopfhörer zu verbessern. Vielleicht kennen einige von euch den Anschluss des Netzteils von Apple. Dieser Magsafe ist nicht, wie bei vielen Geräten, ein Steckmechanismus, sondern magnetisch.

So ähnlich soll der Kopfhörer der Zukunft funktionieren. Bei Belastung wird der Kopfhörer vom Player getrennt. Aber: die Kopfhörer bleiben in den Ohren – und die Musik auch. Wie das aussieht, zeigt die Grafik (hier das Patent)- zumindest hoffe ich, dass es darum geht und nicht um das Mädel mit den komischen Gesichtsproportionen 😉

Die Kopfhörer sollen weiterspielen, wenn sie vom Kabel getrennt werden, dann muss ein Funkmechanismus einspringen, der dann die Signale vom Player auf den Kopfhörer überträgt. Bedeutet allerdings auch, dass die Kopfhörer im Bedarfsfalle über eine eigene Stromversorgung verfügen müssen.

Dennoch, diese „Hybrid-Kopfhörer“, die mit und ohne Kabel funktionieren, sind eine spannende Angelegenheit – in anderer Form gibt es so etwas ja bereits.

Das Kabel selber dient nicht nur zur Übertragung von Signalen, sondern kann die Batterien der Hörer auch versorgen. Gut möglich, dass erst einmal nur sehr kleine Akkus im Hörer verbaut sind, die dann nur eine kurze Zeit kabellos die Musik auf euer Ohr beamen, quasi als Notsystem, bis ihr den Player wieder kabeltechnisch mit den Hörern verbunden habt.  (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Stefan Beckmann says:

    Ich fand das alte Kommentarsystem irgendwie cooler :/

    • Ich auch, zumal hier immer nach Bewertung geordnet wird und nicht nach Zeitstempel.

      Thema: da die Höhrer eh über Strom verfügen müssen kann man ja auch gleich auf das Kabel verzichten.

      • das lässt sich aber ändern:
        oben auf Discussion klicken und dann eisntellen 🙂

      • Dann musst du die Akkus in den Hörern aber immer gesondert aufladen. Was für Klumpen möchtest du denn an den Ohren tragen, um mehrere Stunden Musik hören zu können?

        Ich frage mich vielmehr: Wer braucht so etwas? Ich meine, wer braucht so etwas *wirklich*? Hört sich für mich eher nach einem Patent an, mit dem man anderen später mal wieder an den Karren fahren kann.

  2. Spontan würd ich jetzt mal behaupten, dass so ein winziger Magnet weniger Zugkraft hätte als gut sitzende Ohrstöpsel. Und mir selber fliegen die Dinger so selten raus… ein langes Kabel, das dann zu Boden fällt, fände ich störender als ein Stöpsel der am anderen hängt.
    Freisprechen und schurlos Musikhören seh ich noch in weiter Ferne, die Übertragungqualität, Akkulaufzeit, Ergonomie entsprechen noch nicht wirklich meinen Vorstellungen. Und Apple macht zwar schöne und durchdachte Geräte, aber Zubehör war noch nie deren Stärke. Die EarPods waren immer zweitklassig und genau wie die MagicMouse eher etwas fürs Auge als für den Komfort.

    Aber abwarten, ist ja nur ein Patent.

    • >Spontan würd ich jetzt mal behaupten, dass so ein winziger Magnet weniger Zugkraft hätte als gut sitzende Ohrstöpsel.
      darum gehts doch eben, dass dir der magnet wegfliegt, und eben nicht die ohrhörer aus den ohren!

      • Die Nachteile, die ich darin sehe, hab ich doch klar hervorgehoben.

        Mir als Vielhörer, fliegen die Ohrstöpsel vielleicht ein mal die Woche raus, meist nur einer. Dann hängt er am anderen und ich hab kein Problem damit ihn schnell zu greifen und wieder einzustecken. Bei solch einem Magneten hab ich die Befürchtung, dass sich das Kabel noch viel häufiger lösen würde und ich es erstmal einholen und dranfriemeln muss.
        Ich nutze aber wohlgemerkt eben keine EarPods, weil die Dinger ’nen scheiß Klang haben und schlecht sitzen, vielleicht ist das dann ja das Workaround für Apple. Für mich ist das aber eher suboptimal und eher eine Verschlimmbesserung.

  3. Find ich sinnlos. So ’ne aufwändige Konstruktion, nur um im Falle eines Falles weiter Musik hören zu können. Kostet bestimmt nicht wenig, und brauch ich ehrlich gesagt einfach nicht. Komplett wireless wäre geil, aber da müssen erstmal passende Akkus erfunden werden.. 🙂

  4. Sieht so aus, als wäre diese Erfindung total super, um mich NOCH öfter meine Kopfhörer suchen zu lassen. Das ist eher nichts für mich.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.