Nvidia Tegra T239: Das ist wahrscheinlich das Herzstück der Nintendo Switch 2

Nvidia hat gerade erst neue Grafikkarten vorgestellt, soll aber auch hinter den Kulissen an einem neuen Chip der Tegra-Reihe tüfteln: dem Tegra T239. Dieses SoC soll angeblich als zukünftiges Herzstück der Nintendo Switch 2 herhalten. Möglich wäre auch der Einsatz in einer potenziellen Switch Pro, Nintendo hatte in der Vergangenheit aber immer wieder Pläne für ein solches Modell negiert.

Der Tegra T239 ist wohl eine Custom-Variante des Tegra T234. Gerüchte um ein neues Switch-Modell gibt es ja nun schon seit Jahren, bisher verliefen sie jedoch regelmäßig im Nichts. So ist zwar klar, dass Nvidia da einen neuen Chip in der Mache hat und auch schon mit Entwicklern des Linux-Kernels deswegen kommuniziert, allerdings könnte der Prozessor auch schlichtweg in anderen Geräten enden – etwa einer neuen Shield-TV-Generation.

Der Tegra T239 setzt wohl auf acht Kerne in einem einzelnen Cluster auf Basis der Architektur ARM Cortex-A78AE. Möglich ist, dass der Chip intern unter dem Codenamen „Black Knight“ rangiert. Man spekuliert da vage auf 2.048 CUDA-Cores und eine Leistung von 4 TFLOPS. Das wäre ein mehr als ordentlicher Sprung, denn der Tegra X1 der aktuellen Switch steht bei nur 0,4 TFLOPS.

Letzten Endes heißt es aber abwarten: Nintendo hält sich traditionell zu neuer Hardware bedeckt und die erste Nintendo Switch, welche 2017 erschienen ist, könnte noch einige Jahre vor sich haben, bevor sie abgelöst wird.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. SchlitzerMcGurk says:

    Das was ich an Gerüchten gelesen habe werden eher die ARM Cortex-A78C Kerne zum Einsatz kommen und nicht die AE

  2. Das wäre ein Traum hat nicht die Xbox Series S 4 TFLOPS
    Hoffentlich mit Abwärtskompatibilität. Ein paar Spielen würden paar fps mehr nicht schaden.

    • Richtig, das wäre schon enorm.
      Auf dem Niveau einer GeForce 970 bzw. PS4 Pro lassen sich Spiele schon echt gut grafisch darstellen und spielen.

      Zum besseren Vergleich:

      PS4 1,8 TFLOPS
      PS4 Pro 4,2 TFLOPS
      PS5 10,3 TFLOPS

      Xbox Series S 4 TFLOPS
      Xbox Series X 12 TFLOPS

      Nvidia GeForce GTX 970 4 TFLOPS

      • Mal Abwarten. Kann mir kaum vorstellen, dass der Tegra 239 innerhalb der 10W Budgets der Switch bleibt.
        Solange Nintendo die Switch 2 nicht in Steam Deck Größe anbieten will, denke ich sind 1-2 TFlops realistischer, sprich mit einen deutlich gedowngradeten Tegra 239.

      • Der Vergleich stimmt aber nicht, denn die hier angegebenen Werte für PS4 und Co. sind 32b TFLOPS, während die Werte vom neuen Tegra nur 16b TFLOPS sind.

        Zum besseren Vergleich: Die PS4 Pro hat 8,4 16b TFLOPS, der neue Tegra ist also deutlich langsamer als eine PS4 Pro.

