OnePlus: Tiefere Integration von Google Duo

Wenn ihr ein OnePlus 6 oder ein OnePlus 6T habt, dann habt ihr ja aktuell erst ein Update mit dem Januar-Patch bekommen, des Weiteren steckt laut Changelog Google Duo „tiefer“ im System. Doch was bedeutet die engere Verzahnung mit Googles Video-Messenger? Dazu hat sich OnePlus mittlerweile geäußert. „Wir führen Google Duo jetzt als native Funktion für Videoanrufe auf unseren Geräten ein und bieten eine verbesserte Videoanrufqualität für alle OnePlus-Nutzer“. Dieses Feature wird mit stabilem OxygenOS 9.0.12 für das OnePlus 6T und OxygenOS 9.0.4 für OnePlus 6, 5 und 5T und schließlich auch auf dem OnePlus 3 und 3T mit dem Android-Pie-Update eingeführt.

Mit der neuen Version wird die Videoanruf-Funktion von Google Duo in mehrere native Funktionen des Betriebssystems integriert:

Anrufprotokolle
Kontakte
Wähltastatur
Messaging

Und wenn man sich schon so mit Google ins Bett legt – warum dann nicht gleich deren Kontakte- oder Dialer-App?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. „OnePlus 3 und 3T mit dem Android-Pie-Update“
    Hahahaha 🙂 Nachdem Motto, die Hoffnung stirbt zuletzt?

  2. Hab auch noch das 3T, angeblich soll Android Pie ja noch kommen

  3. Wäre das nicht mal eine monatliche Umfrage wert, wieviele Menschen überhaupt Videochat-Apps verwenden und welche genau?

    • Also FaceTime wird bei mir zumindest schon mindestens 5x im Monat genutzt
      -> aber ist halt auf den Apple Kosmos beschränkt

      Mit der nativen Duo Variante, wenn es alle Android Handys hätten, könnte ich mir auch vorstellen das es genutzt wird

    • Hier auch. FaceTime regelmäßig.
      Wenn mal außerhalb des Apple Kosmos, dann mit WhatsApp Video call.
      Wüsste nicht wofür ich Duo brauche.

    • Nutze gar keine Video-Chat/Telefonie, Hauptplattform ist bei mir Apple, Android ist auch im Einsatz. Schriftliche Kommunikation ist für mich Gold, Telefonie Bronze -wenn’s anders nicht geht-, Sprachnachrichten absoluter no go, werden ungehört mit „bitte kein Audio“ beantwortet&gelöscht!

  4. Die Sprachquali von WA ist doch immer noch unterirdisch.. Kann garnicht verstehen warum so viele das nutzen.

    • Ganz einfach: Hat jeder, Plattform übergreifend.

      • GooglePayFan says:

        Google Duo ist auch Plattformübergreifend.

      • Ahja was ist mit Telegram Signal usw?Nur weil es alle haben, typisch Herdentrieb Fratzebuch könnte sonstwas in seine AGB schreiben Leute wie du Andy würden trozdem ihren Account nicht löschen.

        • Telegram, Signal, usw. sind zu spät gekommen. Das Core-Feature von WhatsApp war die Idee, einfach die Telefonnummer als ID zu nehmen. Installieren, anmelden, loslegen – und nicht installieren, anmelden und vor einer leeren Kontaktliste sitzen, wie bei allen Messenger-Systemen zuvor. Darüber sind die User zu WhatsApp gekommen, insbesondere auch jede Menge an Leuten, die sich vorher nie für Messenger interessiert haben.

          Funktional bieten Telegram, Signal oder Threema offensichtlich nichts, was für die breite Masse interessant wäre. Im Zweifelsfall sind die Alternativen einfach nur komplizierter.

          Interessant finde ich, dass Du ausgerechnet Telegram aufführst. Ich persönlich halte einen wohnsitzlosen russischen Internet-Milliadär für kein Stück vertrauenswürdiger als Zuckerberg.

          • @Zarroo
            Sei gegrüßt du Jünger eines Zuckerbergs…
            Was kann denn Whatsapp was Threema Signal oder Telegramm nicht können?

