PACE: Kickstarter-Projekt aus Deutschland möchte alle Fahrzeuge zu Smartcars machen

artikel_kickstarterEin Kickstarter-Projekt aus Deutschland möchte ich mitlesenden Autofahrern heute vorstellen. Mit PACE soll das Auto zum SmartCar werden, neben der Hardware, die mit dem Fahrzeug verbunden wird, gibt es auch eine Smartphone-App zur Auswertung der gesammelten Daten. PACE Link nennt sich die Hardware-Komponente, die an den ODB 2-Port des Fahrzeugs angeschlossen wird und die Daten per Bluetooth an die App überträgt. Das Produkt ist dabei „Made in Germany“ und bringt auch die erforderlichen Kennzeichnungen zum Betrieb im Straßenverkehr gemäß STVO.

Neun innovative Funktionen verspricht Pace, diese werden folgendermaßen angegeben:

  • Automatischer Notruf: Notruf oder alles ok? PACE holt automatisch Hilfe, wenn du sie wirklich brauchst.
  • Spritspartrainer: PACE coacht dich während der Fahrt damit du bis zu 25% Benzin sparen kannst.
  • Fehlercode Analyse: Was fehlt deinem Auto? PACE sagt dir, wie du Probleme einfach lösen kannst und was die Werkstatt wirklich machen muss.
  • Find-My-Car Funktion: Du bist manchmal vergesslich? PACE sagt dir immer, wo dein Auto steht.
  • Automatisches Fahrtenbuch: Du fährst beruflich und privat mit deinem Auto? PACE führt automatisch ein Fahrtenbuch und spart dir eine Menge Zeit und Nerven.
  • Traffic Monitor: Stau, Umleitung oder Baustelle? Mit PACE behältst du den Überblick und kommst schnell ans Ziel.
  • Finde die billigste Tankstelle: Wo ist die billigste Tankstelle in der Nähe? PACE kennt alle Preise und Öffnungszeiten!
  • Performance Monitor: Von Drehzahl über Motorauslastung bis zur Querbeschleunigung – mit PACE siehst du immer, ob alles im grünen Bereich ist.
  • Benzinkosten Tracking: Du willst wissen, wieviel Geld du für Benzin ausgibst? Mit PACE kannst du alles dokumentieren und auswerten.

Einige der Funktionen sind dabei keineswegs nur für Vielfahrer und „Autoverrückte“ interessant, sondern können auch bei ganz normalen Alltagsfahrten bei einer Optimierung helfen. Genutzt werden kann PACE in allen Fahrzeugen mit ODB 2-Port, in Deutschland seit 2001 Pflicht, aber bereits seit 1996 meist freiwillig von den Herstellern verbaut. Die Chancen stehen also gar nicht so schlecht, dass Ihr Euer Fahrzeuge mit PACE ausstatten könnt.

pace_01

Ob nun als Spritsparer oder als Fahrtenbuch, PACE liefert die Informationen, die der Nutzer braucht. Bereits im Mai sollen Unterstützer des Projekts ihre Geräte erhalten, auch scheint das Gesamtrisiko bei diesem Projekt relativ gering. Die Hardware ist laut Machern bereits fertig entwickelt und alle benötigten Zertifizierungen vorhanden. Apps wird es für Android und iOS geben.

Leider sind die Early Bird-Pakete alle schon vergriffen, die benötigten 50.000 Euro, die als Finanzierungsziel angegeben waren, sind bereits um das Doppelte überschritten. Die günstigste Variante, sich einen eigenen PACE Link zu sichern, ist das „Famile & Freunde“-Paket, hier erhält man zwei der Geräte für 149 Euro. Einzeln gibt es noch das „Kickstarter Spezial“, für 89 Euro kommt ein PACE Link zu Euch. Wer eine Handyhalterung gleich dazu möchte, kann auch zum „Frühbucher Paket“ für 99 Euro greifen. In allen Paketen fallen 5 Euro Versandkosten an.

Das Projekt läuft noch knapp zwei Monate, kurz darauf sollte dann auch schon die Auslieferung erfolgen. Der spätere Verkaufspreis soll 119 Euro betragen, sodass man über Kickstarter doch ein paar Euro sparen kann. Und mit der erreichbaren Spritersparnis rechnet sich so ein Gadget eigentlich schon von alleine. Nein, natürlich sollte man das nicht auf diese Weise sehen, aber es ist auf jeden Fall eine relativ günstige Möglichkeit, seine Fahrweise zu analysieren, während man gleichzeitig von den anderen Funktionen einen Nutzen ziehen kann.

Wer das Projekt nun unterstützen möchte oder weitere Informationen möchte, klickt sich hier entlang.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

18 Kommentare

  1. Ein günstiger OBD2 Bluetooth Adpapter plus das App https://play.google.com/store/apps/details?id=org.prowl.torque&hl=de
    und fertig. Fast alle Funktionen wie PACE

  2. Autoliebhaber says:

    @Creadle … „Fast“ alle? ich seh weder nen Fahrtenbuch, noch tipps live zum fahren usw. bei deiner app? 😀

  3. Die Kombination mit der Tankstellensuche könnte auch eine interessante Funktion werden.Die App sieht zudem auch sehr benutzerfreundlich aus.

