Panasonic OLED LZW2004, LZW1004 und LZW984 vorgestellt: Mit OLED.EX-Panels

Panasonic hat sein neuen OLED-TVs vorgestellt: Es handelt sich um die Serien OLED LZW2004, LZW1004 und LZW984. Laut dem japanischen Hersteller verwenden beide die OLED.EX-Panels von LG Display mit Deuterium. Das soll unter anderem die Langlebigkeit und die maximale Leuchtkraft verbessern. HDMI 2.1 ist bei den diesjährigen Modellen genau so an Bord wie auch Unterstützung für nicht nur HDR10, sondern auch HDR10+ und Dolby Vision IQ.

Alle OLED-Modelle unterstützen zudem den Netflix Adaptive Calibrated Mode und verwenden das Betriebssystem My Home Screen 7.0. Letzteres ist Fluch und Segen zugleich: Die App-Vielfalt kommt nicht an Android TV, Tizen oder webOS heran, dafür hält sich Panasonic aber mit Werbung im UI auch deutlich mehr zurück. Die LZW2004 sind erhältlich in 77″, 65“ und 55″, die LZW1004 in 65″ und 55″ und die LZW984 in 65″, 55″, 48“ und 42“.

Die LZW2004 verfügen über eine Master-OLED-Pro-Konfiguration, während die LZW1004 die Master OLED-Konfiguration verwendet. In den kleineren 48-Zoll- und 42-Zoll-Modellen des LZW984 kommt die OLED-Konfiguration zum Einsatz. Was Panasonic genau mit diesen Abstufungen meint? Letzten Endes sind Soft- und Hardware etwas unterschiedlich, beispielsweise auch die Lautsprecher-Konfigurationen. Der Hersteller stellt zu den Features auch eine Übersichtsgrafik bereit.

Alle 2022er-OLED-Modelle wurden weiterentwickelt, um mehr Spitzenhelligkeit in den Modi „True Cinema“, „Cinema“, „Filmmaker“ und „Professional“ zu liefern. Der Game Mode Extreme umfasst wiederum auch High Frame Rate (HFR) sowie die Variable Refresh Rate (VRR) bei 120 Hz und voller 4K-Auflösung. ALLM wird freilich auch unterstützt. Das Game-Control-Board-Overlay hingegen zeigt Spielern etwa die Bildrate, HDR-Meta- und Chroma-Subsampling-Daten an. HGiG unterstützt man nach der Beschreibung in der Pressemeldung ebenfalls,

Alle OLEDs verwenden Sensoren, um das Umgebungslicht auszuwerten und die Darstellung anzupassen. Bei den Lautsprechern wirbt Panasonic unter anderem für die LZW2004 mit einem All-in-One-TV-Audiopaket bzw. 360° Soundscape und Dolby-Atmos-Support durch Treiber, die auch nach oben gerichtet sind. Die Serien LZW1004 und LZW984 verfügen über „Cinema Surround Pro“, welches ebenfalls Dolby Atmos unterstützt.

Alle drei OLED-Serien verfügen über den Penta-Tuner von Panasonic, der fünf verschiedene Optionen für erweiterte Empfangsmöglichkeiten bietet: DVB-C (Kabelempfang), DVB-S (über Satellit), DVB-T (traditionelle Außen-/Innenantenne) sowie IPTV (über Internet) und TV > IP (über das Heimnetzwerk).

Zu den Preisen und der Verfügbarkeit der neuen OLED-Serien LZW2004, LZW1004 und LZW984 äußert sich Panasonic noch nicht. Da folgen sicherlich, wie immer, mehr Angaben, wenn die Fernseher konkret in Deutschland starten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.