            Whatsapp kann keine Verschlüsselung mehr!!
            Whatsapp kann Werbung
            Whatsapp kann nur noch auf einem Gerät genutzt werden
            Whatsapp zeigt ungefragt an das ich Whatsapp habe..
            Whatsapp läuft nicht ohne Zugriff auf meine Kontakte!!

            Die Liste mit Nachteilen gegenüber den anderen Messenger kann noch länger werden..

            Gerade was mal bei Whatsapp ging wurde abgeschaft.. z.B die möglichkeit auch aufm Tablett Whatsapp zu nutzen oder am PC.. geht alles nur noch über dies Whatsapp WebOS was sowas von grausam ist..

            Telegramm Signal haben einen vernünftigen Desktopclient. Im Fall von Telegramm kann man die App sogar auf mehren Androiden oder Iphones nutzen, da sich die App ohne Probleme installieren und nutzen läßt mit einer Rufnummer.

            Wenn dann erstmal FB Insta und WA als App zusammen gelegt sind viel Spaß mit der ganzen Werbung!!

            Herdentrieb ein rindvieh läuft vorweg ins verderben und die andern machen es weils dann alle machen.. Whats ne Logik!!

            • Da WhatsApp der Marktführer ist, lautet die Frage nicht, was WhatsApp heute kann, das Threema, Signal oder Telegram nicht können, sondern viel mehr, was Threema, Signal oder Telegram können, was der Marktführer WhatsApp nicht kann – oder anders gesagt, warum eine nennenswerte Menge an Nutzern von WhatsApp zu einem anderen Messenger wechslen sollten.

              Da hast Du Dinge aufgezählt, die zwar richtig sind, aber in der Masse nicht genügend Leute interessieren. Desktop-Client? Der PC im Privathaushalt liegt im Koma ohne Aussicht auf Genesung. Tablet? War vor ein paar Jahren mal ein großes Thema, ist aber nie so richtig gezündet. Wo inzwischen jedes Einstiegs-Smartphone zwischen 5 und 6 Zoll Bildschirmdiagonale hat, ist das Thema Tablet für die meisten nicht mehr interessant. Zugriff auf’s Adressbuch gehört zum Konzept, das WhatsApp an allen anderen Systemen vorbei an die Spitze gebracht hat. Das gleiche gilt dafür, dass WhatsApp jedem, der Deine Mobilfunknummer hat, auch anzeigt, dass Du WhatsApp nutzt. Der ganze Themenbereich Verschlüsselung und Datenschutz interessiert „Otto-Normalverbraucher“ derzeit nicht wirklich, wie man an den Nutzerzahlen von Facebook sehen kann (ich bin übrigens nicht bei Facebook und auch nicht bei Instagram). Das mag man schade oder töricht finden, ist aber (im Moment) so.

              Zumal die Messenger-Alternativen auch durchaus Fragen offen lassen – ein tragfähiges Geschäftsmodell, was dem Betreiber dauerhaft Selbständigkeit und Unabhängigkeit ermöglichen würde, findet sich nirgends. Signal finanziert sich aus Spendengeldern, Telegram ist das Spielzeug eines russischen Internet-Milliadärs und bei Threema ist die Finanzierung fraglich (von einmaligen 3,49€ kann man dauerhaft keine Server-Infrastruktur betreiben, also möglicherweise Querfinanzierung über Threema Work, sofern man denn glauben mag, dass da genügend Geld für diesen Zweck übrig bleibt – 1,40-1,90CHF pro Gerät und Monat sind so üppig jetzt auch nicht).

              Bei WhatsApp bleibt die Entwicklung beim Thema Werbung abzuwarten, da könnte ich mir am ehesten eine Nutzer-Reaktion vorstellen – in größeren Mengen allerdings nur, wenn es arg aufdringlich wird.

              • Amen!!!

                nur weil es alle machen muss es nicht der richtige Weg sein!!!

                Und es ist schon gerade für ätere Menschen schon ein unterschied ob ich auf so einer mini Tastatur tippen soll oder ein Tablet mit Tastaturcase nutzen kann in größen von >>10 Zoll.