  4. Wenn ich das so lese erinnere ich mich an einen Artikel der ct aus dem letzten Jahr, in dem es um die böswillige Fernsteuerung eines Autos über ein mit dem CAN Bus verbundenes unzulänglich abgesichertes Entertainment System über das Mobilfunknetz ging. Der CAN Bus selber sei wohl äußerst lax abgesichert, da es nie vorgesehen war das man da ohne physischen Zugriff auf das Auto an die Steuerelektronik rankommen könnte.
    Und plötzlich schaltet und waltet Malware im Auto, direkt vom Smartphone aus o_O

  5. ODB2 dient eigentlich der Diagnose und ist nicht für derlei Spielereien gedacht. Ziemlich leichtsinnig da so einen Flickwerk dranzubasteln. Interesant dürfte es werden, wenn diese Hardware die Fahrzeugelektronik beschädigt. Wer haftet dann?

  6. Sowas ähnliches Gibt es bereits von Tanktaler (www.tanktaler.de) – hat Ortung, Fahrtenbuch, Tanktracking, Batterie-Diagnose, dass 2 Cent pro Liter Gutschrift und bald kann man damit bargeldlos Benzin bezahlen!

  7. Das wird wirklich ärgerlich wenn sich da mal eine Drittapp reinhackt!

  8. Solange nicht der entsprechende Chip in den ODB2 Adaptern verbaut wird kann man eigentlich garnicht wirklich schreibend auf das Auto zugreifen.
    Und ja, auch ich finde den Preis für eine Handy App extrem teuer.
    Die Tankstellen und Find my Car Funktion benötigt absolut keinen ODB Adapter.
    Als Navi sollte man sowieso zu einer Lösung greifen die auf ordentliche Verkehrs Daten zurück greifen kann (Maps, Waze oder Here), dann fällt viel der Software weg.

  9. Finanzamt- und anforderungskonformes Fahrtenbuch:
    http://www.vimcar.de

  10. Ich denke auch, dass der PACE Link nichts anderes ist als ein billiges China-Produkt, das man in anderem Aussehen teilweise für unter 10 Euro auf eBay bekommt. Spannend ist also allenfalls die App, die die Informationen verknüpft…

  11. Sowas nutze ich schon eine Ewigkeit
    Ein 10€ Dongle von Amazon mit der App DASH
    So hat auch mein Twingo einen vollwertigen Boardcomputer 😀

  12. Ich denke, hier wurde Kickstarter schlicht als billige Werbeplattform benutzt. Am ersten Tag wurde gleich das Doppelte des Zielbetrags reingeholt – das klingt so, als hätte man schon viele Interessenten im Hintergrund gehabt (woher auch immer):

    https://www.kicktraq.com/projects/pacetelematics/pace-mach-dein-auto-zum-smartcar/

    Sieht man auch schön an dem verhältnismäßig starken Fall vom ersten auf den dritten Tag bei den neuen Backern. Da braucht’s dann auch kein Kickstarter mehr, um das Projekt zu realisieren, sondern nur um die Werbetrommel zu rühren. Schade, dass ihr bei sowas mitzieht.

    Zum Vergleich mal zwei „echte“, erfolgreiche Kickstarter-Projekte:

    https://www.kicktraq.com/projects/597507018/pebble-e-paper-watch-for-iphone-and-android/

    https://www.kicktraq.com/projects/22cans/project-godus/

  13. Im ernst? Ein stück hardware, fur 119€ zu verkaufen, welches es im netz fur um dir 3€ gibt? Warum bin ich da nicht drauf gekommen. Hätte ich mir ja eine goldene nase dran verdient. Und die app gibt’s später vermutlich eh umsonst in jedem store.

  14. Pace ist ein Copycat von Automation, welches es in den USA schon seit Jahren gibt.

  15. Wäre spannend, wenn es eine Windows App geben würde, aber die ist laut FAQ nicht geplant. Daher keine Bestellung…

  16. http://business.tomtom.com/de_de/curfer/ Ist ein ähnliches spannendes Projekt … Und sogar schon fertig und verfügbar

  17. Trotz Auslieferungsdatum vor vier Wochen UND Bestätigung über den Versand per Mail sowie telefonisch bis heute nichts erhalten. Das Team von PACE reagiert auf keine Schreiben. Ein Glück damals mit PayPal bezahlt, sodass der Käuferschutz nun greift. Anfragen auf der Facebook-Seite werden kommentarlos gelöscht. Lieber Finger Weg..

  18. Scheint ein Trend zu sein. Bosch hat mit Drivelog auch einen OBD Stecker draußen. Es tummeln sich scheinbar einige auf diesem Markt. Wäre bei den Billiglösungen dennoch vorsichtig. Wenn du einem Unternehmen kein Geld für eine Leistung bezahlst (Dash, Torque und Co) sind eben deine Daten die Währung in der du zahlst. Sieht mir aber für etwas ältere Wagen doch Interessant aus, wenn man nicht gerade von der Aluhut-Fraktion ist.