Oculus Quest: Meta-Accounts landen auf den Geräten

Wer sich in der Vergangenheit eine Oculus Quest gekauft hat, konnte bestimmte Dienste des VR-Headsets nur mit einem Facebook-Account nutzen. Bereits im Juli kündigte man an, dass man das ändern möchte und Meta-Accounts einführen wird. Aktuell hat man mit der Verteilung eines Updates begonnen, das die Nutzung der Accounts auf den Headsets ermöglicht. Meta teilt mit, dass die Verteilung nach und nach passiert, es kann also sein, dass ihr nicht direkt damit hantieren könnt.

Der neue Account kann entweder mit einem Facebook- oder Instagram-Profil oder ganz normal über eine Mail-Adresse erstellt werden. Auch ein Meta-Horizon-Profil wird im Erstellungsprozess angelegt.

Wer Facebook und Instagram nutzt, wird direkt die soziale Integration nutzen können, um beispielsweise Instagram-Follower zum gemeinsamen Spielen zu finden. Solltet ihr bereits einen Facebook-Account für die Quest nutzen, müsst ihr dennoch einen Meta-Account erstellen. Dabei habt ihr die Option, Facebook aus eurem aktuellen Konto zu entfernen. Datenschutz-Einstellungen geben euch die Optionen, zum Beispiel die Sichtbarkeit eurer Daten einzustellen.

Nutzer mit einem Oculus-Account können diesen noch bis 1. Januar 2023 nutzen, danach muss ein Meta-Account erstellt werden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Ich seh den Punkt, dass Facebook Accounts zu schnell gebannt werden, als dass man darauf verlässlich eine neue Plattform etablieren könnte. … und dass es deshalb eine darüber liegende Accountebene benötigt.

    Aber eine richtige Lösung ist das eigentlich nicht. Eine bessere Lösung wäre m.M.n. eher entweder als Unternehmen die Konsequenz zu ziehen und weniger beliebig Accounts zu sperren oder als Nutzer die Konsequenz zu ziehen und Facebook selbst (also die sozialfunktionen für die man gebannt wird) weniger stark zu nutzen.

    … das hier lässt ja das Problem der schnellen Bans vollkommen unberührt. 😀

    • Oder man erstellt ein FB Konto mit leicht anderem Namen nur alleine für die Meta Quest 2. Geht natürlich nur bei Neukunden.

      Kann man das Meta Konto auch zusätzlich zum bisherigen Facebook Konto in die Quest 2 bringen? Ich hatte das irgendwie nicht gefunden.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.