Nvidia GAME ON: GeForce RTX 3060 erscheint im Februar im US-Handel

Im Rahmen seines „GeForce RTX: GAME ON“-Events hat das Unternehmen Nvidia auch einen Ausblick auf neue Gaming-Hardware gewährt. So erwähnte man unter anderem, dass schon in diesem Monat die aktuelle GeForce-RTX-30-Serie für Notebooks auf den Markt kommen soll. So werden direkt zu Beginn gleich über 70 Notebookmodelle mit entsprechenden GPUs ausgestattet sein. Nvidia verspricht dadurch die doppelte Energieeffizienz, mehr Leistung und dünnere Designs dank Max-Q-Technologien der dritten Generation. Als Startpreis für entsprechend ausgestattete Modelle nennt das Unternehmen 1.099 Euro.

Auch die neuen Nvidia-Studio-Notebooks werden mit den neuen Laptop-GPUs vom Typ GeForce RTX 30 ausgerüstet sein. Jene sollen noch in diesem Monat auf den Markt kommen und werden mit bis zu 16 GB Videospeicher arbeiten. Die Displays sollen sowohl 1.440p- als auch 4K-Unterstützung bieten, zudem Ray-Tracing, KI und Videocodierung erlauben. Worauf aber sicher einige Gamer viel mehr gewartet haben dürften, ist die neue GeForce RTX 3060, die nun offiziell im Februar erscheinen soll und ab 329 Dollar kosten wird. Nvidia verspricht die doppelte Rasterleistung als bei der RTX 1060 und deren zehnfache Ray-Tracing-Leistung. Die RTX 3060 setzt hierbei auf Nvidia Ampere-Architektur und bringt es unter anderem auf bis zu 12 GB GDDR6-Speicher.

Hier die Specs:

  • 13 Shader-TFLOPs
  • 25 RT-TFLOPs für Ray-Tracing
  • 101 Tensor-TFLOPs für NVIDIA DLSS (Deep Learning Super Sampling)
  • 192-Bit Speicherinterface
  • 12 GB GDDR6 Speicher

Zudem werde mit Einführung der RTX 3060 nun auch Resizable BAR von der RTX-30-Serie unterstützt. Dadurch werde der CPU der Zugriff auf den gesamten GPU-Speicher gewährt, was zu noch größeren Leistungsschüben führen soll. Wie bereits erwähnt, wird die GeForce RTX 3060 Ende Februar ab 329 US-Dollar verfügbar sein und wird dann als werksseitig getaktetes und übertaktetes Modell von Karten-Drittanbietern wie ASUS, Colorful, EVGA, Gainward, Galaxy, Gigabyte, Innovision 3D, MSI, Palit, PNY und Zotac zu bekommen sein.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. „erscheint“ & „im Handel“ .. soso, Nvidia verwendet hier stilsicher ein Oxymoron 😀
    Die kleinste Karte und die Notebook Karten bekommen also deutlich mehr Speicher, als meine 3070 mit 500€ UVP. Klasse, danke! Fühle mich kaum verschaukelt. Von meinen 8GB VRAM sind derweil bei Cyberpunk (1080p/Ultra/RT) bis zu 95% ausgelastet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.