Parcello: App zur Sendungsverfolgung mit zahlreichen Neuerungen

Es ist wohl die Zeit im Jahr, in welcher der Versand von Paketen ohnehin boomt – im Corona-Jahr 2020 dürften es sogar noch einige mehr sein. Parcello ist eine App zur Sendungsverfolgung diverser Paketdienste. Was man da besser machen möchte als andere Apps zur Sendungsverfolgung? Man sagt den Ankunftszeitpunkt der Pakete mit der Hilfe von Daten anderer Nutzer, der „Parcello Crowd“, bis auf einige Stunden genau voraus. Neben einer Web-App hat das Berliner Unternehmen auch Apps für iOS sowie Android parat. Für alle drei Plattformen hat man nun eine Reihe an Neuerungen parat, die man im Zuge der neuen Version nun an den Start bringt.

Werfen wir mal einen Blick darauf, was man nun für neue Funktionen abseits des neuen UI mitbringt. Bestandteil des neuen UI ist auch ein Dark Mode. Mit Amazon Logistics bringt man einen weiteren, hierzulande wichtiger werdenden, Paketdienst zur Sendungsverfolgung in die App. Bisher muss man da noch den Tracking-Link hinterlegen. Jetzt möchte man schon in Kürze mit der Sendungsnummer arbeiten. Überarbeitet hat man seitens Parcello auch die Ankunftsprognose: Sämtliche Pakete, einschließlich derer von Amazon Logistics, kann man mit einer Genauigkeit von bis zu 3 Stunden vorhersagen. Bis 2025 will man – und da ist natürlich die Benutzeranzahl für die benötigten Daten nicht unerheblich – Pakete mit einer Genauigkeit von 15 Minuten ankündigen.

Neue Sendungsnummern lassen sich zum Parcello-Account nun auch mittels E-Mail-Weiterleitung von Versandbestätigungen hinzufügen. Parcello zieht sich die Sendungsnummer dann automatisiert heraus und bringt diese synchronisiert auch auf andere Endgeräte. Und sonst so? Überarbeitet wurde die Adresserkennung. „Sign in with Apple“ steht ebenfalls neu zur Verfügung. Zudem steht Parcello nun auch in englischer Sprache zur Verfügung.

Außerdem gibt es nicht nur neue Funktionen: Um dem Nutzer die Sendungsverfolgung über die App schmackhaft zu machen, pflanzt man Bäume – selbst profitiert man von zusätzlichen Daten, um entsprechende Deep-Learning-Algorithmen zu füttern und die Genauigkeit zu erhöhen. Hatte man vorher nur alle 10.000 Sendungen einen Baum gepflanzt ist man da nun mit je 1000 Sendungen für einen Baum unterwegs. Bereits jetzt wurden 4500 Bäume durch die Parcello Crowd gepflanzt.

Mit der Rate von 1000 Sendungen pro Baum ist man sogar CO2-positiv unterwegs:

Die Zustellung einer Sendung verursacht in etwa 500g CO2. Ein Baum kann im Leben ca. eine Tonne CO2 binden. Um klimaneutral zu sein wäre dies 1 Baum für 2000 Sendungen. Doch CO2-neutral ist nicht genug um dem Klimawandel aktiv entgegenzuwirken! Deshalb pflanzt Parcello mindestens alle 1000 Sendungen einen Baum und macht so den Paketempfang aller Parcello Nutzer klimapositiv. Ohne zusätzliche Kosten, einfach nur, weil man parcello benutzt.

Bis 2025 will man auf diese Weise 1 Million Bäume pflanzen. Bis 2030 will man sämtlichen CO2-Ausstoß weltweit, welcher beim Transport von Paketen entsteht kompensieren – ambitioniert, beim derzeitigen Boom der Logistik-Branche. Wer die künftig geplanten Funktionen im Auge behalten will, der kann einen Blick auf das Trello-Board werfen. Entsprechende Feature-Wünsche nimmt sicher auch Leon aus unserem Telegram-Chat entgegen.

https://play.google.com/store/apps/details?id=org.parcello

https://apps.apple.com/de/app/parcello-sendungsverfolgung/id1061039420

Changelog

  • Frisches Design
  • Unterstützung weiter Zusteller (Amazon, FedEx, USPS, TNT und POST-AT)
  • Auswahl der Sprache zwischen Englisch und Deutsch
  • Möglichkeit unsere Arbeit direkt zu unterstützen
  • Darkmode
  • Anzeige für die Menge des von dir kompensierten CO2s
  • Verbesserte Adresserkennung
  • Verbesserte Vorhersagegenauigkeit.
  • Weniger Werbung

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Bin ja gespannt wann dieser „Baumpflanzen“ Trend endlich endet. Aus CO2 Sicht macht es zwar vollkommen Sinn, nur leider trägt eine dichtere Grünfläche auch zu einer steigenden Klimaerwärmung bei, da dunklere Flächen mehr Sonnelicht aufnehmen als Helle. Das mag in unseren Breitengraden realtiv gleich sein ob grüner Wald oder grüne Wiese, in kargeren Regionen wie Steppen oder Wüstenrändern ist es das jedoch nicht. Und genau dort werden viele dieser Bäume gepflanzt.