                Was dein argumet Pc angeht mag bei dir so sein… für mich und viele andere ist es praktisch wenn man am PC arbeitet (was auch immer) da mal eben schnell ein Popup zu beantworten als wieder das Smartphone in die Hand nehmen zu müssen..

                Über sicherheit und Datenschutz will ich garnichtweiter diskutieren für mich zählen halt Tools die auf allen Patformen und jedem Gerät laufen und das sychron..
                Allein schon das sich Wahtsapp nicht mehr auf SDkarte packen lässt disqualifziert sich damit .. gibt genug Leuzte die noch Geräte haben mit 16 GB oder weniger und wenn dann WA imlaufe des Jahres mal eben den ganzen internen speicher first nervig.. Und genauso was du den Otto normalo User unterstellst der ist dann zu dumm regelmäßig den Wa Media Ordner auf eine SDKarte zu syncen..

                Aber ich habe keine Lust mehr mit dir zu diskutieren.. Weil es für die und die „Masse“ eine glaubensfrage ist und keine der man mit Logik kommen kann.

                • GooglePayFan says:

                  Man merkt, dass du nicht wirklich Ahnung hast von dem, was du redest:

                  Punkt 1 und 2: Natürlich gibt es einen Webclient für Whatsapp, damit kann man dann auch am PC mithilfe der Tastatur Nachrichten beantworten. Im Gegensatz zu anderen Chattools sogar verschlüsselt.

                  Punkt 3: Sicherheit kann Whatsapp mehr als Telegram und Co. Datenschutz hingegen weniger.

                  Punkt 4: Natürlich speichert Whatsapp die Medien weiterhin auf der SD-Karte, nur die reine Apk nicht. Aber das hat mich das letzte Mal 2012 gestört, jedes halbwegs aktuelle Smartphone hat genügend internen Speicher. Sonst muss man eben mal die Drölf Spiele weg lassen.

                  • Lesen bevor man los plappert.. zu deinem ersten Absatz hab ich schon was geschrieben!! Das mit der WebOS fonted Möglichkeit hab ich schon längst geschrieben gehabt. Außerdem gibts bei Telegramm ein Ingonito Modus auch für den Desktopclient..

                    Die ende zu endeverschlüselung gibts ja nicht mehr weil Wa brav mitliest und dir personalisierte Werbung gibt in der Statuslite!!

                    Punkt 4 !1

                    Meine Bekante hat ein S3 neo und da läuft Android 4.4.4 (orginal rom) und da speichert WA alles im Gerätespeicher ohne Möglichkeit das auf ne SD zu Packen.
                    mit Apps „App2SD“ oder anderen kriegt man Wa zwar auf die SD nur läuft es dann nicht mehr!!!

                • Ist auch wieder alles richtig, betrifft meiner Meinung nach aber auch wieder nur eher kleine Gruppen. Und seien wir doch mal ehrlich, wären das Punkte, die wirklich vielen Leuten wichtig wären, dann würden die Nutzerzahlen der einzelnen Dienste anders aussehen.

                  Persönliche, nicht repräsentative Beobachtung: Ich hatte 2014 die Threema App gekauft und mich angemeldet, hab’s aber schon lange nicht mehr genutzt, weil damals nur sehr wenige meiner Kontakte bei Threema waren. Ende letzten Jahres hab ich für den Spaß nochmal Threema installiert und siehe da, es waren immer noch die gleichen fünf oder sechs Nasen in meiner Konaktliste – nur dass die meisten davon inzwischen ausgegraut waren, weil sie es drei Monate oder länger nicht mehr genutzt hatten. Bei WhatsApp umfasst meine Kontaktliste dagegen etliche Bildschirmseiten.

                  Was Logik und was Glaubensfrage ist, darüber könnte man trefflich diskutieren. Für „die Masse“ ist es logisch bei dem System zu bleiben, das sie haben, solange es für sie gut funktioniert. Für andere ist es logisch, das System zu nutzen, das am offensten/freisten/sichersten/enteryourpersonalpreference ist. Eine Glaubensfrage ist es bei jenen, die versuchen andere zu missionieren – und ich kann mich nicht erinnern, dass mir da aus der ersten Gruppe schon mal jemand begegnet wäre.

