Anzeige

Oppo Smart TV S1: 4K-TV mit Quantum Dots und HDMI 2.1 vorgestellt

Oppo hat für den chinesischen Markt mit dem Smart TV S1 einen Fernseher vorgestellt, den so mancher sicherlich auch in Deutschland begrüßen würde. Denn der 4K-Fernseher bringt nicht nur Quantum Dots mit und geht daher als QLED durch, er integriert bereits HDMI 2.1. Auch Unterstützung für ALLM, VRR und 4K bei 120 Hz sind daher vorhanden.

Oppo hat mit seinen neuen TVs der Reihe S1 also ordentlich vorgelegt, denn es sind die ersten Fernsehgeräte des Unternehmens. Da bietet man direkt mehr als die Konkurrenz, die leider immer noch größtenteils in Sachen HDMI 2.1 pennt. Als SoC dient im Übrigen der MediaTek MT9950. Auch bei den HDR-Standards nimmt man quasi alles mit, was geht: HDR10, HLG, Dolby Vision und auch HDR10+. Oppo bewirbt die Smart TV S1 zudem damit, dass sie in nur einer Sekunde booten sollen. Dafür integriert man dann auch satte 8,5 GByte RAM – eher ungewöhnlich für einen Fernseher.

Im Lieferumfang ist zudem eine Sprachfernbedienung mit Bluetooth enthalten. Der Oppo Smart TV S1 unterstützt sogar schon Wi-Fi 6. Auch das Lautsprechersystem mit 85 Watt und einem 5.1.2-Aufbau klingt nicht übel. Es wurde gemeinsam mit Dynaudio entwickelt. Als Betriebssystem dient in China ColorOS, das auf Android basieren sollte. International würde man dann wohl auf Android TV setzen, sollte man sich denn einen Ruck geben.

Der Preis? In China kostet der Oppo Smart TV S1 mit 65 Zoll Diagonale ca. 1.015 Euro. Parallel hat man in China auch noch die weniger aufregenden Mittelklasse-Modelle der R1-Serie veröffentlicht. Jene verzichten auf Quantum Dots, FALD und HDMI 2.1. Zudem spielt die Helligkeit auf einem recht niedrigen Niveau. Dafür kosten diese TVs mit 55 bzw. 65 Zoll in China dann auch nur ca. 420 bzw. 545 Euro.

Zumindest den Oppo Smart TV S1 könnte man aber sicherlich mit seinen Features auch in Europa gut absetzen. Ich bin gespannt, ob das Unternehmen sich da bald auch zu uns vorwagen wird.

Technische Daten Oppo Smart TV S1

  • Diagonale: 65 Zoll
  • Auflösung: 3.840 x 2.160 Pixel
  • Technik: LCD mit FALD / Local Dimming (210 Zonen), Quantenpunkte (QLED)
  • HDR-Standards: HDR10, HLG, Dolby Vision, HDR10+
  • Maximale Helligkeit: 1.500 Nits
  • Aktualisierungsrate: 100 / 120 Hz
  • Lautsprecher: 18 Treiber mit 85 Watt Gesamtleistung, 5.1.2 Kanäle, Dolby-Atmos-kompatibel
  • Prozessor: MT9950 mit vier Kernen und 1,8 GHz Takt sowie GPU G52 MC2
  • RAM / Speicherplatz: 8,5 bzw. 128 GByte
  • Betriebssystem: ColorOS für TV
  • Schnittstellen: Wi-Fi 6, Bluetooth 5.1, Optical, Ethernet, zweimal HDMI 2.1, einmal HDMI 2.0, DTMB, AV-Eingang
  • Besonderheiten: Pop-Up-Kamera mit 1080p, Bluetooth-Fernbedienung, Fernfeld-Mikrofone zur Sprachsteuerung, eARC, VRR, ALLM, 4K bei 120 Hz
  • Maße / Gewicht: 1445 x 898 x 301 mm / 29,8 kg (mit Fuß) bzw. 1445 x 832 x 70 mm / 26,6 kg (ohne Fuß)
  • Lieferumfang: TV, Sockel, Bluetooth-Fernbedienung, Ladekabel für Remote, Netzkabel, Adapterkabel für AV-Eingang, Benutzerhandbuch, Schrauben
  • Preis: umgerechnet ca. 1.015 Euro

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. eARC
    Konsole
    Receiver (wenn nicht Koaxial)
    AppleTV
    Chromecast
    Amazon Stick

    Sowas wie einen Raspi oder etwas wie MS WDA lassen wir als Nerd-Anspruch mal außen vor…

    Können wir die HDMI-Anschlüsse kurz nachzählen?

    • Wieso brauchst du n AppleTV, Chromecast & Amazon Stick wenn Android drauf läuft?
      😀

    • Wie wär’s noch mit nem vernünftigen AV-Receiver in deinem Setup? Die haben auch meist genau HDMI-Anschlüsse

    • Also eARC und (1) Receiver sind schonmal am gleichen HDMI Anschluss.
      Chromcast ist bei Android TV schon integriert.
      Einen extra Amazon Stick wofür?
      Bleibt noch ne (2)Playstation und und das (3)Apple TV.
      Passt doch perfekt 😉
      Gruß

  2. ChinaOS + Kamera + Fernfeld-Mikrofone, OMG

  3. Würde statt den LG cx9 oder den Pana „sehr wahrscheinlich“ den genannten Oppo vorziehen. Allein wegen dem !!Preis!! schon… bzw Samsung’s Q95T.

    • Hab grad frisch den cx9 bekommen, den geb ich für irgendwelches LCD-Zeug ganz sicher nie wieder her 😉

      • Ist mir persönlich zu dunkel und zu spiegelnd so wie aktuell jeder OLED. Ja, vor allem der Kontrast und Schwarzwert sind allem überlegen, Uniformität normalerweise auch… Aber das die Dinger mit Fenster im Rücken eigentlich bei Tageslicht IMMER unbenutzbar sind, wo gleichzeitig durch die niedrigere Helligkeit den Spiegelungen auch nichts gegen gesetzt wird… Nö, danke.

        • Das mag sein, kann ich nicht beurteilen. Hab’s Fenster hinterm Fernseher und wenn’s draußen hell ist, geh ich lieber an die frische Luft 😉 Aber guter Hinweis, falls ich mal umziehen sollte 🙂

  4. Die Chinesen greifen an , von den Specs her könnte es brauchbar sein, panel kommt von Samsung.
    unboxing
    https://www.youtube.com/watch?v=bfdYZsxtmko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.