O2 TV: Das ist das neue Produkt von O2

Das Telekommunikationsunternehmen Telefonica wird bei seiner Hauptmarke O2 ein neues Produkt namens O2 TV einführen. Hierfür hat man sich mit der Exaring AG zusammengetan. Die zeichnen sich für waipu.tv verantwortlich, einen IPTV-Dienst, den viele sicherlich auch durch unsere Berichterstattung kennen. TV über das Internet quasi, mit einigen Mehrwertdiensten, wie beispielsweise der Aufnahme von Sendungen und dem späteren Abrufen. Da ist O2 nicht der erste Anbieter, der auf die Expertise eines Streaming-Anbieters zurückgreift – Zattoo zum Beispiel bietet mit 1&1 seit 2017 so etwas an. Für viele Nutzer und auch die Anbieter scheint mittlerweile klar zu sein: Die Zukunft des TVs liegt nicht am klassischen Anschluss an, sondern im Internet. Bequem überall schauen, ohne lange Vertragslaufzeiten.

O2-Mobilfunk- sowie O2-DSL-Kunden können O2 TV L ab 4,99 Euro pro Monat zu ihrem Vertrag hinzu buchen. Der Preis richtet sich nach ihrem Mobilfunk- beziehungsweise DSL-Basistarif. Für die bessere Übersicht:

O2 TV ist in den Varianten S, M und L erhältlich. Der Leistungsumfang unterscheidet sich zum Beispiel in der Anzahl parallel nutzbarer Programme, der Speicherkapazitäten für Aufnahmen und der Mobil-TV-Option. Zum Marktstart können O2-Bestandskunden und -Neukunden alle drei Optionen einen Monat lang kostenlos nutzen.

Für den Kunden vielleicht praktisch: Er zahlt bei einem Anbieter für den Dienst. Muss also nicht O2 und waipu.tv separat zahlen. O2 TV ist jederzeit kündbar. O2 TV wird unterwegs, wenn im Mobilfunknetz, auf das im Vertrag enthaltene Datenvolumen angerechnet. Es gibt also kein Zero-Rating.

Kunden mit folgenden Tarifen erhalten 5 Euro Rabatt auf den monatlichen Grundpreis von O 2 TV L, solange ein solcher besteht: O2 Free Unlimited / XL / L; O2 Free L / M Boost; O 2 my Data L; O2 my Home XL / L und O2 my OfficeXL / L.

Bei Bestellung und Registrierung von O2 TV L bis zum 30.09.2019 erhält der Kunde die Möglichkeit, das Sky Entertainment Monatsticket ohne Kosten für die ersten drei Monate (danach 9,99€/ Monat) zu bestellen. Hierzu erhält der Kunde nach Aktivierung des Tarifs eine Info-SMS mit Link zur Bestellung und Registrierung. Die Kündigung des Sky Tickets während der ersten drei Monate jederzeit möglich, danach mit einer Frist von 30 Tagen. Das Angebot gilt nur bei Sky-Registrierung innerhalb von drei Monaten ab Registrierung für O2 TV L.

O2 TV M und S können nur im heimischen WLAN-Netzwerk genutzt werden, eine mobile Nutzung außerhalb des Heimnetzwerkes ist aus lizenzrechtlichen Gründen nur mit eingeschränkter Senderauswahl möglich.

Gebucht werden kann ab dem 2. Mai 2019.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Naja dann is VF besser weil bei jedem Red Tarif gibts den Pass und mann Gigatv auch unterwegs ohne Einschränkungen nutzen. zumal man im ersten Jahr 4,99€ zahlt und ab dem zweiten 9,99€ dazu gibts ja noch die GigaTV 4k box zum Aufnehmen.

  2. ist ja alles schön und gut, aber man muss trotzdem weiterhin Rundfunkgebühren zahlen. Außerdem haben viele über den Vermieter einen Anschluss ans Kabel, der mit den Nebenkosten abgerechnet wird. Da muss man auch dann weiterhin zahlen, auch wenn man den nicht nutzen würde.
    Technisch gesehen ist ein Kabelanschluss sicher auf Dauer immer noch die stabilere Variante, ist meine Vermutung. Die Datenraten immer und ausschließlich via Internet zu verbreiten, kommt sicher eher an Grenzen.