                  • Naja wie sagt eine Bewohnerin auf der Arbeit bei mir „jedem Tierchen sein Pussierchen“. Ich hab allen Leuten gesagt hey ich meld mich bei WA ab und auch bei FB ihr könnt mich über Signal oder Telegramm erreichen.Oder wie sont früher üblich einfach anrufen oder eine Postkarte schicken.. Hat funktioniert…

  5. Andreas_Va says:

    @Zarrooo

    1.)
    Funktional bietet Telegram sehr wohl etwas, was für die breite Masse interessant wäre! Telegram lässt sich AUTARK am Desktop nutzen, ohne dass es zwingend eines Smartphones bedarf! Auch zur Neuerstellung eines Accouts bei Telegram bedarf es keinerlei Smartphone! Telegram ist NICHT Mobiel-only oder Mobile-first!

    2.)
    Bei Telegram ist man NICHT gezwungen seinem Gegenüber die eigene Rufnummer mitzuteilen! Es reicht die Benutzer-ID zur Kontaktaufnahme!

    3.)
    Mit dem Telegram-Account kann man bei mehreren Geräten, Apps, Browsern usw GLEICHZEITUG eingeloggt sein und die Nachrichten sind automatisch immer synchron!

    4.)
    Bei Telegram konnte man schon seit ewig langer Zeit verhindern ungefragt in Gruppen hinzugefügt zu werden! Bei WhatsApp ist dieses Feature erst neu.

    5.)
    Falls man bei Telegram doch mal selbst diversen Gruppen beitritt, so sieht NIEMAND die eigene Nummer, es sei denn, man gibt die Nummer aktiv der betreffenden Person zum einspeichern.

    6.)
    Telegram müllt nicht das Device zu! Bei den meisten Messengern landen sämtliche Nachrichtenverläufe auf dem Device. Zusätzlich kommen ständige automatisierte Backups. Die App bläht sich auf! Bei Telegram landet nur auf dem Device, was aktiv heruntergeladen wird. Die App bleibt schlank!

    7.)
    Dateianhänge lassen sich immer und immer wieder downloaden!

    8.)
    Bei Telegram sind auf Wunsch verschlüsselte Verbindungen möglich.

    9.)
    Bei Telegram werde ich nicht mit Werbung belästigt.

    10.)
    Telgram läuft auf Wunsch auch ohne Zugriff auf meine Kontakte!

    Das sind ALLES Vorteile, die Telegram zu bieten hat und für die breite Masse sicherlich sehr interessant sind.

    Telegram ist nicht komplizierter als WhatsApp oder sonstige Alternativen. Telegram ist zur Zeit der am einfachsten bedienbare Messenger.

    Nun weisst du, was der Marktführer WhatsApp nicht kann oder anders gesagt, warum eine nennenswerte Menge an Nutzern von WhatsApp zu einem anderen Messenger wechslen sollten. Es stimmt aber, dass es Punkte sind welche in der Masse nicht genügend Leute interessieren. Und das ist traurig und sehr schade!

    Ich persönlich störe mich nicht daran einen Messenger zu nutzen, von einem wohnsitzlosen russischen Internet-Milliadär.
    EIn Onlinedienst eines Betreibers von dem die ladungsfähige Anschrift nicht bekannt ist, gibt mir mehr Freiheit, weil es schwerer ist den Betreiber ausfindig zu machen. Somit lässt sich der Dienst freier nutzen, da sich der Betreiber einen Dreck um die immer weiter ausufernde Zensurpolitik scheren kann.

    Bei den Diensten vom Süßstoffhaufen ähhh… ich meinte Zuckerberg erlebte ich bisher ständig Zensur und Frust mit miserabel funktionierenden und aufgeblähten Apps, von denen bekannt wurde, dass es eigentlich nur Trojaner mit Features für den Nutzer sind, um die SPionagesoftware schmackhaft zu machen. Seit ich auf die Dienste jenes Wellt-Dominators verzichte, funktionieren meine Devices flüssiger und geschmeidiger. Die geschwindigkeit hat (nach entfernen der Zuckerberg’schen Apps) sofort zugenommen und mein Workflow hat sich drastisch zum positiven gewandt. Die ständigen Probleme, welche ich mit jenen Apps hatte, habe ich bei Telegram bisher nie reproduziert bekommen. Den gleichen Effekt bestätigt auch meine Frau.

