OnePlus 8 Pro zeigt sich auf frischem Presse-Renderbild

Die Veröffentlichung der OnePlus 8 und OnePlus 8 Pro naht. Man munkelt, dass es am 15. April 2020 so weit sein solle. Nun zeigt sich das OnePlus 8 Pro auf angeblichen Pressebildern. Betrachtet man sich das Design, dann hat man hier wohl im direkten Vergleich zum OnePlus 7T eher eine Evolution als eine Revolution angestrebt.

Das OnePlus 8 Pro soll einen OLED-Bildschirm mit 6,78 Zoll Diagonale und 120 Hz mitbringen und eine Quad-Kamera an der Rückseite verwenden. Nach aktuellem Stand der Dinge implementiert der Hersteller dafür sowohl einen Weitwinkel- als auch einen Ultra-Weitwinkel-Sensor mit jeweils 48 Megapixeln. Die beiden weiteren Sensoren sollen mit 8 bzw. 5 Megapixeln operieren, die genauen Zwecke sind aber noch diffus. An der Vorderseite ruht wohl eine Frontkamera mit 16 Megapixeln.

 

Wie man sieht, hat OnePlus sich von der Pop-Up-Kamera losgesagt. Jenes Design bleibt offenbar im Jahr 2019 verankert, denn das Gros der Hersteller setzt nun stattdessen auf eine Punch-Hole-Kamera, wie eben auch beim OnePlus 8 Pro. Als SoC soll im Übrigen der Qualcomm Snapdragon 865 herhalten. Dadurch ist auch 5G-Unterstützung sichergestellt. Für den Akku nennt man 4.510 mAh bei Schnellaufladung von 30 Watt – sowohl kabelgebunden als auch drahtlos. 3-Watt-Reverse-Charging soll ebenfalls an Bord sein.

Die Standardausführung des OnePlus 8 Pro solle 8 GByte RAM und 128 GByte Speicherplatz mitbringen. Eine höherwertige Option mit 12 / 256 GByte soll ebenfalls an den Start gehen. Angeblich soll das OnePlus 8 Pro zudem nach Schutzklasse IP68 resistent gegen Staub und Wasser sein, was ebenfalls viele Nutzer begrüßen dürften. Die Specs waren bereits zuvor schon durchgesickert und erhärten sich also durch den neuen Leak.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Ich würde eher Mal abwarten was die Vorstellung am 15 April sagt. Sind ja gut und schön aber schnelleres Laden wäre schön. Und 3 Watt reverse ist nen scherz. Obwohl ich es wahrscheinlich nicht brauchen werde. Abwarten und Tee trinken

  2. Florida Boy Orange says:

    Das reißt ja nun niemanden vom Hocker.

  3. Ich habe fast alle OnePlus Modelle gehabt (ja, oft alle 6 Monate ein neues) Aber diese Punch-Hole-Cameras sind ein No-Go für mich. Ich war froh, als endlich die Ausfahrbaren Kameras kamen und die einzige Evolution dafür wären im Display nicht sichtbar integrierte. Das ist ja fast wie wieder zurück zum Notch…

    • Stimme ich Dir voll zu. IP68 halte ich allerdings für nützlicher, als schickeres Design durch eine ausfahrbare Kamera. Schwierige Entscheidung. Ist ja schon mal positiv, dass sie vorn wenigstens nur eine Einfachkamera haben.

      • Naja, mir ist IP68 nicht so wichtig als einen durchgehenden Screen. Ich nutze die alten Geräte sogar noch lieber weil sie auch kein Waterfall-Display haben bei dem man immer auf den Rand kommt.
        Aber auf jeden Fall ohne eine kleine oder große Notch oder Punchholes. Dann lieber GAR keine Front-Cam 😉

  4. Wolfgang D. says:

    Edge-Display, also nix für mich. Schade. Muss das OP7 eben noch etwas länger halten.

