Google Play Protect: Was hat sich geändert und was ist neu?

Wie sicherlich die meisten der Android-Nutzer unter unseren Lesern wissen, hat Google schon vor einer ganzen Weile den Dienst Google Play Protect in seinen Google Play Store implementiert, welcher seitdem regelmäßig sämtliche Apps auf der Plattform prüft und schädliche Programme direkt aus eben jener verbannt.

Daher warnt Google auch immer wieder mal davor, Apps aus anderen Quellen zu beziehen, da diese Sicherheit dort nicht gewährleistet werden kann. Nun informiert das Unternehmen in einem neuen Beitrag darüber, was sich im vergangenen Jahr alles bei Google Play Protect getan hat und was die Nutzer ab sofort davon erwarten dürfen.

Eine gravierende Neuerung ist für den Nutzer auch direkt ersichtlich: der besagte Sicherheitsdienst von Google ist ab sofort auf jedem Gerät mit installiertem Google Play Store standardmäßig aktiviert und kann dann auf Wunsch vom Nutzer manuell deaktiviert werden. Google möchte es nicht dem Zufall überlassen, ob ein Nutzer eine so wichtige Sicherheitsfunktion auf seinem Gerät selbstständig ausfindig macht und diese dann aktiviert, sondern zwingt sie lieber nun jedem auf, so dass ihr sie dann ganz nach euren Vorstellungen auch wieder deaktivieren könnt, wenn ihr lieber darauf verzichten wollt.

Doch es gibt auch Änderungen, die schon seit 2018 ihren Weg in Google Play Protect gefunden haben, von denen viele Anwender aber vermutlich gar nichts mitbekommen haben. Dazu zählen beispielsweise auch die Sicherheits-Benachrichtigungen, wenn ihr eine App installieren wollt, die bisher von kaum jemand anderen installiert worden ist und bei der sich Google selbst noch nicht ganz sicher ist, ob diese nun schadhaft sein könnte oder nicht. Diese Meldungen sollen euch noch einmal kurz innehalten lassen, um zu überlegen, ob ihr jene Apps wirklich installieren wollt. Google sagt aber auch weiter, dass jene Benachrichtigungen für die App umgehend eingestellt würden, wenn man diese ausreichend geprüft und als bedenkenlos eingestuft hätte.

Außerdem sollen Warnmeldungen zu Apps mittlerweile auch nicht einfach nur vor der App an sich warnen, sondern auch Informationen dazu beinhalten, warum jene App als bedenklich eingestuft worden ist und was der Nutzer unter Umständen damit riskiert, diese dennoch zu installieren. Sollte Google eine App aus dem Play Store entfernen, weil man nach ausreichender Analyse feststellen musste, dass es sich dabei um schadhafte Software handelt, so kann das Unternehmen diese App zwar nicht selbstständig von eurem Smartphone löschen, euch wohl aber dennoch per Benachrichtigungen über den Sachverhalt informieren und bietet euch dann auch direkt an, diese App restlos von eurem Gerät zu entfernen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Mit Play Protect hat Google sich geschickt eine Methode geschaffen, eine hervorragende Datenerhebung bei den Usern über nicht aus dem Play Store installierte Apps zu bekommen.

    Beispiel: Wer nutzt beispielsweise Adblocker oder „YouTube Vanced“? Wie notwendig wäre es, dagegen vorzugehen?

    • so schaut es aus

    • Das ist aber nichts Neues und gab es auch nicht erst seit „Play Protect“.

      Das gibt es schon X Jahre, auch für nicht aus dem Play Store installierte Apps.
      Und wenn ich mich nicht irre, schon bei Android 4.x und meinem Motorola Razr Maxx von vor über 7 Jahren. (mit, btw., 3300mAh Akku!)

      Wenn auch nicht so penetrant und aufdringlich wie dieses „Play Protect“ nun, gab es aber damals schon. Dort erfolgte die Abfrage einmalig bei Installation der ersten Apps. ob Apps gescannt werden dürfen und ob auch per Sideload-geladene Apps. Also wirklich nichts Neues.

      Mal abgesehen davon: Wer glaubt ernsthaft, dass Google das nicht auch ohne Play Protect prüfen kann?

  2. safety first says:

    An meinem Namensschild an der Tür habe ich hinzugefügt >>> Auch Google wohnt hier !
    Mal sehen ob Google Untermiete zahlt ?????
    Die neue (alte) Gold Währung Nutzerdaten um jeden Preis !