    • therealThomas says:

      Mhh, theoretisch klingt es logisch, praktisch aber nicht. Dann müsste die Welt sich ohne die Menschen doch unaufhörlich stark erwärmt haben? Oder hab ich gerade einen Denkfehler?
      Hast du eine Quelle, wo man das nachlesen kann?

      Ich kenne eher eine andere Sichtweise, nämlich, dass es leider gar nicht so viel bringt, wie gewünscht, weil es alles künstlich angelegt und nicht natürlich gewachsen ist und demnach viel zu viele Setzlinge sterben: https://youtu.be/G9QA_9uMKM8

      • Ich empfehle dazu folgenden Artikel: https://www.springer.com/earth+sciences+and+geography?SGWID=1-10006-2-425411-0
        Ist leider schon ein wenig älter, hat kurz und knapp aber immer noch relevanz

        • therealThomas says:

          Aber da steht doch explizit „in den hohen Breitengraden“? Wenn mein Globus mich nicht belügt ist das nördlich von uns? Wo werden denn da massenhaft Bäume gepflanzt?

          • Zum Beispiel Island: Seit 2015 wurden dort 3 Millionen Bäume gepflanzt.

            • therealThomas says:

              Dabei werden z.B. aber auch ehemals bewaldete Flächen, die abgeholzt wurden, nun wieder aufgeforstet: https://www.faz.net/aktuell/politik/klimaschutz-im-norden-warum-island-auf-aufforstung-setzt-16314376.html
              Warum sollen die Bäume, die 100 Jahre gefehlt haben und jetzt wieder kommen, plötzlich schaden?

              • Es hat ja auch keiner behauptet, dass die Bäume schaden. Ganz im Gegenteil: Sie schützen vor Errosion, speichern CO2, schaffen Lebensraum, etc. Es ist aber nunmal so, das die sog. Albedo von Bäumen zwischen 0,05 und 0,18, die von Rasen schon bei 0,18-0,23 und bei Teiga sogar noch höher liegt. Dementsprechend wird hier nun einmal Licht in mehr Wärme umgewandelt. Das ist im Grunde simple Physik und in keinster Weise „schädlich“ sodern nur „natürlich“. Das ist halt dummerweise eine negative Komponente in Bezug auf die Erwärmung

                • * nicht Teiga sondern natürlich Tundra

                • therealThomas says:

                  Ok, ich habe den ersten Kommentar von Florian dann offensichtlich falsch verstanden.
                  Die Erwähnung dieses Phänomens ist also rein informativ und soll in keinster Weise dazu auffordern, weniger Bäume zu pflanzen. Stattdessen müssen wir den CO2-Ausstoß schlicht reduzieren, wie es schon lange bekannt, nur leider nicht umgesetzt wird?

                  • Weil auch zu viele Bäume verbrannt werden.
                    Es wird mehr Holz verbrannt als nachwachsen kann oder aufgeforstet wird.
                    CO2 über Jahrzehnte gebunden wird innerhalb weniger Stunden freigesetzt + die Gesundheitsbelastung durch Feinstaub und Dioxine aus dem heimischen Kaminofen.

                    Zur App: Liest sich gut.
                    Habe inzwischen von jedem Paketdienstleister eine App drauf. Muss ja nicht sein.

    • Ich finde es eher bedenklich, dass die zwar Bäume pflanzen, an ihren Abläufen selber aber nichts optimieren. Es wird also nicht CO2 eingespart, sondern kompensiert.
      Da geht sicherlich noch mehr.

    • Wenn Du meinst, dass 2020 Dich nicht mehr überraschen kann, kommt einer um die Ecke und fordert das Ende des Bäume-Pflanzens – für die Umwelt! Kannst Du Dir alles nicht mehr ausdenken.