  5. Also doch gebogenes Display… Dann halt nicht.

  6. Sieht doch ganz fein aus 🙂

  7. Mir gefällt, dass OnePlus scheinbar tatsächlich auf die Community hört. Man liest immer davon, dass sich die Leute für die OnePlus Modelle kabelloses Laden und eine IP-Zertifizierung wünschen.
    Ein großer Akku wird ebenfalls oft gefordert. Alles erfüllt, würde ich sagen.
    Leider gefällt mir die Lösung mit der Kamera im Display auch überhaupt nicht und ich empfinde es als Rückschritt zum 7T Pro. Schon aus diesem Grund würde ich nicht wechseln wollen.
    Aber wer das eine, also die IP 68 will, muss das andere, das punch hole, mögen. Zumindest solange die Kamera unter dem Display noch keine Marktreife erreicht hat.

    Insgesamt trotzdem ein tolles Gesamtpaket. OnePlus bleibt weiterhin mein favorisierter Hersteller.

  8. Kaum Design Veränderungen und das Punchole gefällt mir absolut garnicht. Schade das OnePlus nicht das OnePlus X McLaren gebracht hat.

  9. Mich stört vielmehr, dass es das gleiche Design wie vor einem Jahr ist und wir kein 3D Faceunlock bekommen..

    • Ich nutze z.B. Faceunlock überhaupt nicht, weil der In-Display-Fingerprint-Reader das Genialste überhaupt ist. Ich würde 3D Faceunlock nur nehmen, wenn es unsichtbar unter dem Display wäre… Das ist auch das was mich an meinem iPhone als einziges richtig abnervt. Hätte da auch lieber einen In-Display-FPR

      • Es geht nichts über FP. Ist einfach viel flexibler als Faceunlock.

        • Was ist da flexibler als mit dem Gesicht zu entsperren? Ich meine die Frage ernst … ich würde es schon begrüßen, wenn du mir die flexibilitätsvorzüge von FP nennen kannst.

          • Wolfgang D. says:

            @Fabian „flexibilitätsvorzüge von FP nennen“

            Muss man nicht ständig wiederholen, und natürlich muss der Fingerscanner auf der Frontseite vom Gerät sein, im Sichtbereich. Genauso wie das Zündschloss im PKW.

            Generell ist es aber viel flexibler, auf diesen Displaysperrunsinn völlig zu verzichten, der sich wegen bestimmter Teuerphones und deren Diebstahl unsinnigerweise für alle Geräte eingebürgert hat. Wer meinen Chinaschrott klaut, hat wohl schlechte Augen, und die Prepaid Karte ist dann leer, wenn leer.

          • Mit FP brauche ich das Handy nicht ausrichten und bin völlig unabhängig von der Beleuchtung oder einschränkenden Faktoren wie z.B. Sonnenbrille oder Gesichtsschutzmaske. Hab den Finger meist schon auf dem FP Reader, wenn ich das Handy aus der Tasche ziehe.
            Mit schmutzigen Fingern oder, wenn ich keine Hand frei habe, ist es natürlich umgekehrt, aber das ist zumindest für mich ein sehr seltener Fall.

            • Ich wollte so ziemlich das Gleiche schreiben.
              Ergänzend, was mich noch nervt, ist, zumindest bei den Phones, dass Face-Unlock nur hochkant funktioniert.
              Ansonsten alles von dir genannten. Ich habe das Ding sehr oft auf dem Tisch liegen in Meetings z.B. und kann einfach kurz den Finger auflegen zum entsperren und ich kann entscheiden es nicht zu entsperren, wenn ich einfach nur auf den Bildschirm tippe ohne den Finger aufzulegen.

              • Die Entscheidung es nicht zu sperren habe ich glatt vergessen. Das nutze ich in der Tat auch oft, um nur mal auf’s AOD auf did Uhr oder wegen entgangener Nachrichten zu schauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.