    Zum Thema Desktop-Client widerspreche ich! Der PC im Privathaushalt liegt nur bei den Smartphonekiddies im Koma ohne Aussicht auf Genesung. Bei Computer affinen Zeitgenossen und interessierten Anwendern beobachte ich sogar eine Rennaisance des guten alten Desktop-PC’s.

    Tablets sind in der Tat weitaus weniger verbreitet als Smartphones. In meinem Umfeld werden die Dinger als unpraktisch und zu groß empfunden. Einzelne Nutzer sind jedoch vorhanden, um am Abend auf der Couch zu lümmeln und ein größeres Display zu haben. Die Tablets sind sozusagen die Couch-Handys.

    Was ich Persönlich sehr vermisse sind die billigen Netbooks ohne viel Schnickschnack. Ich persönlich arbeite am liebsaten am PC und für Reisen unterwegs mit dem Netbook, auf dem Windows als Betriebssystem läuft. Aber Smartphones sind für mich nur ein ergänzendes Beiwerk um unterwegs mal was im Netz zu suchen oder dem Nachrichtenaustausch. Aber das Smartphone nutze ich nur ungern und auch nur unterwegs in langweiligen Momenten zum Zeitvertreib. Zu Hause ist bei mir und vielen Leuten in meinem Umfeld der Desktop-PC das Device Nummer 1! Hier bietet sich nunmal Telegram hervorragend an. Die Gesellschaft besteht nicht nur aus Smartphone-Kiddies.

    Zugriff auf’s Adressbuch gehört zum Konzept, das WhatsApp an allen anderen Systemen vorbei an die Spitze gebracht hat…? Stimmt… Es ist ein Konzept welches ich auf Wunsch gerne abschalten können möchte! Bei Telegram kein Problem.

    Ein weiteres Konzept von WhatsApp ist, dass WhatsApp jedem, der meine Mobilfunknummer hat, auch anzeigt, dass ich WhatsApp nutze. DIeser Umstand stört mich extrem! Wenn ich bei irgend einer Behörde, Versicherung, Bank, FLuggesellschaft, oder was auch immer… meine Rufnummer angeben soll, können die sehen, falls ich gerade online bin. Zusätzlich kommt es gelegentlich vor, dass jene Geschäftspartner ungefragt über das Medium „Messenger“ Kontakt zu mir aufnehmen, was ich strikt ablehne!

    Der ganze Themenbereich Verschlüsselung und Datenschutz interessiert Otto-Normalverbraucher derzeit nicht wirklich, wie man an den Nutzerzahlen von Facebook sehen kann. Das stimmt leider.

    Was leider auch stimmt ist, dass die Messenger-Alternativen durchaus Fragen offen lassen. Ein tragfähiges Geschäftsmodell, was dem Betreiber dauerhaft Selbständigkeit und Unabhängigkeit ermöglichen würde, findet sich in der Tat nirgends. Signal finanziert sich aus Spendengeldern, Telegram ist das Spielzeug eines russischen Internet-Milliadärs und bei Threema ist die Finanzierung fraglich.

    Was ich mir gewünscht hätte, wäre die Verbreitung von XMPP. Es gab mal eine Zeit, wo der Facebook-Messenger, Google-Talk, sämtliche Emailanbieter und viele alternative sozialen Netzwerke eine Schnittstelle zum XMPP-Protokoll angeboten haben. Leider wurde dieser nutzerfreundliche Trend gestoppt. Es hätte was ganz tolles werden können. EIne CoExistenz zwischen kommerziellen Anbietern und ergänzend kleinen Enthusiasten, die einen Jabber-Server betreiben. So hätte sich ein komatibles dezentrales Netzwerk etablieren können, so wie wir es heute von eMail her kennen. Leider war dies anscheinend nciht gewollt. So nutze ich nun nur noch Telegram und eMail zur Kommunikation.

