Opera: Update für Entwicklerversion bringt neue Funktionen mit

artikel_opera_neuDas neue Jahr wird vom Team des Opera-Browsers mit einem Entwickler-Update begangen. Und dieses bringt eine ganze Palette an Neuerungen mit sich. Angefangen mit der Startseite, wo man über mehrere Neuerungen stolpert. Das Navigationspanel ist nun beispielsweise auf die linke Seite gewandert. Diese Entscheidung begründet Opera mit „Ergonomie-Steigerung“. Die Bereiche News und Speed Dial wurden außerdem zusammengelegt und die Startseite wurde generell anpassbar gestaltet.

Der Extension Expander macht sämtliche installierte Extensions über die Toolbar anwählbar, egal wie viele ihr davon installiert habt. Die Liste kann dann zwar komplett unübersichtlich werden, aber hey…es ist prinzipiell möglich.

extension-toolbar-expander1

Windows 10 Nutzer und insbesondere die mit Touch Screen-Geräten dürfen sich über UI-Verbesserungen freuen. Diese verbergen sich hinter dem Flag #windows-10-skin und bringen einerseits die Auswahlmöglichkeit zwischen einem System- und einem Opera-Farbschema mit sich und zum anderen finden Nutzer von Touch Screen-Geräten nun einen zusätzlichen Button vor, der den Browser in den Full Screen-Modus versetzt.

color-off-and-on

Zu guter Letzt wurde ein Bug mit der Bezeichnung DNA-47472 behoben, der für die Verhinderung von doppelten Lesezeichen zuständig ist. Nun sollte alles wieder butterweich laufen für alle, die Probleme hiermit hatten. Weitere Änderungen und Bugfixes sowie entsprechende Download-Links der Entwickler-Versionen für Windows, Mac und Linux findet Ihr im Blogbeitrag von Opera.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

5 Kommentare

  1. AlteTomate says:

    Ich mag Opera lieber als Chrome, aber sobald Vivaldi Final ist, werd ich dem eine Chance geben.

  2. Opera hat sich nach der 12er Version selber zerlegt, in dem sie alle Features, die Opera so besonders gemacht haben, entfernt haben.
    Ich musste mir das Lachen verkneifen, als Ich bei heise Online die Überschrift „Opera-Browser hat jetzt wieder Lesezeichen“ gelesen habe.

    Zum Datenvolumen sparen brauche ich keinen Opera mehr und Opera ist heutzutage „just another Webkit browser“.

  3. seit ich im letzten Sommer Vivaldi installiert habe, besuche ich nicht mal mehr das Opera Developerblog. Ok, privat läuft der O12 noch als Mailclient, aber das sollte sich dieses Jahr dann auch erledigen…

  4. @AlteTomate @Torsten @alleanderen gibt es Infos ob es von Vivaldi eine Android App geben wird?

  5. @MagicDave: Ja, eine Andoid App wird es geben, aber frühestens, nachdem eine stabile Desktop-Version fertig ist.