Paper for Mac: Open Source-Client für Dropbox Paper

Die kurze Nischen-News: Es gibt nicht nur das lokal installierte Office oder Google Docs im Web, sondern weitere Möglichkeiten, zu schreiben – oder das Geschriebene zu teilen. Ich selber bin da meistens in der Abteilung Google Docs unterwegs, aber es gibt da ja auch noch Dropbox Paper. Die Anbieter des Cloudspeichers haben schon viel ausprobiert – man übernahm eine Mail-App und auch mit Fotos hat man es bereits versucht. Alles so lala gelaufen. Der nächste Versuch ist halt Paper, eine Schreibmöglichkeit im Web, die zudem Apps für iOS und Android hat.

Solltet ihr mit macOS arbeiten, so könnt ihr jetzt zu „Paper for Mac“ greifen. Die App ist Open Source und holt euch die Web-Version von Dropbox Paper in einen schicken Rahmen, der auf Electron basiert. Vielleicht ist das ja etwas für euch, sofern ihr mit Dropbox Paper arbeitet. Bedenkt: Das ist kein Client mit Offline-Funktionalität und allem Zipp und Zapp, sondern lediglich ein schicker Rahmen um Paper im Web herum.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

3 Kommentare

  1. Es würde mich wirklich interessieren wer die Hauptbenutzer von Paper sind und vor allem auch warum sie das tun.

  2. Wenn man in Paper nicht wie bei EtherPad (o.ä.) nicht gleichzeitig mit mehreren Leuten editieren kann, ist das nichts für mich (weil es kein Problem löst …)

  3. Ich habe Dropbox Paper gerade ausprobiert und bin absolut begeistert. Meiner Meinung nach eignet sich Paper hervorragend für Projekt-Dokumentationen und Todo-Listen für mehrere Mitarbeiter. Mittels Link oder Einladung via E-Mail können mehrere Personen an einem Dokument arbeiten. Soweit ich gesehen habe auch noch völlig kostenlos.