Passwort-Manager: mSecure 5.5 bringt beliebte Funktion zurück

Da hat ein Entwickler offensichtlich gemerkt, dass er seinen Kunden keinen Gefallen getan hat. Über mSecure berichteten wir in der Vergangenheit bereits. Die Grundversion ohne Sync ist kostenlos und für Windows, macOS, iOS und Android zu haben. Mit Erscheinen der Version 5 im Mai 2017 fügte man die mSecure Cloud als ausschließliche Synchronisationsmöglichkeit ein. Quasi der erzwungene Sync nur über die Server des Anbieters, nachdem man in den früheren Versionen zu anderen Möglichkeiten greifen konnte.

Viele Kunden äußerten darauf den Wunsch, wieder via iCloud, Dropbox oder WiFi zu synchronisieren, wie sie es in der Vergangenheit auch getan hatten. Die Entwickler machten sich also an die Arbeit und entwarfen eine neue Sync-Architektur für die Version 5.5, auf die Bestandskunden kostenlos aktualisieren können.

Neben dieser Neuerung kann man nun auch benutzerdefinierte Icons zu den einzelnen Einträgen hinzufügen. Des Weiteren ist Version 5.5 auch der Beginn der deutschen Lokalisierung, diese soll in den nächsten Wochen fertiggestellt werden. mSecure ist wie bereits erwähnt in einer kostenlosen und -pflichtigen Variante erhältlich, der Einmalkauf liegt bei 30 Dollar. Pro-Features können 30 Tage getestet werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.