Anzeige

Open Source: Google mit Import-Tools für E-Mails

gmail artikelUnter uns: es ist nicht besonders wild, seine E-Mails zu Google umzuziehen, sofern man das denn will. Und umgekehrt ist es auch nicht schwer, von Google wegzukommen. E-Mails lassen sich rasch in IMAP-Ordner schieben , sodass man schnell von A nach B und vice versa gelangt, zudem gibt es noch diverse Im- und Export-Tools für E-Mails. Google selber hat da auch was in petto und zwei der Tools sind jetzt sogar zu Open Source-Software geworden, sodass man hoffen kann, dass da noch etwas Schönes entsteht. Wer sich die Google-Lösung jetzt anschaut, wird von mir einmal kurz vorgewarnt: beide Tools sind für Nutzer, die an der Kommandozeile ackern, momentan steht keine grafische Oberfläche zur Verfügung.

Zum einen findet man bei Google selber den mail-importer, der sich für die reinen Mails eignet und dann gibt es noch import-mailbox-to-gmail, mit dem beispielsweise Administratoren im großen Stil Mailboxen von Nutzern in Gmail bringen können. Beide Projekte werden von Google auf Github gehostet, interessierte Nutzer finden bei Google noch weiterführende Informationen.

Gmail-logo

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Guthub? 😉

  2. Gewarnt vor CLI?

  3. kleiner typo 🙂
    Ich frage mich nur, wozu? GMail bietet doch die Im-Export Funktion an, wieso nun die neue?
    „[…]Administratoren im großen Stil Mailboxen von Nutzern in Gmail bringen können“
    Welche Gruppen können das betreffen? Mir fehlt da atm die Möglichkeit in der Realität

  4. @Shusi
    Beispielsweise ein Unternehmen, dass von einer anderen Lösung wie Microsoft Exchange ihre eMails (aller Mitarbeiter) in Richtung Google und Google Apps for Work migriert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.