    • Ich wüßte nicht, warum ich den Fernseher einschalten sollte, um andere Sender zu schauen, als die, die über die Rundfunkabgabe finanziert werden. Über die Höhe des Beitrags und über einige Formate kann man sicherlich streiten, aber ich bin froh, ein gutes Programm im Gegensatz zum Prekariats-TV zu haben.

  3. Graf Zahl says:

    Wer zahlt den für waipu.tv? Der Anbieter bringt regelmäßig alle 3 Monate ein kostenloses 3-monatiges Promotionangebot. Viele „Kunden“ nutzen waipu.tv darüber schon seit gefühlt 100 Jahren ohne je etwas gezahlt zu haben.

  4. Momentan gibt’s wieder Waipu.tv 3 Monate kostenlos über Amazon. Für Neukunden und Bestandskunden ohne aktivem Abo.

  5. Karl Oscar says:

    Wundert mich immer wieder, dass sich scheinbar solche Dienste auf Basis des regulären Fernsehens verkaufen.

    Ist wie bei Freenet TV wo ich mich auch wundere wer zum Empfang von Fernsehen nochmal zusätzlich bezahlt.

    Klar, man kann hier theoretisch aufzeichnen, aber was in alles in der Welt will man da groß aufzeichnen?

    • Ich würde dafür auch niemals zahlen, aber solange die Freimonate raushauen kann man es ja nutzen.

    • Hallo Karl-Oscar, wer zahlt für IP-TV? Z. B. Leute wie ich wo im Haus kein Kabel liegt und die Veerwaltung das Anbringen von SAT-Schüsseln oder Außenantennen für einen vernüftigen DVB-S oder -T -Empfang nicht erlaubt. Und mit Innenantenne ist DAB+ oder DVB-T Krampf , also kommt bei mir Radio und TV (T-Home Entertein) über die DSL-Leitung. Dafür zahle ich keine extra-Kabelgebühren . Und nutze auch nur die öffentlich-rechtlichen da ich die RTL- und PRO7-Volksverdummung nicht brauche. Aber lineares TV und Radio nutze ich immer noch gern. Auf welchem Weg mir das ins Haus kommt ist erst mal egal- Hauptsache störungsfrei . Und das geht mit Zimmerantenne nun mal nicht . Leider können in DL Hausveerwaltungen , Eigentümergemeinschaften und Co. einfach vernünftige Antennen für terrestrischen Empfang verbieten. Denn auch zu analog-TV und -Radio-Zeiten war ohne gute Hochantenne ein störungsfreier Empfang von Farb-TV oder Stereo-Rundfunk im Grunde nicht möglich- mit Zimmerantennen hatte man immer wieder Geisterbilder , also Mehrwege-Empfang und Rauschen im Stereo-Signal wegen zu geringer Feldstärke . Erinnert Euch mal zurück dann wißt ihr welch tolle und von Kabelanbietern oder DSL-providern unaghängige Möglichkeiten wir mit dem Abbau und Verbot von Dachantennen und Gemeinschaftsantennenanlagen aufgegeben haben.

  6. Ganz schwach!
    Ganz ganz schwach!
    Kein Zero Rating? ‍♂️

  7. O2 ist echt ein Krampfladen: als sie noch Hansenet hier bei uns hiessen bzw. Alice als markenname, hatten sie ein IP-TV-Angebot – dass man dann irgendwann eingestampft hat als Telefonica den Betreiber übernommen hat. Also eine funktionierende Infrastruktur zur TV-Verteilung über DSL aufgegeben – und nun rollt man das neu aus ? Dreimal an den Kopf klopfen und dabei sagen „Kürbis gedeihe „! vielleicht hilft das ja den O2-Managern …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.