OnePlus 7 wird das nächste Gerät ohne die Option des kabellosen Ladens

Das OnePlus 7 wird kommen, so viel steht fest. Und auch ein 5G-Phone aus dem Hause OnePlus wird es geben, denn dieses hat das Unternehmen auf den diesjährigen MWC mitgebracht. Doch was es nicht geben wird, ist Wireless Charging beim nächsten OnePlus-Modell. Klar, das OnePlus 7 wird sicher wieder ein Kracher und vor aktueller Hardware nur so strotzen.

Doch wenn man mal den CEO des Unternehmens, Pete Lau, zum Thema befragt, dann bekommt man eine etwas ernüchternde Antwort.

„OnePlus charging is one of the best, Wireless charging is far inferior.“

Natürlich muss Lau das kabelgebundene Laden per Kabel, das sich bei OnePlus Dash Charge nennt und durchaus zu überzeugen weiß, loben. Und ja, natürlich hat die langsamere Variante ohne Kabel auch den einen oder anderen Nachteil. Doch nachdem nicht nur Apple, sondern auch Samsung und andere Hersteller gezeigt haben, dass Wireless Charging funktioniert und von vielen Verbrauchern auch begrüßt wird, klingt es schon etwas unstimmig, dass OnePlus sich hier so vehement wehrt.

Einer der Gründe dafür, dass diese Technologie wohl weiterhin nicht bei Geräten des Unternehmens zu finden sein wird, liege darin, dass man angeblich erst einmal eine Lösung dafür haben will, wie man kabellos besonders schnell, dafür aber ohne die starke Wärmeentwicklung laden kann.

CNET
 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. Das ist meiner Meinung nach ein Schuss ins Knie. Ich möchte nicht mehr drauf verzichten und diese News stimmen mich traurig. Dann ggf beim oneplus 8 erst?

  2. ich wollte auf das oneplus 7 warten und schauen ob es wireless charging kann und endlich eine IP68 Zertifizierung mitbringt. Wenn nicht dann wird wohl ein Pixel 4 mein geliebtes Lumia 950 ersetzen

    • Warum pochen immer alle auf diese bescheuerte IP-Zertifizierung? Kostet nur unnötig Geld. Geht ihr permanent damit baden oder was? Die Teile sind auch so geschützt genug. Muss natürlich auch gleich IP68 sein, 67 reicht ja nicht mehr. man man man

      • Damit ich mein Handy z.B. Ohne Bedenken auf dem Küchentisch liegen lassen kann und keine Angst haben muss dass es einen Wasserschaden bekommt falls ein Glas Wasser umkippt?

        • Über mein OP6 wurde ein Glas Gin mit Tonic verkipppt. Es lebt auch weiterhin. Der Wasserschutz ist ausreichend für solche Fälle.

        • Dazu braucht es keine IP Zertifizierung. OnePlus Geräte sind auch so gegen kurzes Untertauchen geschützt. Damit schwimmen logischerweise geht nicht, aber für ein Glas Wasser reicht das allemal.

      • Bikepacking Adventures says:

        Ich habe mein Smartphone permanent als Fahrrad-Navi und -Tracker im Einsatz.
        Wenn ich auf längerer Tour fernab der Heimat bin z.B. durch Südostasien, dann benötige ich ein zuverlässiges und robustes Smartphone. Dazu sollte das Handy dann auch einen einen Regenschauer übersteht.

        First World Problems eben <3

        Viele Grüße
        Michael

  3. Kann die ganze Aufregung nicht nachvollziehen. Ich finde es absolut sinnvoll keine halbgaren Techniken zu verbauen. Das dash charging ist so verdammt schnell das jedes andere Verfahren einfach unterlegen ist. Morgens nach dem Aufstehen ne halbe Stunde an das Kabel und beim Verlassen des Hauses habe ich locker genug Saft für die nächsten 30 Stunden. Ich bin der einzige im Büro der kein Ladekabel mitnimmt.

