Number26 ermöglicht mit Cash26 Ein- und Auszahlungen bei 3000 Händlern in Deutschland

artikel_number26Im Januar schickte Number26 sich an, das Thema digitale Kontoführung in Deutschland und Österreich zu revolutionieren. Banken sollen überflüssig sein, das eigentliche Konto wird über eine Smartphone-App verwaltet. Bezahlungen erfolgen via Kreditkarte, eine EC-Karte, wie sie gerade hierzulande noch sehr üblich ist, gibt es nicht. Fand ich damals interessant, durch eine Art Invite-System hielt das Interesse aber nicht allzu lange. Als meine Einladung endlich einmal kam, war das Thema bei diesem Anbieter bereits für mich erledigt. Aber Number26 ist in meiner Filterblase durchaus groß, und größtenteils sind die Nutzer auch zufrieden. Die Zufriedenheit könnte sich mit Cash26 nun noch einmal steigern, auf diese Weise werden nämlich Ein- und Auszahlungen unabhängig von einer Bank ermöglicht.

Cash26

In Kooperation mit Barzahlen.de können Number26-Kunden bei deutschlandweit 3000 Händlern Ein- und Auszahlungen vornehmen. Dazu zählen Filialen von real, PENNY, Budni, Ludwig, Eckert, Adams, ONExpress und Barbarino. Während des Bezahlvorgangs an der Kasse, wählt man via Smartphone aus, welchen Betrag man ein- oder auszahlen möchte, daraufhin wird ein Barcode angezeigt, der an der Kasse gescannt wird. Einzahlungen stehen sofort zur Verfügung, Auszahlungen gibt es logischerweise Cash auf die Hand. Teilnehmende Händler werden auf einer Karte angezeigt, man erfährt also nicht erst an der Kasse, ob das Ganze dort funktioniert oder nicht.

Number26 erklärt in der Pressemitteilung, dass man durch die 3000 Cash26-Partner mehr Einzahlungsstellen hat als die Deutsche Bank und die Commerzbank zusammen Filialen. Ein etwas hinkender Vergleich, der sich nur bei Einzahlungen bemerkbar macht. Denn Geld an der Kasse abzuheben ist wahrlich kein Novum, das geht seit vielen Jahren bei einigen Läden. Ich weiß nicht, wie populär Bargeldeinzahlungen bei einer Bank heute noch sind, ich kann mich nicht erinnern, jemals Bargeld auf ein Bankkonto eingezahlt zu haben (außer als Kind auf das Kindersparbuch).

Cash26 ist eine nette Neuerung, keine Frage. Mehr Möglichkeiten sind immer gut. Aber ganz so revolutionär wie von Number26 dargestellt ist es meiner Meinung nach nicht. Seid Ihr Number26-Kunde und seht das anders, dann ab in den Kommentarbereich mit Euch. Geht auch ohne EC- oder Kreditkarte. 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

37 Kommentare

  1. Ich kann bei jedem Edeka und Rewe ganz einfach an der Kasse eine Abhebung vornehmen, unabhängig davon, ob ich dann mit EC- oder Kreditkarte zahle… Und bei den 2 Einzahlungen im Jahr, die ich tätige, kann ich auch mal zur Bank gehen…

    Sehe also (für mich) den Mehrwert nicht…

  2. Minimum pro einzahlung 50,00€, das ist meiner Meinung nach etwas sehr viel….

  3. Leider gibt es noch zu wenig Läden, wo man mit KK zahlen kann.

  4. @me Was höchstwahrscheinlich an einen Mindesteinkaufswert (meist 20€) geknüpft ist und somit als reines Auszahlungsmedium hinfällig wird, wenn ich dort nur Geld abheben will, ohne etwas einzukaufen.

