Panasonic zeigt seinen ersten Ultra HD Blu-ray Player DMP-UB900

panasonic uhd player thumb

Panasonic zeigt auf der CES 2016 seinen ersten Ultra HD Blu-ray Player, das Modell DMP-UB900. Wie der Name schon sagt, gibt das Anspielgerät neben DVDs und Blu-rays auch die neuen Ultra HD Blu-ray wieder. Zudem unterstützt der Player High Dynamic Range (HDR) und BT.2020 als neues Farbspektrum. Freilich erwähnt Panasonic in seiner Pressemitteilung auch das übliche Pipapo an Verschlimmbesserungstechniken für das Bild, wie man sie in diesem Bereich von jedem Hersteller kennt. Für Audiophile biete der DMP-UB900 laut Panasonic etwa die Möglichkeit Apple-Lossless-Dateien (ALAC) und DSD abzuspielen.

Auch die erhöhten Bildraten von 60p sind für den neuen Panasonic DMP-UB900 kein Problem. Was auch schon an manchen Blu-ray-Playern und 1080p-TVs möglich ist, schafft der Player auch mit 4K- / Ultra-HD-Content: Dank des „4K High-Precision Chroma Processor“ interpoliert der DMP-UB900 Inhalte von 4:2:0 zu 4:4:4 um, was die Farbqualität verbessert. Auch 1080p-Content wird vom Player nach Ultra HD hochskaliert. Laut Panasonic ist der DMP-UB900 zudem THX-zertifiziert.

panasonic dmp-ub900

Was die Anschlüsse betrifft, stehen Twin-HDMI und Analog-Audio für 7.1-Surround-Sound parat. Panasonic zögert dabei nicht die Audioqualitäten des Player ziemlich weitschweifend hervorzuheben. So könne der DMP-UB900 den Klang eines Röhrenverstärkers naturgetreu simulieren. Dank Wi-Fi 802.11 ac und DLNA lassen sich auch Inhalte über das Heimnetzwerk abrufen bzw. teilen.

Panasonic_UB900_over
Damit man den Ultra HD Blu-ray Player auch im Dunkeln bedienen kann, verfügt die Fernbedienung über Hintergrundbeleuchtung. Leider lässt Panasonic die beiden vielleicht wichtigsten Details aus: Das Erscheinungsdatum des DMP-UB900 sowie seinen Preis. Speziell letzterer wäre für viele von euch sicherlich interessant: Blu-ray-Player bekommt man bereits für 50 Euro und weniger. Zum Launch haben die meisten Geräte aber weit über 400 Euro gekostet. Soll sich die Ultra HD Blu-ray ernsthaft gegen die Streaming-Konkurrenz behaupten, kann man sich so hohe Preise aber dieses Mal nicht erlauben. Jetzt kann man nur gespannt sein, wann Panasonic mit Erscheinungszeitraum und Preisempfehlung des DMP-UB900 rausrückt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Die early adopters möchten doch elitär sein, daher müssen die Initialpreise neuer Technologien stets unverhältnsmäßig hoch sein. Dafür darf sich die Zielgruppe dann auch mit den ersten Bugs und Inkompatibilitäten rumschlagen.

  2. Toll, aber UHD wird sich bei mir erst dann durchsetzten wenn es günstige UHD Beamer gibt. So lange bleibe ich bei meinem Panasonic PT-AT5000E Beamer mit Full HD.

    Und ob es dann noch Blu-Rays sind oder eher Streaming, wer weiß das schon.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.