  4. Enttäuschend. Gerade weil OnePlus weg von der Metallrückseite ging, erwartet man irgendwie als nächsten logischen Schritt QI. Hier spart OnePlus an einer komfortablen Lade-Lösung und verpasst die Chance auf den Zusatzverkauf von QI-Zubehör (für den Arbeitsplatz, fürs Auto, Powerbank mit QI etc.).

  5. Dash/Warp Charge ist mega. Man muss es nicht ewig lange aufladen, schon 15-30 Minuten reichen um über den Tag zu laden und es lässt sich während dem Laden auch benutzen und in der Hand halten.

    Klar, zusätzliches kabelloses Laden würde nicht schaden, aber meiner Meinung nach kein Dealbreaker, wenn man nicht wieder den Preis exorbitant mehr anhebt, was aber zu erwarten ist.

    • Die Schnellladetechniken ramponieren die Lebensdauer der Akkus – so viel ist sicher, egal welche Technik.
      Kabelloses Laden muss da nicht Schritt halten und würde bei „normaler“ Ladegeschwindigkeit von 5-10 W leicht ausreichen und müsste den Preis nicht exorbitant anheben :).

      • +1 wobei bei Dash Charge die Wärmeentwicklung im Netzteil stattfindet und nicht im Gerät. Hat den Vorteil das der Akku nicht noch zusätzlich altert. Dafür ist das Netzteil teurer und größer als bei Quick Charge 3.0

      • GooglePayFan says:

        Wärme ramponiert den Akku. Und der Vorteil von Dash Charge ist ja gerade, dass man im Gegensatz zu Quickcharge nicht mit hohen Spannungen arbeitet, deren Umwandlung viel Abwärme verursacht.

        Und wenn kabelloses Laden wirklich auch Wärme verursacht, dann ist die Entscheidung dagegen schon nachvollziehbar.

        • Da bei „Warp Charge“ nun aber (bis zu) 30 Watt übertragen werden, bedeutet das, man drückt dem Akku 6 Ampere rein. Obgleich diese Technik kühler sein soll, als „Quick Charge“, wird auch dieser logischerweise deutlich wärmer, als bei 2,x oder 1 A.

          Klar, der Akku muss auch irgendwann mal voll werden und die Akkus werden auch immer größer. Wenn möglich, ist jedoch ein kleinerer Ladestrom vorzuziehen.

          Wireless charging verursacht relativ viel Abwärme, daher ist auch hier die Devise mit möglichst wenig Leistung zu laden. 20 Watt ist hier schon zu viel für meinen Geschmack.

      • tun sie!?
        Mein OnePlus 3 aus Nov 2016 hat immer noch 89% Kapazität…

  6. Wer oder was ist OnePlus? Etwa das Phone aus China mit dem Motto „viel Hype um wenig“? Phones, die selbstverständliche Basics nicht beinhalten, sind für mich vollkommen unbeachtlich. Da gibt’s genügend besser ausgestattete Phones.

    • Schade für dich, dass du noch nie ein OnePlus Handy hattest und schade auch, dass du so wenig Ahnung hast, von dem was du hier brabbelst.
      Einmal OnePlus, immer OnePlus. Gibt kein besseres Gesamtpaket.

      • Timschges22 says:

        Muss ich dir wiedersprechen 😉

        Hatte selbst Mal das OnePlus 2, mittlerweile ist es ein Xiaomi Mi 8 und, was soll ich sagen? Ich bereue es nicht gewechselt zu haben.
        Aktuelle Hardware (zum Release des Geräts) zum kleinen Preis von maximal 470€.
        DAS ist ein Flagship Killer und auch die damalige Taktik von OnePlus.

