Anzeige

o2 startet Vermarktung von Kabelanschlüssen

Neues bei o2: Ab heute vermarktet O2 seine „O2 my Home“ Festnetzprodukte auch über Kabelanschlüsse. Damit erweitert O2 sein Festnetzangebot, das über einen Technologie-Mix aus VDSL, Kabel, Glasfaser und 4G/5G-Mobilfunk realisiert wird. Das Telekommunikationsunternehmen erreicht dabei laut eigener Aussagen über das Kabelnetz zum Start mehr als 24 Millionen Haushalte. Diese Kunden haben künftig die Möglichkeit, über ihren Kabelanschluss „O2 my Home“-Produkte mit bis zu 250 MBit/s zu nutzen.

Welche Geschwindigkeit an einem Standort erreichbar ist, können Kunden ab 3.11. hier nachlesen. Wie o2 das alles anbieten kann? „Partnerschaften“ sind das Stichwort. Über die Infrastruktur der Deutschen Telekom erreicht o2 rund 34 Millionen Haushalte mit DSL und perspektivisch Glasfaser. Über die Partnerschaft mit Vodafone werden in den nächsten Monaten 24 Millionen und mit Tele Columbus nochmals 2,3 Millionen Haushalte mit Breitbandkabel erreicht. Hinzu kommt die Abdeckung, die o2 über regionale Kooperationen wie mit vitroconnect/EWE TEL und wilhelm.tel erzielt.

Diese Tarife bietet o2 an

– Für Wenignutzer: Mit O2 my Home S surfen Kunden mit bis zu 10 MBit/s. Für 24,99 Euro im Monat erhalten sie 100 GB. Surf-Geschwindigkeit und Datenvolumen sind für alle Basisanwendungen im Netz ausreichend, zum Beispiel Web-Recherche, Online-Shopping, Social Media oder E-Mails. Der Einsteigertarif eignet sich damit optimal für Gelegenheitsnutzer wie Senioren.

– Für Normalnutzer: O2 my Home M bietet eine Surf-Geschwindigkeit von bis zu 50 MBit/s. Zum Preis von 29,99 Euro erhalten Kunden ein unlimitiertes monatliches Datenvolumen. Der Tarif eignet sich optimal für Singles oder Paare.

– Für Vielnutzer: Kunden, die Wert auf mehr Speed legen, wählen O2 my Home L für 34,99 Euro im Monat. Mit bis zu 100 MBit/s sind HD- / UHD-Streaming und Online-Gaming problemlos möglich. Der Tarif eignet sich auch für Selbstständige, die ihren Festnetzanschluss beruflich nutzen.

– Für Powernutzer: O2 my Home XL ist der passende Tarif für Profisurfer und Familien. Für 44,99 Euro im Monat surfen mehrere Haushaltsmitglieder parallel mit bis zu 250 MBit/s, vernetzen alle Geräte in ihrem Zuhause und laden große Daten rasch aus dem Netz herunter und wieder hoch.

– Für Anspruchsvolle: O2 my Home XXL richtet sich an die Technikpioniere. Der größte Zuhause-Tarif bietet eine Surf-Geschwindigkeit bis zu 1 GBit/s. Für 59,99 Euro im Monat bleiben damit keine Wünsche offen.

In allen Tarifen ist eine Telefonflatrate ins deutsche Festnetz enthalten. Alle Tarife sind auch in der Flex-Variante erhältlich. Damit müssen sich Kunden nicht für 24 Monate vertraglich binden. Neukunden, die sich für einen Laufzeitvertrag über 24 Monate entscheiden, erhalten in den ersten zwölf Vertragsmonaten jeweils 10 Euro Rabatt. Bestandskunden, die bereits ein O2-Produkt nutzen und zusätzlich einen O2 my Home Tarif abschließen, bekommen den Kombi-Vorteil: Pro Monat gewährt ihnen O2 einen Preisnachlass von 10 Euro.

 

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Der Anschlusspreis von fast 70€ sind ja mal jenseits von Gut und Böse…
    Oder ist das bei anderen nicht so überzogen?

  2. Schade, dass Vodafone nicht die volle Bandbreite zur Verfügung stellen muss. Ich bin mit dem o2 Support sehr zufrieden, aber Vodafone bietet mir 1000 Mbit für 50€, manchmal sogar dauerhaft 40€. Über o2 sind maximal 250 Mbit möglich und kostet 45€.

  3. Grumpy Niffler says:

    Wirklich überzeugend sie die Preise für Kabel-Internet jedenfalls nicht. Direkt bei Vodafone fährt man da aktuell günstiger. Ist vermutlich nur sinnvoll, wenn man auch seinen Handyvertrag da hat und auf den Kombi-Vorteil setzt.

    • Dachte ich mir auch. Vor allem über Vodafone-Tochter eazy VIEL günstiger. Beispielsweise der o2 10 Mbit Tarif kostet nach einem Jahr 25 Steine und man hat nicht mal ne richtige Flat , sondern nur 100 GB Volumen.

      Bei eazy 15€, Flat und 20 Mbit statt 10 Mbit.

      Solche Tarife als Mobil-Kombi können dann auch nur in der Stadt sinnvoll sein, denn auf dem Land hat o2 meist keinen vernünftigen Empfang^^

      • Mit o2 hatte keinen/kaum Empfang auf dem Land vor 2 Jahren. Dank Druck von der BNetzA hat sich da einiges getan und es spricht nichts mehr gegen o2 in den meisten ländlichen Gebieten.

        • Gut für die Kunden die in diesen „Hochdruck“-Gebieten der BNetzA leben. Ich lebe in Mittelhessen und bei Netzclub (o2) hab ich 65% G (Edge und 3G hab ich noch nie gesehen) und der Rest 35% LTE .

  4. Günstig ist was anderes. Warum die Beschränkung auf 250? Wo VF doch 1GB für 40€ bietet?

    • Blacky Forest says:

      Vermutlich wird das 03.11.2020, wie im Text geschrieben, freigeschaltet.
      Bei UnityMedia war es meist so, dass man spätestens nach 24 Monaten einen neuen Abschluss machen musste, damit man nicht 70 Euro oder so zahlt. Wird hier genauso laufen.

    • Mit der Übernahme von Unitymedia war Vodafone bezwungen das Netz für z.B. o2 zu öffnen. Wahrscheinlich hat sich Vodafone einen Deal überlegt, dass die Highend Verträge bzw. Übertragungsgeschwindigkeiten nur für den originalen Provider verfügbar sind.

      • Ja, das ist bei der Telekom nicht anders. So ist der Deal mit der Behörde. Zugang zu den Leitungen aber nicht zu den Premium Produkten. Also Telekom gibt kein Glasfaser zb an 1&1 und Vodafone Kabel gibt nichts schnelleres als 250 an O2.

        • Das ist bezüglich der Telekom Quatsch.
          Bei o2 bekommst du auch bald Glasfasertarife der Telekom.

          • Sind halt lediglich neue Optionen die man in seinen Vertrag mit der Telekom neu aufnehmen muss und die dann abgenommen werden. Nach DSL kam VDSL und danach zertifiziert man halt die puren Glas Anschlüsse. Normale Evolution von Vorleistungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.