OneDrive: Unterstützung für Xbox Music freigeschaltet

Bildschirmfoto 2015-03-18 um 18.30.39

Gute Nachrichten für OneDrive-Nutzer: Microsoft startet in ausgewählten Regionen – darunter auch in Deutschland – mit der Möglichkeit, OneDrive als Cloudspeicher für Musik via Xbox Music zu benutzen. Hört sich unspannend an, weil jeder Dienst irgendwie Musik aufnehmen kann? Nicht so bei Microsoft, da wird dafür gesorgt, dass die Musik im OneDrive auch schön verpackt auf allen Geräten nutzbar ist. Also: Musik in den OneDrive laden und die Xbox Music-App in Windows, auf der Xbox oder im Internet öffnen und direkt alles in der Sammlung sehen. Unterstützt werden derzeit MP3, M4A (AAC) und WMA und die Speicherung von 50.000 Songs. Ihr wollt loslegen? Hier lang.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

11 Kommentare

  1. Mh… vielleicht eine gute Alternative zu Google Music. Zumal ich dann die Dateien auch auf dem Smartphone in OneDrive reinpacke und damit in der Bibliothek habe und nicht wie bei Google Music die Musik erst über den PC-Client hochlade.

  2. @SteeBee wenn man aber keine 1TB Speicher hat ist das OneDrive schnell voll. Das Problem hat Google Play Music nicht.

  3. Auf jeden Fall geil…

  4. Wie schauts mit dem Feature für die zahlende Gesellschaft mit OneDrive for Business aus?

  5. Gibt es denn einen guten Player für iOS, um die Musik abzuspielen?

    Mfg,

  6. Ich HATTE im Feb. mal ein 1monatiges XBox Musik Abo und dafür wohl nachträglich jetzt 100GB mehr Onedrive Speicher bekommen: „Xbox Music Pass-Abonnement 100 GB“ -> auf Anzeigen daneben seh ich, dass ich aktuell kein aktives Abo hab. Danke @Microsoft, aber ich hab eh schon 10TB 😀
    Aber ihr könnt mal bitte bei euch gucken

  7. ich bin echt beeindruckt davon wie viel microsoft in letzter zeit rauspusht und dass es sich in den meisten fällen dabei scheinbar um wirklich gute produkte handelt. ich bin ja fast so weit zu behaupten, dass es dem hersteller am nächsten kommt, bei dem ich mich exklusiv aus dem pool aller produkte bedienen könnte. das ist deshalb witzig, weil ich aktuell kein einziges microsoft produkt benutze 😀 na gut, bis auf win8 auf meinem homeserver. hoffentlich fixen sie als nächstes skype.

    weiß jemand ob man auch bei microsoft einen account über seine eigene domain verwalten kann? ala google apps, mein ich.

  8. @Dominik Conrads: Stimmt, dann ist man mit den 50k Songs bei Google natürlich besser bedient.

    Bei Android ist die Xbox Music App aber offenbar die falsche Wahl. Da braucht man offenbar diesen Music Pass für.

  9. @SteeBee und das ist der zweite Punkt. Wenn es tatsächlich so ist das ich auf meine Musik in meinem Cloud Speicher nur zugreifen kann (zumindest mit dieser App) wenn ich für das Abo bezahle ist das relativ witzlos und wieder Google Play Music besser aufgestellt…

  10. Ich finde es auch interessant, was Microsoft gerade so alles aktiv angeht – hätte man vor Jahren nicht gedacht. Die iOS-App hinkt leider noch hinterher (hoffe, da kommt noch was ohne Music Pass), aber die Richtung stimmt für mich. Da ich eh Freund der „alles-aus-einer-Hand“-Lösung bin, freue ich mich mal auf weitere Neuerungen und insbesondere Windows 10, wo man mal wirklich die Chance hat, viele Plattformen im Kern gleich zu machen. Wird noch ein spannendes Jahr!

  11. Tom Salem says:

    @SteeBee, @Dominik Conrads: Wenn ihr den VLC for Android auf eurem Handy habt könnt ihr die Music aus der OneDrive App herraushören. Einfach in der OneDrive App den Song (oder die Songs) auswählen und dann mir VLC öffnen lassen. Und schon habt ihr euren eigenen Player.