OneDrive in der Technical Preview : Wegfall der Platzhalter verärgert Nutzer

Windows 10 begeistert viele Nutzer. Viele neue Funktionen wird das Betriebssystem mit sich bringen, welches im Rahmen einer Technical Preview jedem offen steht, der das System installieren und testen will. Jüngst erst wurde die frische Technical Preview angekündigt, unter anderem mit neuen Funktionen im Client des Cloud-Dienstes OneDrive. Microsofts zentraler Dienst erfreut sich wachsender Beliebtheit, seitdem er unendlichen Speicherplatz für alle mitbringt, die ein Office 365 Abo haben.

onedrive

Günstiger kommt man nicht an Office und Cloudspeicher eines solchen Anbieters. Der neue Client unter Windows 10 unterstützt nun die selektive Synchronisation. Bei der selektiven Synchronisation werden alle von euch gewünschten Daten auch wirklich offline auf eurem Computer abgespeichert, sodass diese auch ohne Internetzugang aufrufbar sind.

Vorher hat OneDrive oftmals mit Platzhalter-Dateien gearbeitet und so viele Leute verwirrt. Doch die neue Art der Synchronisierung sorgt nicht nur für Freude, sondern auch für Frust. Halten wir fest: früher gab es Offline-Dateien und eine spezielle Visualisierung für die Platzhalter. Diese fällt aber derzeit weg. Stattdessen gibt nur „nichts oder alles“. Entweder man entscheidet sich zur kompletten Synchronisation der Daten oder man nutzt die selektive Synchronisation. Hierbei lassen sich Ordner von der Synchronisation ausschließen.

Hier liegt der Kritikpunkt, der bislang über 4.500 Befürworter gefunden hat: es gibt eben keine Möglichkeit mehr, zu sehen, was online vorhanden ist – denn die lokal eingerichtete Synchronisation mit selektiven Ordnern zeigt eben nicht an, was sich online abspielt – ganz so, wie es beispielsweise auch Dropbox realisiert. Hier wären zu wenig Unterschiede zu anderen Herstellern, wie es Mary Branscombe umschreibt. Sie wünscht sich ein Overlay über online, aber nicht lokal vorhandene Daten, um einen besseren Überblick zu haben. Microsoft selber teilte bereits mit, dass man an einer besseren Lösung arbeite – schließlich sei die bisherige Lösung auch nicht zufriedenstellend, da sie viele Nutzer verwirre.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. bauernjunges says:

    Mit dem aktuellen OneDrive in Windows 8.1 Pro bin ich momentan sehr zufrieden. Ich hoffe nur dass da nichts verschlimmbessert wird.

  2. Bin beim „Such“ Konkurrenten aktuell gut aufgehoben. Werd nicht wechseln…

  3. Benutze zwar OneDrive nur sporadisch, bin aber diesmal zuversichtlich, dass Microsoft das einigermaßen hinbekommt. Sieht ja so aus, als nähmen sie Feedback diesmal wirklich ernst.

  4. Mich stört es derzeit, dass ich für den upload keine Ordner aus den unterschiedlichen lokalen Laufwerken auswählen kann. Ist darüber etwas bekannt, ob es dort zukünftig eine Anpassung gibt?

  5. Onedrive, das erste was ich nach Neuinstallation des Betriebssystem deaktiviere.

  6. Habe ein merkwürdiges Problem mit OneDrive. Will ich per W-LAN synchronisieren, stürzt meine EasyBox 602 sofort ab und startet neu. Per Kabel funktioniert aber alles ganz normal. Woran könnte das liegen? Hat jemand eine Idee?

  7. Onedrive an sich ist ja schon klasse, aber was wirklich fehlt ist die Synchronisation von shared Folders. Wenn die nicht bald kommt, wird wohl mein 365 Abo gekündigt werden.

  8. Ich seh den Mehrwert von OneDrive irgendwie nicht so wirklich. Office 365 bietet mir persönlich jetzt nichts was ich nicht auch mit OpenOffice machen könnte. Unendlicher Cloud Speicherplatz? Ich will gar nicht alles in die Cloud auslagern zumal lokaler SPiecher kaum noch was kostet und der 1 Mbit Upload das Nadelöhr ist. Für das bißchen was ich mach kann ich auch gut bei Google bleiben.

  9. Da kann ich Dir nur zustimmen, Benedikt. Das wäre wirklich mal schön, wenn das mal käme. Das kann Dropbox nämlich wirklich besser.

  10. @Ronny: Dann nutz doch einfach OpenOffice und freu dich. Wie man damit allerdings professionell arbeiten kann, ist mir ein Rätsel.

  11. @A7
    Macht er.
    Wo du das gelesen hast, ist mir ein Rätsel.

  12. Windows 10 begeistert viele Nutzer………………..
    fühlt sich an wie werbung… w8 wurde anfangs auch so hoch gelobt weil angeblich die nun wiederkehrenden dinge angeblich von niemandem mehr gebraucht würden. und unendlichen speicherplatz haben schon andere beworben, dann fallengelassen bzw so langsam gemacht dass man es sowieso nicht schafft den zu füllen oder mit diversen beschränkungen versehen.

  13. Wenn die Platzhalterdateien fehlen – wie kommt man dann an Dateien ran, die nicht synchronisiert werden?

  14. @Robin über das Webinterface. Genau das war aber vorher das schöne an OneDrive auf einem Desktop PC zumindest. Jetzt hunderte Gigabyte zu synchronisieren ist doof.

  15. Ja, da geht der ganze Vorteil der Integration doch flöten… Ich hatte darüber bequem Bilder gesichert, dann aber die Synchronisation ausgeschaltet, da ich die Bilder lokal sonst doppelt hätte.
    grml..

  16. Für mich ein Grund Windows 10 zu meiden, bis das Problem (Nichts anderes ist es für mich, ein Fehler im Programm) behoben ist. Hoffe das wird zeitnah gemacht. Ist für mich der Grund, warum ich OneDrive überhaupt nutze…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.