    • Arnold Aluhut says:

      Wer das Märchen vom menschengemachten Klimawandel immer noch glaubt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

  2. Ich benutze schon seit ein paar Jahren die App „Lieferungen“. Die unterstützt seeeehr viele Dientsleister und kann auch vom Amazon und ebay Account direkt die Bestellungen einbinden wenn man sie verknüpft. Ich habe sie damals gekauft, weil ich absolut überzeugt bin von der App, und das ist nun nach ein paar Jahren immer noch so. Die Entwicklung wird auch immer weitergetrieben, wenn auch hauptsächlich nur die Pflege von bestehenden und neuen Post-/Paketdienstleistern im Vordergrund steht.
    Ist vielleicht auch einen Blick wert…

    • bezibaerchen says:

      Habe ich auch gerne benutzt. Die ist jedoch Android only. Ich bevorzuge unter iOS bisher auch Parcel. Parcello ist aber im Gegensatz zu Lieferungen/Deliveries und Parcel cross-platform fähig.

      • Als ich verwende schon seit Ewigkeiten „Lieferungen“/Deliveries von Junecloud auf meinem iPhone, aber ist wohl eine App die gleich heißt, aber von einem anderen Hersteller ist (die wo ich mein, gibts nur für Apple).

        Leider haben die Entwickler von Junecloud nun ein Abo Modell eingeführt, das seh ich aber bei einer App nicht ein, die mir nur den Status von Paketen anzeigt.

      • Ja, das stimmt wohl. Apple steht dort wohl nicht im Focus…..

    • Danke, schau ich mir mal an.

    • Bin mit der App auch aktuell zufrieden unterwegs, werde mir aber auch die neue hier mal ansehen.

    • Wow, Danke für den Tipp mit der Amazon/Ebay Verknüpfung. Die habe ich total übersehen.

      • Gerne 😉
        Freut mich, dass die App bei anderen auch so gut ankommt. Und ich find es toll, dass man so auch kleine App-Projekte unterstützen kann. Das war mir das Geld dann auch zusätzlich noch wert.

  3. @Horsty: Die Verknüpfung mit Amazon funktioniert sicher nur in der Pro-Version, oder?!
    Wie gut ist das umgesetzt bzw. wie zuverlässig funktioniert das?

    • Hm, das kann sein. Die Anbindung ist schon sehr gut. Du verknüpfst es mit deinem Amazon Account und bei der nächsten Synchronisation der App (Rhythmus ist einstellbar, bei mir stündlich) werden die neuen Bestellungen automatisch in der App angelegt. Sobald eine Versandnummer bekannt ist wird die mit übernommen und du kannst es tracken. Das klappt mit DHL und Konsorten besser als mit Amazon Delivery, da nur den Tag angeben wann es geliefert wird. Bei DHL wird mittlerweile sogar die Uhrzeit des Lieferzeitraums mit angegeben.

  4. Leider etwas schrottig, auf meinem Androiden wird durch die Werbung die Möglichkeit der Straßeneingabe verdeckt.
    D.h. ich muss – in meinem Fall – erstmal ein Werbung-Entfernen-Abo – abschließen, bevor ich die App sinnvoll einsetzen kann.
    Sorry, aber da vergeht`s mir gleich wieder….

    • Das ist natürlich scheiße und so nicht gewollt! Kannst du dich mal bitte an unserer Support kontakt@parcello.org wenden und einen Screenshot schicken + Infos zu deinem Gerät / Screengröße? Dann fixen wir das schnellstmöglich!

  5. Die können Bäume pflanzen weil sie meine Daten haben und wissen wo ich bestelle. Was ist das Geschäftsmodell?

  6. Klingt nach einer guten Alternative zu ParcelTrack. Habe eigentlich immer gerne ParcelTrack genutzt, aber wurde in den letzten Jahren immer unbrauchbarer. Push-Benachrichtungen und Aktualisierungen des Paketstatus kommen meistens viel zu spät. Früher ging das quasi in Echtzeit. Und auch weitergeleitete Versandbestätigigungen werden oft nicht erfasst.

  7. Sehr zweifelhaftes Geschäftsmodell:
    Großflächige Werbung überdeckt die korrekte Eingabe der Zieladresse. Damit ist die App unbenutzbar, so lange man nicht zahlt.
    Bei allem Verständnis für Werbung, so was wie hier ist ein NoGo.
    Die Sendungsverfolgung ist für die Tonne: Ein Paket, dass längst ausgeliefert ist, wird als „In Zustellung“ geführt.
    Ihr seid für mich raus.
    Statt Bäume zu pflanzen besser mal das Geschäftsmodell überdenken.

  8. Also bei mir flog die App wieder runter, da sie schlicht unbrauchbar ist.

    Hängt regelmäßig und aktualisiert sich dann erst wenn man die App manuell abschießt. Und die Vorhersagen kann man auch komplett vergessen. Bei zwei Sendungen behauptet die App beharrlich, dass diese heute kommen obwohl die Sendungsverfolgung des Paketdienstleistern die viel realistischere Vorhersage trifft, dass diese erst nächste Woche kommt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.