        Nur stellt OnePlus seit dem 5er kein „Flagship Killer“ mehr her. Und das mit möglichst günstig stimmt auch nicht mehr, obwohl es noch immer beim Marketing benutzt wird…

        Xiaomi hat mit MIUI halt auch viele Optimierungen drin und man erhält auch mit Root – wie bei OnePlus – noch OTA Updates 😉

        Die letzten beiden Sätze klingen für mich nach Fanboy. Also sorry, aber Fanboys wiederspreche ich gerne 🙂

        Und ganz ehrlich, ich muss Henner zustimmen. Ein Gerät als „Flagship Killer“ zu vermarkten, wobei Basics wie Wireless Charging (kann ich selbst drauf verzichten) fehlen, ist einfach falsch…

        Damals beim OnePlus 2 hat man gemerkt, wie OnePlus anderen großen eins reinwürgen möchte. Man setzte auf neueste Ports (Stichwort USB-C) während andere noch an alten festhielten.

        Aber naja, wie gesagt: Fanboys wiederspreche ich gerne 🙂

    • Sich nur darüber gelesen.

  7. Ganz ehrlich, wireless charging ist so ein Trend, den ich einfach nicht mehr verstehe. Vielleicht werde ich einfach langsam zu alt um die Vorteile neuer Technik zu erkennen.. Aber für mich ist wireless charging vom Komfort und Nutzen nicht viel anderes als das was mein Siemens DECT auch hat.. Eine Ladestation. Nur etwas schicker gedacht und mit schönen Buzzwords garniert..

    • Ging mir so ähnlich. Aber wenn man das Thema mal nicht nur von der Seite betrachtet Ladung zu empfangen, sondern Ladung abzugeben, wird es schon interessanter. Angefangen von Earplugs aufladen bis hin zu anderen Gadgets. Ich könnte mir auch ein funktionelles Kleidungsstück vorstellen….und alles ohne Kabel. Allerdings wäre es für mich noch kein Ausschlusskriterium beim Smartphonekauf.

    • Ich finde es einfach praktisch. So legt man das Handy einfach nur auf den Schreibtisch und es wird geladen. Zudem ist der Ladestrom geringer und man läd den Akku durch den zusätzlichen Komfort weniger weit auf bzw entlädt ihn weniger Tief, was den Akku zusätzlich schont. Habe aktuell das OnePlus 3 und muss sagen, dass ich das Feature echt vermisse.

  8. Wer zum Oneplus greift, stellt sich und das Gerät aufs Abstellgleis. Am Anfang gibt’s viele Updates,weil Fehler nachträglich behoben werden müssen. Dann nach einem halben Jahr kommt dann schon das nächste Gerät und lässt die Vorgänger schnell alt aussehen.

    • Ähm und? Dafür hast du ziemlich lange Software Support und es ist viel Entwicklerfreundlich.. Nur weil oneplus ein Hardware Upgrade rausbringt, macht dein phone doch nicht schlechter.. Könnte man auch bei jedem anderen phone auch anmerken, auch wenn es da halt ein Jahr dazwischen liegt.. Kommt halt drauf an, wie fixiert man ist, immer das neuste haben zu wollen..

    • Klassisch pauschale Trollaussage.
      Fakt ist, dass OnePlus seit dem OnePlus 3 die Updates bis dato noch liefert, nicht nur security updates, sondern auch feature updates.
      Fakt ist auch, dass OnePlus davor versagte, klar.

      Und wenn es einem nicht schnell genug geht mit upgrades zur neuen Android Version, dann bitte: bootloader unlock -> freie ROM flashen … und damit hat man auch Jahre nach OnePlus‘ Ende mit Updates noch ein sicheres System.

      • Wollte ich gerade sagen. Bei mir läuft Nitrogen OS drauf. Updates habe ich im Schnitt 2-3 Tage nach dem sie die Pixel Geräte erhalten und durch die Google Camera sind die Bilder oft besser als vom S9 meiner Freundin.

        • Ha, da kennt sich einer aus, yes! 🙂
          Ich bin schon sehr lange Resurrection Remix (RR) treu (sofern für meine Geräte verfügbar), Updates dauern hier etwas länger, da RR auf Lineage OS fußt, somit wartet man immer auf deren Updates. Dennoch gibt es auch da rasche Upgrades, Security Updates schneller und öfter, als bei OnePlus selber.
          Ja und die Google Camera (Mod nehme ich an) macht fast in allen Lagen erheblich bessere Bilder, als die von OnePlus, da bin ich voll bei dir.

