Open-Source-Entwickler können ab sofort per GitHub Sponsors unterstützt werden

Open Source all the way. Jetzt mal ehrlich: ohne Open-Source-Software, -Apps und Co. wären viele der heutigen Technologien und Entwicklungen niemals möglich gewesen. Garantiert jeder von uns hat nicht nur einmal auf solche kostenlos zur Verfügung gestellte Lösungen zurückgegriffen und einige nutzen nichts anderes mehr.

Die wohl bekannteste Open-Source-Plattform im Netz dürfte GitHub sein, über deren Inhalte wir hier im Blog auch regelmäßig berichten dürfen. Und sämtliche dort vertretenen, gebefreudigen Entwickler könnt ihr ab sofort ganz simpel direkt über GitHub finanziell unterstützen, wenn euch deren Arbeit so gut gefällt.

Möglich wird dies durch das neue Programm GitHub Sponsors, welches den Entwicklern die Finanzspritzen der Nutzer direkt zukommen lassen will. Für das erste Jahr des Programms bietet GitHub über seinen GitHub Sponsors Matching Fund die Möglichkeit, Spenden bis zu einem Betrag von 5.000 US-Dollar zu sammeln.

Außerdem fallen in diesem ersten Jahr auch keinerlei Bearbeitungsgebühren an, sodass wirklich die volle Summe eurer Spende beim Entwickler landen wird. Nach dem Jahr behält es sich GitHub dann allerdings vor, solch eine Gebühr zu verlangen. Das Spenden soll dann unter anderem direkt über das Profil des Entwicklers oder aber auch über einen Button, der beim Bewegen des Mauszeigers über dessen Nutzernamen erscheinen soll.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

Ein Kommentar

  1. Ich denke, an der Höhe der dann fälligen Gebühren wird sich zeigen, wie sehr man die Entwickler oder sein eigenes Konto damit unterstützen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.