OUYA: Android-Spielkonsole im Einsatz

Letztens habe ich euch hier noch ein erstes Unboxing-Video der kommenden Android-Konsole gezeigt, die in einer ersten Version bereits an Entwickler ausgeliefert wird. OUYA, das ist die Konsole, die via Kickstarter finanziert wurde und einen echten Raketenstart hinlegte. Dicke 8.596.475 Dollar hat das Projekt gesammelt – obwohl “nur” 950.000 Dollar geplant waren.

Als Partner hat man unter anderem On Live, Vevo und Co im Boot, auch wird es eine Version des XBMC geben. Tegra3 Chip, 1 GB RAM, 8 GB interner Speicher, HDMI-Port, USB 2.0 und ein Wireless Controller sind die groben technischen Eckdaten der Ouya, die mit Jelly Bean ab März 2013 in unseren Wohnzimmern stehen könnte. Für viele wird der 119 Dollar-Spaß sicherlich nicht nur als Konsole dienen, sondern auch als Ersatz für das eine oder andere Mediacenter.

Die Oberfläche zeigt sich in der Entwicklerversion meiner Meinung nach sehr aufgeräumt und ich bin gespannt, welche Rezensionen die OUYA nach der Auslieferung an die Kunden bekommt und was sich rund um das Projekt entwickelt.

(via, via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

6 Kommentare

  1. Bin jetzt auf die nächsten Wochen sehr gespannt. Es gab zwar schon einige Ankündigungen an Games, doch jetzt können die Entwickler erst richtig loslegen.

    Immerhin wurden 1.200 Entwickler-OUYAs verschickt. Auch wenn nicht jede einzelne Konsole zu einem neuen Spiel führen wird, ist doch ein gewisses Potential da.

  2. Wie sieht es eigentlich mit dem Google Play Store aus? Ich hab da schon einen Stapel gekaufter Spiele und die würde ich natürlich auch auf der Konsole nutzen wollen.

  3. Dat Le Thanh says:

    Marcel: Solang das Team von OUYA keine „Lizenzvereinbarung“ mit Google gemacht hat, ist es schwierig, dass der Play Store bereits an Bord ist. Du kannst es dir natürlich manuell auf die Konsole flashen, wenn du magst. Außerdem ist die Kompabilität der Spiele auch so eine Sache. Sie funktionieren dann hauptsächlich mit dem Touchpad. Und wenn die Spiele – wie z.B. Temple Run – darauf ausgerichtet sind, das Handy senkrecht zu halten, wird das Spiel dementsprechend auch so dargestellt.
    Warte bis die ersten „richtigen“ OUYA-Spiele kommen.

  4. Fap, fap, fap – mit xmbc wird das sicherlich sehr geil. Nur der Formfaktor wundert mich immer wieder – wieso wird so etwas nicht als flache Box verbaut? War schon bei der Boxee eher grenzwertig.