Passwort-Manager: LastPass mit Statusseite

Viele Dienste bieten eine Statusseite im Web an. Auf diesen Seiten ist oft zeitnah ersichtlich, wenn bekannte Ausfälle den Nutzern das Leben schwer machen. Google hat so ein Status Dashboard, Apple, Microsoft und viele andere ebenso. Auf den Seiten wird oft festgehalten, welche Regionen betroffen sind, oder welche Kernprodukte.

Ich selber steuere nie diese Seiten an, da meist schon via Twitter von Nutzern oder den Diensten selbst kommuniziert wird, wenn irgendetwas nicht geht. Dennoch gibt es jetzt zusätzlich zum Status-Account auf Twitter eine dedizierte Seite des Passwort-Managers LastPass, auf der bei etwaigen Störungen informiert wird. Da LastPass ja ein Webdienst ist, kann es bei Ausfällen des Dienstes auch zu Störungen auf Seiten des Nutzers kommen. Solltet ihr Nutzer sein und ihr euch die Seite vielleicht in die Lesezeichen eures Browsers legen wollen, dann findet ihr diese hier.

Apple Systemstatus

Google Status Dashboard

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. @Caschy

    Dein Status-Link nach
    „Seite vielleicht in die Lesezeichen eures Browsers legen wollen, dann findet ihr diese hier„
    führt zu TWITTER.
    Soll es das (klingt für mein Hirn anders)?

  2. @bat: Caschys Antworten sind manchmal „seltsam“. Zum Beispiel diese, wo ihn Leser kritisiert hatten, die Quelle seines Berichts nicht zu nennen (was auch stimmt). Er kann ja schreiben, dass er die Info per Mail bekommen hat und die Quelle vertrauenswürdig ist. Aber die unten stehenden Antworten gehen für einen Journalisten – ähh Blogger – gar nicht!!!:

    Wir habens direkt von LastPass, per Mail. Sogar mit Zitat des Chefs. Es gibt noch keine Quelle ausser die Mail an uns. Wo ist dein Problem?

    Ich habs direkt bekommen – und daher ist die direkte Mail an mich die Quelle.

    Da ich ein Statement von LastPass habe, dürfte klar sein, woher die Info kommt, oder?

    Wir bekommen oft Meldungen offiziell, manche vorab. Manchmal von Mitarbeitern eines Unternehmens, die nicht genannt werden wollen. Manchmal unter der Hand. Und ich werde den Teufel tun, da was zu ändern. Wenn ich dann nämlich hier so etwas schreibe und etwas nicht passt, dann stehe ich halt dazu. Dann dürft ihr alle auf mich böse sein.

    -> Caschy: Super Arbeit machst du, aber die Quelle gehört zu den ersten Dingen, die man als „Journalist“ zu zitieren lernt. PR-Artikel und Mails sind Zweiteres. Und die Meldung hast du ja „offiziell“ bekommen. Warum kannst du da nicht sagen, dass du sie „exklusiv“ bekommen hast?

    • max, verstehe nichts.
      Caschys Link führte vor einem Monat zu Twitter mittlerweile führt es zur richtigen Stelle.
      Er hat den Fehler offenbar korrigiert
      [- oder mein Gerät hat damals gesponnen].

      Bitte mich nicht für was instrumentalisieren, das zumindest hier keinerlei Rolle spielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.