Panasonic Lumix G91: MFT-Kamera mit 20 Megapixeln und 4K-Video

Panasonic hat die neue Mittelklasse-Systemkamera Lumix G91 angekündigt. Es handelt sich um ein kompaktes Modell mit MFT-Sensor, welches nun die Lumix G81 beerbt, welche ich selbst besitze und ohne zu Zögern empfehlen würde. Die neue G91 setzt aber nun auf einen Sensor mit 20 statt 16 Megapixeln wie beim Vorgängermodell. Erneut kommt ein 5-Achsen-Dual-Bildstabilisator zum Einsatz. Abermals verzichtet der Sensor zudem auf einen Tiefpassfilter.

So kann die Lumix G91 das Bild, passendes Objektiv vorausgesetzt, doppelt stabilisieren: Einmal über ihren eigenen Stabilistor und zusätzlich über den Stabilisator im Objektiv. Das funktioniert in der Praxis erstaunlich gut, wie ich schon bei der G81 herausfinden konnte, die ebenfalls über diese Technik verfügt. Wie das Vorgängermodell, so bietet auch die Panasonic Lumix G91 ein Gehäuse mit Schutz gegen Staub und Spritzwasser.

4K-Videos zeichnet die Panasonic Lumix G91 in 4K mit bis zu 30 fps auf. Man erreicht also noch nicht wie Smartphones 60 fps bei der hohen Auflösung. Dennoch ist die Qualität Welten über dem eines Smartphone-Videos anzusiedeln, wie ich selbst von der G81 bestätigen kann. Neu ist, dass die Videoaufzeichnung bei der Lumix G91 nun in unlimitierter Dauer erfolgen kann – zumindest so weit es die jeweilige Speicherkarte eurer Wahl hergibt.

Die Lumix G91 bietet auch einen Anschluss für Mikrofone (3,5-mm) und eine Kopfhörerbuchse. Auch Bluetooth und Wi-Fi sowie GPS sind für weiterführende Funktionen, wie die Vernetzung mit mobilen Endgeräten, vorhanden. Der Autofokus (AF) operiert mit nur 0,07 s Reaktionszeit und die Kamera bietet auch Serienaufnahmen mit 9 B/s (AF-S) oder 6 B/s (AF-C). Der Gesichts-/Augenerkennungs-AF erkennt automatisch menschliche Gesichter.

Panasonic will aber auch die Ergonomie verbessert haben: Dafür fügt man nun drei neue Tasten für Belichtung, ISO und Weißabgleich ein. Die Bildkontrolle erfolgt wahlweise über den OLED-Sucher mit 2,36 Mio. Bildpunkten, 100% Sichtfeld und 0,74-facher Vergrößerung oder den ausklapp- und neigbaren 7,5 cm OLED-Touchscreen mit 1,04 Mio. Bildpunkten. Wer im Übrigen bei Videoaufnahmen direkt das Bild kontrollieren möchte, kann auch via HDMI einen Monitor anschließen. Das Signal gibt man dann in 4:2:2 / 8-bit direkt während der Ausnahme aus. V-Log L für einen größeren Dynamikbereich zur Farbdarstellung in der Nachbearbeitung ist vorinstalliert.

Im Handel wird die Lumix G91 von Panasonic ab Juni 2019 zu finden sein. Als offizielle Preisempfehlung sind 999 Euro festgesetzt. Parallel veröffentlicht der japanische Hersteller auch noch das neue Objektiv Lumix G Vario 14-140 mm / F3.5-5.6 ASPH. II / Power O.I.S., das ebenfalls gegen Staub und Spritzwasser geschützt ist und einen zehnfachen Zoom bietet. Es integriert auch einen Bildstabilisator für die eingangs beschriebene Dual-IS-Technik. Dieses Objektiv bietet einen Zoombereich von 28-280 mm. Als Gewicht nennt Panasonic 265 Gramm. Dank der maximalen Sensorauslesung von 240Hz eignet sich das Objektiv High-Speed-AF aktueller Lumix G bei sowohl Foto- als auch Videoaufnahmen. Das neue Objektiv ist ebenfalls ab Juni 2019 für 699 Euro zu haben.

Wie gesagt, besitze ich selbst die Lumix G81, die ich eigentlich viel öfter benutzen möchte. Gekauft hatte ich mir die Kamera, weil sie auch für Videos wirklich super geeignet ist und ich eine Lösung wollte, die für Fotos und Videos gleichermaßen taugt und möglichst für einen Systemkamera-Einsteiger leicht zu bedienen ist. Insofern klingt die Lumix G91 wie eine verbesserte Version des Vorgängermodells, die ganz sicher auch ihre Fans finden wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

7 Kommentare

  1. Dann gibt es ja hoffentlich bald ein paar G81 Dealz. Die reicht nämllich völlig aus. Panasonic baut gute MFT-Kameras hat aber mittlerweile auch stolze Preise. Dann lieber eine liebe Fuji T20 mit APS-C. Die liegt dann so bei 750 € mit Kit-Objektiv.

    • André Westphal says:

      Fuji hatte ich übrigens damals beim Kamera-Kauf auch im Auge, allerdings habe ich oft gelesen, dass die Video-Bedienung ziemlich umständlich sein soll und deswegen dann die Pana genommen. Zumal ich mir günstig ein zusätzliches Objektiv kaufen konnte von der Kohle, die ich damals bei der XT20 sparte.

      Vorher hatte ich eine Nikon D5300 und die fand ich für Fotos traumhaft, eigentlich sogar besser als die Pana…Aber die Video-Bedienung war schlichtweg grauenhaft.

      Das sollte man beim Kauf übrigens echt einbeziehen: Geile Specs nutzen am Ende nichts, wenn man mit der Bedienung nicht klarkommt und am Ende keinen Bock mehr hat Fotos oder Videos zu machen. Da liegt aber wiederum jedem ein anderer Hersteller. Ich hab einfach bei Panasonic selbst gut in die Software und ins Button-Layout gefunden. Aber das ist echt total subjektiv, was einem da liegt.

  2. Sollte (bezahlte) Werbung oder ein Produktfreundlicher Text nicht als solche gekennzeichnet werden?!

    • André Westphal says:

      Vielleicht mal drüber nachdenken, was Werbung ist ;-). Wir sind immer noch ein Blog, nutzen privat bestimmte Produkte. Wenn ich mit etwas schlechte Erfahrungen gemacht habe, sage ich das deswegen hier genau so, wie auch in dem Falle, dass mir etwas gut gefällt – dann haben Leser ja auch die Chance nachzufragen was mir (oder auch Caschy, Sascha, Benny, etc.) gefallen hat und was nicht.

      Die G81 ist meiner Meinung nach ne super Kamera – dafür dass ich das sage kriege ich nix von Panasonic, will ich auch gar nicht. Aber ich nehme mir das Recht heraus, offen zu sagen, wenn ich mit einem Produkt gute Erfahrungen gemacht habe – so wie das auch jeder Leser bei uns darf (genau wie bei negativen).

  3. Es freut mich, dass sich die Grantler, die munkelten, dass Panasonic sich von MFT trennt und gänzlich auf Kleinbild (Vollformat) umstellt, zumindest aktuell geirrt haben.
    MFT hat auch seine Vorzüge.

    • So sehe ich das auch, ich habe mich von meinem ganzen Nikon Kram getrennt weil es mir einfach mit der Dauer zu schwer geworden ist. Da hat man ne super Kamera nimmt diese aber nicht mit wegen der Schlepperei. Bin dann auf MFT umgestiegen (Olympus) und warte das die em1 endlich mal im Preis fällt :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.