    • Das wird so eh nicht 1:1 kommen.
      Nintendo hat einen ziemlich großen Fokus auf Akkulaufzeit, damit nicht so ein Murks herauskommt, wie beim SteamDeck, das teils nicht mal eine Stunde hält.
      Deshalb werden die das Teil garantiert relativ stark drosseln – auch docked, weil direkt neben dem Chip der Akku liegt usw.
      Ich denke mal 2 bis 2.5 TFlops wären in der Praxis – docked – realistischer. Und im Handheld vielleicht noch etwas weniger.
      Und das wäre auch völlig okay, solang Nintendo hoffentlich bei 720p und 1080p je nach Modus bleibt. Dann könnten sie den 4+ fachen Boost für bessere Grafik und stabilere Bildraten nutzen, statt sinnlos für die Auflösung.

      • Mit neuerer Nvidia-Technik sollte auch sowas wie DLSS in Bereich des Denkbaren sein. Intern mit 1080p rendern und als 2160p ausgeben.

        Denn 4K ist halt noch mal ne deutliche Ecke knackiger. Wenn ich mir Xenoblade Chronicles: Definitive Edition angucke… in 720p ist das echt Perlen vor die Säue. Auf dem Switch-Emulator am PC dagegen mit knackigem 4K eine Offenbarung.

        • Dafür würde der Tegra 239 aber Tensor Cores benütigen. Bislang ist ja nur von 2048 Cuda Cores die Rede.

          • Man weiß seit dem Nvidia-Leak vom März, dass der T239 1536 Cuda-Cores mit 48 Tensor-Cores und 12 RT-Cores haben wird. Der jetzige Leak weist darauf hin, dass A78C-Kerne zum Einsatz kommen könnten, da die A78AE-Kerne für sicherheitskritische Anwendungen gedacht sind (Berechnungen werden dort doppelt ausgeführt und dann miteinander verglichen). Die Anzahl von 2048 Cuda-Cores findet man nur bei Orin (T234).

            Da jetzt Linux-Support für den T239 hinzugefügt wurde, kann man davon ausgehen, dass der Chip auch wieder im nächsten Nvidia Shield TV eingesetzt wird.

  3. Ich kann mir gut vorstellen, dass bald eine neue Switch (2/pro?) vorgestellt wird. Sieht man sich Nintendos Konsolen-Turnus an, kann man feststellen, dass sie bereits seit NES/SNES alle 5-6 Jahre eine neue Konsolengeneration rausbrachten. Nächstes Jahr ist die aktuelle Switch dann bereits 6 Jahre am Markt. Bleibt sich Nintendo treu, sollte also bis dahin etwas neues kommen.

    • Also auf jeden Fall wird da keine neue Konsole vor dem Release von „The Legend of Zelda – Tears of the Kingdom“ vorgestellt – also vor Herbst/Winter nächsten Jahres wird da nichts angekündigt. Release einer neuen Konsole dann vermutlich Anfang 2024. Ob es dann wirklich wieder ein Switch wird und ob die dann sogar mit den alten Switch Games kompatibel ist, ist für mich aktuell die größte Frage.

  4. TFLOPS als Graphik Einheit…… Hmm irgendwas sträubt sich da in mir. Bin aber auch nur so ein Urgestein der noch in den 80ern an den ersten SGIs (noch 68020) rumprogrammiert hat. Aber wahrscheinlich reicht es als Einordnung, quasi der krumme Zollstock.

  5. Ich bin nicht sicher, ob ein Handheld überhaupt realistisch ist. Das Steamdeck liegt schon bei 400€ und kann schon nicht die oft verlangte 4k Grafik einer switch Pro erreichen. Nintendo will ja auch noch Gewinn machen mit der Konsole.. Die anderen Handhelds mit mehr Leistung, die auch AAA Spiele nicht in 4k schaffen, sind ja oft schon 4 stellig. Also wenn Handheld von Nintendo, wird der nicht wirklich stark sein.

  6. Mal sehen, DLSS dürfte dann ja noch mal einen Schub bringen. Wird interessant sein zu sehen ob es „nur“ DLSS 2.x ist, da Ampere oder ob Nintendo für den Customchip auch auf DLSS 3.0 setzten darf, was ja eigentlich (zumindest für Grafikkerten) Ada exklusive sein soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.