Anzeige

Oppo zeigt dreifach faltbares Konzept-Smartphone

Oppo will heute in Zusammenarbeit mit dem japanischen Designstudio nendo mehrere Smartphone-Konzepte zeigen. Eines davon ist ein dreifach faltbares OLED-Modell. Die Bilder sehen ziemlich spannend aus, denn dabei ergeben sich auch sehr neuartige Konstellationen.

So kann die Kamera auch in eher ungewöhnliche Positionen gebracht werden:

Ansonsten erklärt Oppo zu den weiteren Spezifikationen erst einmal noch nichts. Kein Wunder, es handelt sich ja eben auch nur um ein Konzept. Ob aus dieser Idee also jemals ein Gerät für den Massenmarkt werden könnte, steht in den Sternen. Es ist auch nicht das erste Mal, dass Oppo da in den letzten Monaten ungewöhnliche Smartphones vorgestellt hat.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Diese Konzept-Vorstellungen sind so sinnlos… sie sollen den Eindruck erwecken, dass der Hersteller super innovativ ist und mehr kann, als die anderen, obwohl sie auf ziemlich sicher exakt dem gleichen Stand sind. Dieses Ding wird eh nie im Leben ein echtes Produkt.

    • Leider hast du recht. Auch bei den Autos wird das gerne gemacht, obwohl die meisten Konzepte so nie auf den Markt kommen werden. Am Ende entscheidet der Preis und die Umsetzbarkeit ob es kommt. Das OnePlus X war meiner Meinung nach ein heißes Teil kommt aber nicht.

      • Naja, aus (fast) jedem Konzept-Auto kommt irgendwas in die Serie; ist halt nur ne Kleinigkeit wie nen Scheinwerfer, Display, o.ä. – die Concept Cars wären halt sonst extrem teuer.

        So ähnlich sehe ich es bei Smartphones auch. Und ohne F&E und Konzepte hätten wir Stillstand.

  2. Wer Origami liebt, freut sich über solche Geräte. Aber so richtig schreit der Markt offensichtlich nicht danach. Erinnert mich etwas an Taschenrechner. Als diese – Standardgebrauch / keine wissenschaftl. – ausgereizt waren, gab es transparente, mit Wellenform usw. Und was wird heute noch verkauft davon? Jetzt sah ich wieder einen Braun. Vor Jahren habe ich mir einen klass. Casio gegönnt. Aber vielleicht muss halt nur mal Apple raun

  3. Öhm und das soll innen alles Display sein? Sie wollen also ein display haben/bauen, dass sie scharf knicken können – wenn ich die Renderings so anschaue – an mehreren Stellen?
    Ja is klar 😀

    Weckt mich in 10 Jahren noch mal… Ich sage: Kommt (so) nicht. Und wenn da etwas kommt, was auf diesem Konzept basieren sollte, dann wesentlich dicker und unförmiger und mit sicht- und fühlbaren Querrillen auf dem Display an jeder Knickstelle 😉

    Ja, ich bin nicht mehr euphorisch bei solchen Ankündigungen. Ich weiß nicht wie viele Jahre es her ist, dass auf der CeBIT gezeigt wurde, dass Display rollbar werden – also so, dass ein 9″ Display in einem längeren Stift eingerollt würde aber herausgerollt ein festes Display wäre… naja, jetzt, bestimmt 30 Jahre später, gibt es ein teures TV Gerät was sich einrollen kann… immerhin
    Gleichzeitig gibt es aber auch SmartPhones die schon kleine Tables ersetzen und wer will sein Display erst ausrollen müssen?

    Nächster Schritt ist dann Holographisches Display oder Display größer als die Hardware (wie in The Expanse) 😀 weiß halt keiner wie das gehen soll, etwas in die Luft zu projizieren … aber vermutlich wird das über AR-Brillen gelöst 😉

    • So ein Konzept steht ja keine Produktankündigung und steht ja nicht umsonst auch ohne Datum da. Möglich ist es jetzt vielleicht schon, würde dann aber vielleicht 100.000 Euro kosten und die würdest du glaube ich nicht für ein Smartphone zahlen wollen

  4. The next big thing? Wohl eher nicht. Die Handhabung von so einem Gerät stelle ich mir abenteuerlich vor. Wer hat Bock auf Dauer sein Smartphone 3 Fach zu entfalten?

  5. Warum nicht gleich 10 Segmente?!
    Samsung, Motorola und Co bekommen nicht mal eine Faltung des Displays in den Griff, da will das Pleiteunternehmen LG Rad neu erfinden?
    Ich lach mich tot!

    • Natürlich habe ich mich hier etwas vertippt… sorry dafür. Natürlich OPPO nichts mit LG zu tun!
      Trotzdem bleibe ich der Meinung, dass OPPO das genauso wenig hinbekommt wie Samsung und Motorola. Da bin ich schon eher auf die rollbaren Displays gespannt.

  6. Karsten Meyer says:

    Dieses Gerät wäre nichts für mich – wegen des kaum brauchbaren Seitenverhältnisses. Mich nerven ja schon die heute üblichen 21:9-Displays, denn ich keine keine einzige Anwendung, bei denen dieses Format wirklich sinnvoll ist.
    Wenn ich mir dereinst etwas klappbares zulege, dann wird das etwas sein, dass ausgeklappt einem Tablet entspricht, was zusammengeklappt aber in meine Hosentasche passt und deshalb immer dabei wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.