    Ich vermeide es, mich von einem einzigen Anbieter abhängig zu machen!
    Achja, wenn jetzt solche Fragen auftauchen, was ich dann mache, wenn Telegram mal ausfällt oder dicht macht…? Mein Zweitmessenger nennt sich „DeltaChat“ und wird bedient wie Telegram. Auch optisch schaut er zum verwechseln wie Telegram oder WhatsApp aus. Der Clou dabei: DeltaChat ist in Wirklichkeit ein IMAP-Client. Also ein eMail-Client, nur im Gewand eines Messengers. Das einzige was ich benötige ist ein Email-Account mit IMAP-Zugriffsmöglichkeit. Ich kann JEDEN Menschen auf diesem Planeten damit kontaktieren, dessen Mailadresse ich weiss. Wenn der Empfänger den Messenger nicht nutzt, erhällt er meine Nachricht eben klassisch als eMail. Wenn der Empfänger mir antwortet, erhalte ich es als Chat-nachricht in meinem Messenger. Audionachrichten und Dateiübertragung sind ebenfalls problemlos möglich. DIe Rennaisance er guten alten eMail. Somit interessieren mich all die anderen geschlossenen Messengersysteme nicht die Bohne (Telegram mal ausgenommen).

    Und nun zu

    @GooglePayFan

    Ja, es gibt in der Tat einen Webclient für Whatsapp, mit welchem man dann auch am PC mithilfe der Tastatur Nachrichten schreiben kann. Leider funktioniert dieser WebClient von WhatsApp nicht autark, sondern benötigt das zur Nummer dazugehörige Smartphone eingeschaltet und mit Internetverbindung. DIes ist bei Telegram nicht notwendig. Telegram funktioniert autark! Zusätzlich existiert bei telegram auch eine Desktop-App, welche sogar zur Erstellung eines neuen Accounts bei telegram verwendet werden kann. Somit ist Telegram auch für Leute nutzbar, die gar kein Smartphone nutzen, sondern ganz oldschool alles am PC erledigen. Auch ich nutzte Telegram schon sehr lange, bevor ich ein Smartphone hatte.

    Ja, WhatsApp lässt sich nur im internen SPeicher eines Smartphones speichern. Und das stört mich! Die Mentalität „…jedes halbwegs aktuelle Smartphone hat genügend internen Speicher…“ ist sehr blauäugig. Es gibt auch Menschen, die nicht die Dekadenz pflegen, sich ständig neue Geräte zu kaufen und der Wegwerfgesellschaft zu fröhnen. Und WhatsApp frisst definitiv viel zu viel Speicherplatz, auch OHNE die drölf Spiele!

    Als Fazit kann ich definitiv sagen, dass WhatsApp eben NICHT mehr kann als Telegram, sondern umgekehrt!

    Das Thema Datenschutz und Privatsphäre habe ich ausgeklammert, da dies Vertrauenssache ist, zwischen nUtzer und Anbieter.

    Und zum Schluss das Thema „missionieren“…
    Ich habe es gehandhabt wie @Celli und meinen Kontakten mitgeteilt, dass ich bei WhatsApp und Facebook nicht mehr erreichbar bin. Wer meine Nummer hat findet mich. Wer meine Nummer nicht haben soll, der bekommt meine Telegram-ID und der Rest bekommt eine Mailadresse von mir. Somit habe ich alles abgedeckt. Und die paar Hannebambel, die sich weigern mit mir via Telegram oder eMail zu kommunizieren, gehören dann halt nicht zu meinen wahren Freunden. Auf die paar Leute kann ich gerne dankend verzichten. 🙂 Achja… für die ganzen geschäftlichen Angelegenheiten habe ich auch eine suuuuuuper Lösung gefunden… Mein Briefkasten vor der Haustür hat sogar 24/7 geöffnet! 😉

  6. Andreas_Va says:

    Mal sehen, wie lange Google Duo aktiv hält.
    😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.