  3. Sparbrötchen says:

    Um Öl ins Feuer der Getriggerten zu gießen, möchte ich auch noch auf VirusTotal Mobile hinweisen:
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.funnycat.virustotal
    Das prüft auf Wunsch alle installierten Userapps und Systemapps anhand ihres Hashs, ob sie bereits bei VT gescannt wurden oder lädt unbekannte Apps zum Virus/Malware-Scannen dort hoch.

    Disclaimer
    VirusTotal ist ein heute vom Unternehmen Google Inc. betriebener kostenloser Online-Dienst
    https://de.wikipedia.org/wiki/VirusTotal
    VirusTotal Mobile stammt von einem freien Entwickler, nicht von Google

    • „Disclaimer“
      FUUU! oO
      Ja dammich! Die wollen eben wissen, wer sich die kostenpflichtigen APKs fein wo anders besorgt und zumindest schlau genug ist, sie vorher mal zu testen. Und so nebenbei können sie Seiten bzw. Downloads blocken, wo derlei angeboten wird. Zumindest in Chrome, wenn man den Haken für gefährliche Downloads aktiviert lässt.
      Da sehe ich VT gleich mit anderen Augen. Daher danke für die Info!

  4. Schön und gut. Nur ohne Systemrechte. Das wäre sinnvoll wenn es vorinstallierte Malware direkt löschen könnte.

  5. Habe ich deaktiviert. Standardmäßig so ziemlich als erstes. Mir will kein Grund einfallen, warum ich mich bevormunden lassen sollte, wenn ich mir was installieren will.

  6. Das ist auch nichts anderes als der Schutz, den es auch in anderen Betriebssystemen gibt, z.B. der aktuelle Windows Defender. Und weil er das so macht, ist der Windows Defender auch so effizient und wird immer besser.

    Und bei Android kann man Play Project sogar leichter abschalten als den Defender bei Windows. 😉

  7. Die Wahrheit says:

    „Google möchte es nicht dem Zufall überlassen, ob ein Nutzer eine so wichtige Sicherheitsfunktion auf seinem Gerät selbstständig ausfindig macht und diese dann aktiviert, sondern zwingt sie lieber nun jedem auf“

    Dieses Apple Gefanboye geht mir so dermassen auf den Sack, dass ich es kaum beschreiben kann. Es tut mir Leid aber an alle VOLLIDIOTEN die unter System apps im Playstore in die Bewertungen schreiben „mimimi nicht deinstallierbar“ und man sich die Hand ins Gesicht klatschen könnte… NATÜRLICH könnt ihr keine Systemrelevanten Apps wie den ANT+ Plugin service o.ä. deinstallieren… wie glaubt ihr denn das ein OS, insbesondere mit overlay UI aussieht? Ein schönes Stück Software bei dem einem alles als Normaluser einleuchtet? Nein NEVER EVER.
    Es besteht aus TAUSENDEN kleinen Anwendungserweiterungen, clients, loadern usw., bei Android kann man das in den erweiterten Einstellungen finden, bei Apple nicht. Gibts diese software fragmentierung bei Apple also nicht? NATÜRLICH, nur bieten sie euch gar nicht die Möglichkeit unter die UX Oberfläche zu schauen, nicht einmal wenn ihr euch anstrengt werdet ihr das finden. Apple weiss, dass die meisten user KEINE AHNUNG von gar nichts haben was die Technizität der Geräte angeht, aber immer am lautesten rumschreien wenn sie sich in ihrer kleinen eingebildeten Sicherheits- und Freiheitsbubble angegriffen fühlen.
    Apples Dienste sind viel aggressiver als die von Google, nur erzählt man euch nicht einmal die Details, die laufen einfach im Hintergrund und ihr bekommt davon nichts mit, weil zu viel Einsicht für den kleinen Ottonormalverbraucher nicht förderlich ist wie Apple im Laufe der Jahre festgestellt hat… DAS ist Diktatur, Google ist ein Paradies der Freiheit dagegen, seid froh, dass ihr überhaupt die ganzen Optionen habt. Und auch wenn ihr sie nicht versteht, bevor ihr eure Pseudobeschwerden ins Internet hinausposaunt, RECHERCHIERT ihr am besten was das im Detail macht und bildet euch dann eine FUNDIERTE Meinung.
    Das hier ist nämlich der springende Punkt:
    „so dass ihr sie dann ganz nach euren Vorstellungen auch wieder deaktivieren könnt, wenn ihr lieber darauf verzichten wollt.“ Google JA , Apple NEIN

