Nvidia: Neue Technologie lässt dich Bilder äußerst schnell restaurieren und manipulieren

Neuronale Netze – eine Begrifflichkeit, die im Jahre 2018 vielen von euch durchaus ein Begriff sein dürfte. Hiermit werden unter anderem Prozesse in Verbindung gebracht, bei denen eine künstliche Intelligenz so „menschlich“ wie möglich versucht, auf Eingaben oder andere Dinge zu reagieren. Eine Gruppe Forscher, angeführt von Guilin Liu, hat nun unter der Federführung von Nvidia eine neue Methode vorgestellt, mithilfe derer sich in Windeseile verunstaltete oder defekte Bilder restaurieren lassen, womit man aber eben auch Bildinhalte unbemerkt heraus retuschieren kann.

Möchte man heutzutage störende Bildelemente in Fotos verschwinden lassen oder aber fehlende Inhalte so in ein Bild einfügen, dass der Betrachter gar nicht bemerkt, dass hier nachgeholfen wurde, so ist einiges an Arbeit und vor allem Know How notwendig. Gerne greifen Künstler an dieser Stelle auf Werkzeuge wie Photoshop zurück, doch selbst die talentiertesten unter ihnen benötigen für komplexe Aufgaben teils sehr lange. Nvidias Technologie funktioniert hier deutlich schneller, aber seht selbst:

Die KI wird im Grunde darauf trainiert, Fehler im Bild zu erkennen und anhand der Umgebung und dem eigentlichen Bildinhalt zu wissen, welche Retusche vonnöten ist, um gelöschte Bereiche wieder mit passendem Inhalt zu befüllen. Das passiert dann allerdings nicht direkt im ursprünglichen Bild, sondern auf einer unsichtbaren Ebene, auf der die Software so lange herum probiert, bis sie der Meinung ist, das passende Motiv für seine Reparatur gefunden zu haben.

“Our model can robustly handle holes of any shape, size location, or distance from the image borders. Previous deep learning approaches have focused on rectangular regions located around the center of the image, and often rely on expensive post-processing. Further, our model gracefully handles holes of increasing size.”

Die gezeigte Methode basiert auf einem Prozess namens „Image Inpainting“ und könnte in der Form unter anderem auch in jede Bildbearbeitungssoftware implementiert werden. Die KI erstellt dabei die notwendigen Masken und arbeitet wie schon erwähnt mit Vorhersagen, welche Inhalte für den zu bearbeitenden Bereich am besten geeignet wären. Dabei ist es schon stark zu sehen, wie akkurat die Software funktioniert.

via TheNextWeb

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.