OnePlus 8 Pro: Kamera sichert sich bei DXOMark Mobile 119 Punkte

Bei DXOMark hat man sich die Kamera des OnePlus 8 Pro zur Brust genommen. Sie hat insgesamt 119 Punkte abgestaubt. Damit landet das Flaggschiff der Chinesen sogar im Top-10-Ranking – auf dem zehnten Platz. Hingegen wurde das Samsung Galaxy S20+ dadurch nun aus der Liste der zehn bestplatzierten Smartphones verdrängt.

Es hagelt dabei, wenn man die Punktzahlen für Foto und Video separiert, jeweils 126 bzw. 103 Punkte. Das ist ganz gut im Kopf zu behalten, denn das Samsung Galaxy S20+ hat beispielsweise einen Punkt mehr im Bereich Foto, fällt aber aus den Top 10 bei DXOMark heraus, weil die Videopunktzahl (100) geringer ausfällt, als beim OnePlus 8 Pro. Ohnehin ist es aber natürlich ganz gut die Ergebnisse mit einer gewissen Vorsicht zu genießen, denn so gerne die Hersteller auch mit den Werten protzen, so viel Kritik ernten die Tests dann wieder teilweise in den Communities.

Generell sind die Bewertungen von DXOMark aber eine ganz nette Grundlage, um vielleicht selbst auf bestimmte Aspekte bei den Fotos zu achten. Was hat denn nun am OnePlus 8 Pro überzeugt? Nun, die Vielfalt der Aufnahmeoptionen durch die Weitwinkel-, Ultra-Weitwinkel- und Telephoto-Linsen findet Zuspruch. Ernsthafte Schwächen gebe es nicht, vor allem die Weitwinkel-Linse liefere beeindruckende Aufnahmen mit hohem Detailgrad und wenig Rauschen.

Ein wenig gemischter bewertet man die Ultra-Weitwinkel- und Telephoto-Linsen, die gut seien, aber nicht mit der Weitwinkel-Linse mithalten könnten. Vor allem bei Videoaufnahmen spiele das OnePlus 8 Pro jedoch seine Stärken aus und lande, wenn man nur die Video-Punktzahl betrachte, sogar in den Top 5 der bisher getesteten Smartphones.

In der Summe bescheinigt man der Kamera des OnePlus 8 Pro wenig Rauschen, einen hohen Detailgrad, einen schnellen Autofokus und auch bei Ultra-Weitwinkel angenehme Farben und viele Details. Das gelte auch für Aufnahmen mit Blitzlicht, oft eine Schwachstelle vieler Smartphones. Als Schwachpunkte nennt man kleinere Probleme mit dem Weißabgleich, Clipping bei den Highlights und Artefaktbildung bzw. Ringing bei Ultra-Weitwinkel-Fotos.

Bei Videos wiederum zeigen sich eine effektive Stabilisation, angenehme Farben und eine gute Dynamik. Auch der Detailgrad könne überzeugen. Als Schwachpunkte lassen sich bei Videoaufnahmen mit dem OnePlus 8 Pro sichtbares Rauschen, Aliasing und Moiré-Effekte bei Highlights sowie etwas zu geringe Belichtung in dunklen Arealen bei HDR-Aufnahmen feststellen. Den kompletten Test habe ich unten als Quelle verlinkt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Seit DXO den Herstellern gegen Bezahlung hilft, die Kameras auf ebendieses Benchmark hin zu optimieren sind sie für mich keine seriöse Quelle mehr.

  2. Dx0Mark war mir immer suspekt.
    Kaufen die sich die Marken oder umgekehrt? 😉

  3. Platz zehn klingt ja erstmal nicht schlecht. Wenn man aber bedenkt, dass da Geräte besser bewertet sind, die man für die hälfte bekommt, siehe Mi Note 10 pro, sieht das schon gar nicht mehr so gut aus. Und ja, ich weiß, DX0MARK muss man kritisch beäugen. Dennoch, wenn man sich alleine die Specs des OP8pro anschaut, mit dieser krassen Fehlentscheidung eine Farb-Filter-Kamera ohne jeglichen Nutzen einzubauen, finde ich Platz 10 eigentlich noch viel zu gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.