    Zweitens an alle Aluhutmenschen von deren Gattung es besonders viele in Deutschland zu geben scheint: Wer von euch ein chinesisches Handy besitzt, der sollte sich als ALLERLETZTES über Google Sorgen machen, die saugen zwar Daten, aber anonym und in Massen, denn an euch PERSÖNLICH hat nämlich nicht einmal Gott Interesse. Das Gebashe um Facebook ist da noch deutlich berechtigter die gehen nämlich deutlich invasiver, rücksichtsloser, skurpelloser und weniger gut gesichert mit euren Daten um als Google und bemühen sich nicht einmal so zu tun als würden sie sich ändern wollen.
    Regt euch mal lieber über folgendes auf (scheint ja die Lieblingsbeschäftigung vieler sein: meckern und masslos übertreiben): 1.Facebook für alle Amerikaphobiker und 2. China 3. China und 4. China, die Deutschen sind Weltmeister darin China kleinzureden und ihre Augen allem zu verschliessen solange es gegen kleines Geld viel zum einkaufen gibt. Warum Trump Zölle gegen China verhängt, darüber denken die meisten keine Sekunde nach; „haha der orangene Idiot hihi“ heisst es dann und alle glauben mit ihrem mickrigen Abi und 0815 Studium Sie wüssten besser bescheid, nicht einmal die deutschen Medien (auch weltweit bezüglich dieses Themas) die ich ansonsten sehr schätze verschliessen die Augen, aber ich schweife ab… es geht um unfaire Handelsbedingungen insbesondere um Unternehmensanteilaquisitionsrestriktionen die die Chinesen auferlegen und bis heute aufrechterhalten. Versteht das nicht falsch, die EU Politiker sind nicht blöd, im Prinzip unterstützen sie Trump und sein implizites Ziel, dass er allerdings ehrlich gesagt sehr plump und ungeschickt kommuniziert. Aber es ist viel einfacher nichts gegen China zu machen und die Schuhe seiner Industrien zu küssen und dazu noch Sympathie bei der verblendeten Bevölkerung mit ein bisschen softem Amerikabashing einzuheimsen. Vor dem eigenen Versagen lenkt es dann praktischerweise ebenfalls ab und rekanalisiert den Ärger der Bevölkerung wieder für ein Weilchen. China versteht nur Kraftrelationen: Seid ihr mächtig haben sie Respekt, wenn nicht, dann zertreten sie euch. Das imperialisitische China ist Weltordnungs-, Humanitäts- und Liberalismusfeind Nummer 1, die Russen sind unsere best buddys dagegen. Die Amerikaner mögen den Raupkapitalismus erfunden haben, die Chinesen haben ihn perfektioniert.
    Ich würde lieber 5mal so viel an Apple oder Samsung bezahlen wie das teuerste Xiaomi kostet, und Google meine gesamten persönlichen Daten als ZIP file obendrauf bevor ich auch nur einen Cent an die Nation zukommen lasse, die Dritte Weltstaaten durch Schulden und Korruption wie Hunde an sich bindet, die eigene Bevölkerung als gesichtslose Arbeitsmasse ohne Rechte behandelt und ihr Militär in nie dagewesenen Dimensionen expandiert und Atombomben wie tic tacs von Stapel lässt (der Grund warum weder Russland und die USA sich weiter ans IMF binden lassen wollten, wenn ihr Hauptfeind gemütlich dran vorbeispazieren darf, warum sollten sie sich das gefallen lassen, aber ja schnattert ruhig weiter wie die Hennen von einem eventuell bevorstehendem „neuen kalten Krieg“… der grösste Bullshit den ich seit langem gehört habe).
    (Um zum Punkt zurückzukommen: Die facebook app trackt übrigens alle eure Aktivitäten auch wenn ihr sie nie nutzt und darin nicht einmal angemeldet seid, deaktiviert sie am besten und die Begleitclients die man bei ANDROID in den erweiterten Einstellungen findet am besten auch, die sind nämlich separat von der main app ansonsten immernoch aktiv)

    Die Moral: LESEN, INFORMIEREN und LOGISCH nachdenken bevor ihr in die Tasten haut und Sprüche klopft

    • Sparbrötchen says:

      Inhaltlich habe ich es wegen der Worte in Versalien nicht gelesen, aber mit
      Wörter im Artikel: 398
      Wörter im Kommentar: 869
      tust Du Deinem Anliegen (ich nehme an, darüber steht etwas im Text) keinen Gefallen.
      Einfache kurze und eingängige Talking Points sonst trollst Du nur die, die sich sowieso immer mit Dir streiten, der Rest ist abgeschreckt.

    • Einfach mal das Maul halten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.