          Huawei ist leider seit Mitte 2018 raus, da bootloader unlock (zumindest offiziell) nicht mehr funktioniert und dadurch die Entwicklergemeinde, neben der dramatischen Preisanhebung, schrumpft. OnePlus steht dabei dagegen voll im Saft und Xiaomi könnte nachrücken.

  9. Schade. Ich hatte ebenfalls erwartet Wireless Charging beim OP7 zu sehen.
    Das wäre dann mein nächstes Handy gewesen. Aber so muss ich mir wohl ein anderes suchen.
    Musste nun 3 Jahre darauf verzichten (momentan Nexus 5X) und wünsche mir die alten Zeiten mit QI wieder (zuvor Nexus 4).
    Die Bequemlichkeit von QI ist einfach unschlagbar.

  10. man entfernt sich immer weiter von den wünschen der community.
    von wegen, was die community wünscht bauen wir ein.

  11. Versteh ich nicht. Technisch sollte der Akku wenigsten einen Tag überstehen ohne zu laden. Ich persönlich lade das Telefon immer über Nacht. Da ist es mir völlig egal ob der Akku in 20 min geladen ist oder die ganze Nacht braucht.

    • Dann kann es dir ja auch egal sein, ob dein Handy Nachts auf einer überteuerten Ladematte liegt oder am Kabel hängt 😉

    • Und genau das sollte man vermeiden. Das ständige Laden und Entladen bei 100% tut dem Litium Ionen Akku nicht gut, Ebenfalls sollte man nie über 80% hinaus Laden. Verlängert alles die Lebensdauer des Akkus.

      • Ging bei mir anfangs noch, nach 3 Jahren eigentlich nicht mehr möglich. Wenn ich mich an die 80/20 Regel halte komme ich mit knapp 2h SOT kaum bis mittags. Würde also fast 3 mal am Tag laden

      • Genau diese 80% habe ich auch als Limit festgelegt, wenn ich nur einen normalen Tag erwarte. Das klappt wunderbar mit einer App (Battery Charge Limit, root erforderlich).

  12. Also ich hatte mal ein LG G4 mit Wirelesscharing.. war aber nicht wirklich brauchbar. Akku 53 Grad fast 5 std für die 3000mA/h.

    Ob nu ein aufladen auf 100% schadlich ist, da streiten sich ja die Geister. Fakt ist wenn der Akku auf 100% ist abstöpseln, weil die Ladeerhaltung nicht gut für den Akku ist. Genaus sollte man den Akku ruhig mal leeren, weil wenn das SP bei 0% ausgeht hat der Akku eigentlich noch genug Saft.

    An alle die sagen ach ich lade eh Übernacht>>> Ich hoffe ihr habt ne gute Feuerversicherung und hängt nicht alllzusehr an eurem Leben. Jedes Kind weiß doch elektrische Geräte sollte man nie unbeaufsichtigt lassen. Wer jetzt meint es ist blos ein Akku der irrt gewaltig..

    Persönlich finde ich am kabellosen laden den Nachteil, dass man das Telefon nicht sinvoll nutzen kann. Sprich eben mal ne Telegramm beantworten oder eben mal ein Gespräch annehmen. Weil es dann wieder zurückzulegen also ständig den Ladefluss zuunterbrechhen ist nachweislich viel schlimmer als ihn auf 100% zuladen.

    Wie warm wird der Akku so bei euch? Das S7 von nem kumpel ähnlich wie mein G4 49 Grad .
    Ich sehe im Moment noch kein sowirklichen Sinn in der Technik, außer das man seine USB-C busche schont..

    Fazit kein Kaufentscheidungsgrund wenn es das Gerät hat oder nicht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.