Nvidia GeForce Now: „Fortnite“ ab sofort mit Touch-Steuerung für iOS und Android

Ab sofort könnt ihr das Spiel „Fortnite“ von Epic Games via GeForce Now mit Touch-Steuerung zocken – außerhalb der vorherigen Beta. Dadurch ist es also auch ohne Controller unter Apple iOS (über den Browser Safari) oder Android (über die App für GeForce Now) spielbar. Für die beste Performance empfiehlt man euch seitens Nvidia und Epic Games eine 5-GHz-Verbindung.

Die besten Ergebnisse werdet ihr unter Android erreichen, wenn ihr ein Gerät mit 120-Hz-Display verwendet. Laut Nvidia habe man eng mit Epic Games kooperiert, um die bestmögliche Erfahrung zu ermöglichen. Da man nun die Beta verlässt, gibt es auch keine Wartelisten mehr. In der geschlossenen Beta habe man viel gelernt und freue sich, „Fortnite“ nun über das Cloud-Gaming für noch mehr Spieler unterwegs freizuschalten.

Ihr habt bei der Beta mitgemacht? Dann erhaltet ihr als Dankeschön bald eine E-Mail, in der ihr Details dazu erblickt, wie ihr für drei Tage GeForce Now Priority kostenlos austesten könnt. Falls ihr euch fragt, warum ihr denn via GeForce Now „Fortnite“ zocken solltet, wenn es ohnehin für Android eine optimierte App gibt: Wer die Tarife Priority und RTX 3080 abonniert hat, sollte einen Unterschied bei der Grafikqualität feststellen, da hier im Grunde die PC-Version gestreamt wird, die technisch natürlich höher hinauswill.

Ich selbst hatte die Chance schon ein wenig hereinzuschauen, bin aber nicht der beste Anwendungsfall: Mit dem Black Shark 4 Pro habe ich ein potentes Gaming-Smartphone zur Verfügung und da würde ich die native Android-Version bevorzugen. Denn die niedrigeren Latenzen bemerkt man bei so einem Shooter eben doch. Allerdings ist die Grafikqualität via GeForce Now in der Tat merklich höher und die Videokompression fällt an einem kleinen Smartphone-Screen praktisch nicht ins Gewicht. Hier sehe ich also eine ideale Chance für Besitzer von Einstiegs- und Mittelklasse-Smartphones, um „Fortnite“ einmal in voller Pracht am mobilen Endgerät zu zocken – oder unter iOS, wo die klassischen Möglichkeiten ja aufgrund des Zoffs zwischen Apple und Epic Games entschwunden sind.

Damit ihr „Fortnite“ via GeForce Now streamen könnt, solltet ihr vorher im Übrigen euer Account des Epic Games Store mit GeForce Now verknüpfen und den Titel dort auch eurer Sammlung hinzugefügt haben. Viel Spaß!

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.