Opera GX bietet euch jetzt ebenfalls Gratis-Games

Opera GX ist ein selbsternannter Gaming-Browser, der da auch einige Funktionen mitbringt, die speziell Spieler abholen sollen. Nun geht man einen weiteren Schritt: Im zweiwöchigen Rhythmus will Opera GX über die Website GX.games kostenlose Indie-Spiele unter die Leute bringen. Auch exklusive Inhalte und Demos soll es auf der Site langfristig geben.

Alle zwei Wochen soll GX.games ein neues Indie-Spiel aus den verschiedensten Genres offerieren, das die Nutzer bis zu drei Monate lang kostenlos spielen können. Dazu soll im Oktober beispielsweise der Titel „Windmills“ zählen. Als weitere Spiele nennt man seitens Opera GX schon „Seals of Bygone“, „Totemlands“, „Dogworld“, „Sheepo“, „Doomed to Hell“ und „Tunnel of Doom“.

Um diese Spiele kostenlos zu erleben, müssen die Nutzer Opera GX herunterladen bzw. starten. Sie können dann auf GX.Games zugreifen, indem sie zur Website navigieren oder direkt von der GX-Ecke des Browsers aus loslegen. Die Erstellung eines Kontos ist nicht notwendig. GX.games beherbergt außerdem Hunderte von Spielen, die mit dem GameMaker, erstellt und kostenlos auf der Plattform zur Verfügung gestellt wurden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Das hört sich für mich irgendwie verzweifelt an. Ich wage mal zu behaupten, dass dieser Browser nicht lange existieren wird. Einen echten Mehrwert habe ich darin auch noch nie gesehen.

    • Opera an sich ist gar nicht schlecht aber was da schon alles probiert und wieder verworfen wurde. Deswegen kann ich den Gaming Browser auch nicht ernst nehmen. Angesehen hatte ich ihn mir mal und frage mich da immer wozu ich das alles in einem Browser brauche während am Kern dann die Entwicklung fehlt.

  2. „Gaming Browser“, wie die immer nur auf so einen Mist kommen. xD

  3. Nokiezilla says:

    Wow, noch mehr Softwaremüll. Wer soll in Zeiten von PS+, GamePass, gratis Spiele durch GoG, Indiegala, Netflix usw usw. all diesen Schrott zocken?

    • Gunar Gürgens says:

      Ja sehe ich ähnlich. Ich hole mir eigentlich regelmäßig, seit gut 3 Jahren die für mich interessanten Free Games bei Epic ab. Ernsthaft gespielt habe ich bisher 3 (Railway Empire, Cities Skylines und so ein Mars Dingens). Bei PS+ sieht es deutlich besser aus, aber mit Nachteilen für Sony. Ich habe mir in den letzten 2 Jahren 3 Spiele gekauft, davon 2 nach dem durchzocken wieder verkauft. Das einzige gekaufte Spiel auf Disc ist noch GT7, und im Store vielleicht noch 4-5, der Rest von den ~200 in der Bibliothek sind die Monthly Games.
      Das werde ich nie im Leben schaffen bei meiner (wenn überhaupt) im Schnitt 30 Minuten Zockerei am Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.