Panasonic LXW944, LXW834, LXW704 und LSW504: Neue LCD-TVs vorgestellt

Panasonic hat neben seinen neuen OLED-Fernsehern des Jahres 2022 auch neue LCD-Modelle präsentiert. Die Spitze markieren hier die LXW944 mit HDMI 2.1, dem Prozessor HCX Pro AI und auch Unterstützung für HDR10+ Adaptive, Dolby Vision IQ sowie den neuen Game Mode Extreme. Als Betriebssystem dient My Home Screen 7. Die neuenLXW834, LXW704 und LSW504 sind stattdessen mit Android TV unterwegs.

Dabei gibt es die LCDs der Reihe LXW944 mit 75, 65, 55, 49 und 43 Zoll Diagonale. Die LXW834 sind mit 75, 65, 55, 50 und 43 Zoll zu haben. Hier speckt Panasonic auf den HCX ab und stutzt auch unter anderem das Audio-System zurecht. HDMI 2.1 fehlt ebenfalls unterhalb der LXW944. Somit sind nur letztere mit VRR, ALLM und 4K bei 120 Hz am Start. Ebenfalls verfügen bei den LCDs nur die LXW944 über Panasonics Penta-Tuner für DVB-C (Kabelempfang), DVB-S (über Satellit), DVB-T (traditionelle Außen-/Innenantenne) sowie IPTV (über Internet) und TV > IP (über das Heimnetzwerk).

Die obige Übersicht zeigt euch da die LXW944 und LXW834 im Vergleich mit den OLED-TVs. Die neuen LXW704 und LSW504 bezieht der japanische Hersteller nicht ein, da es sich bei diesen Fernsehern mit Android TV um Einstiegsmodelle handelt. Auch wenn also der Google Assistant und Chromecast built-in zu den Vorzügen zählen, bleibt sonst nicht viel übrig. Da muss es also später der Preis richten.

Die LXW704 lösen immerhin noch mit 4K auf, für die LSW504 sind es je nach Diagonale nur noch Full HD bzw. sogar nur HD. Die Modelle der LSW504-Serie sind in schwarzer (LSW504) und silberfarbener Version (LSW504S) in Bildschirmgrößen von 24, 32 und 43 Zoll erhältlich. Alle LXW704 werden als schwarze Version in den Größen 43, 50, 55, 65 und 75 angeboten. Diese beiden Modellreihen verwenden einen Triple-Tuner für Antenne, Kabel und Satellit.

Zu den weiteren technischen Daten, etwa der Art der Hintergrundbeleuchtung, schweigt Panasonic. Auch die Verkaufspreise und die konkreten Erscheinungstermine teilt der Hersteller aktuell noch nicht mit. Diese Informationen spart man sich für spätere Meldungen auf.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Wow ist das schwierig zu lesen. Eine Tabelle würde überblick bringen. Ich hoffe die Geräte haben auch DVB-C,S,T2 und nicht nur 1 ;P

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.