  5. me: Es funktioniert übrigens nur mit EC Karte und nicht wie von dir geschrieben auch mit Kreditkarte. Außerdem musst du wie es Pebbler schon geschrieben hat mit einem Einkauf von 20 € kombinieren.

    ezzq: Was für Beträge bringst du denn zur Bank? Hier mal 10 und da mal 20 €? Sowas hat man doch im Portemonnaie. 😉

    @John: Es werden im Moment immer mehr. Vor allem die großen Ketten haben jetzt nachgezogen. (Media Markt, Saturn, Aldi, Lidl, Netto etc.) Und das wird sicher noch nicht das Ende sein.

    @Sascha „Aber ganz so revolutionär wie von Number26 dargestellt ist es meiner Meinung nach nicht.“

    Bei welchem Anbieter kannst du denn noch Geld in einem der von dir genannten Shops Bargeld einzahlen? Und mit dem Geld abheben, bin ich fast bei dir. Bei den Shops ist es immer mit einem Einkauf von 20 € verbunden. Bei Number26 musst du keinen Einkauf tätigen. 😉

  6. Ich finds eigentlich interessant. Wollte letztens beim nem chinesischem Shop was bestellen, bis mir auffiel das der kein Paypal hat. Zwecks Überweisungsdauer auf die Number26 Karte hab ich es dann verworfen. Aber um schnell mal was einzuzahlen, find ich es gut.

  7. Auch wenn es Numer26 schon ohne Einladung gibt. Falls jemand Interesse hat an einen N26 Konto kann er sich gerne bei mir melden dann bekommt ihr einen kleinen Geldbonus durch eine Einladung von mir.

  8. Lustig: Banken sollen überflüssig sein.
    Um den Service von Number26 anbieten zu können müssen sie mit einer Vollbank zusammenarbeiten. Alles Marketingquatsch mMn.

  9. @Sascha Da die Karte ja eine Prepaid-Karte ist und (deshalb?) vermutlich häufig zum Bezahlen im Internet genutzt wird, sind spontane Einzahlungen gar nicht mal so ungewöhnlich, siehe Beitrag von „meiner79“

    @meiner79: Überweisungen von einer Genossenschaftsbank auf ein N26-Konto dauern i. R. nur ein paar Stunden. Geld das ich morgens um 10 Uhr überwiesen haben wurde mir um 14 Uhr am gleichen Tag gutgeschrieben.

    Was mir nicht gefällt ist die (noch) fehlende NFC-Funktion der Karte und die Tatsachen, dass ich vor 2 Wochen eine Mail bekommen habe, in der sich ein Valentin (angeblich einer der Gründer von N26) darüber beschwerte, dass ich zu häufig Bargeld abhebe. Jede Bargeldabhebung kostet die wohl 2 €. Da ich aus Sicherheitsgründen selten mehr als 50 € auf einmal abhebe, bin ich häufiger am Automaten als auf dem Klo ;-), was wohl das Geschäftsmodel. von N26 zum Wanken bringt. Vielleicht würde ich die Karte ja häufiger zum Bezahlen einsetzen wenn mein Bäcker, meine Zeitungs- und Zigarettenfrau, der Busfahrer, mein Edeka für ein Einkäufe unter 20 € (bin Single, kaufe selten größer ein), das Schwimmbad und mein Eismann die Karte akzeptieren würden, aber im Moment heißt dort immer „nur Bares ist Wahres“.

  10. @Kay NFC Karten gibt es mittlerweile schon. Entweder wartest auf die offizielle Upgrade Möglichkeit oder meldest deine Karte einfach als gestohlen, dann bekommst eine neue Karte (mit NFC).

  11. Naja, das sie mit dem Konzept Banken obsolte machen möchten ist vielleicht etwas weit gegriffen. Aber mal im ernst, für was braucht man eine Bank den wirklich noch? Außer für einen Kredit. Die meißten Verträge die man sonst noch mit einer Bank abschließen kann sind sowieso zum größten Teil reine Abzocke (oder sagen wir mal nicht wirklich passend auf den Kunden zugeschnitten)

  12. @Marco: das mag für dich so stimmen, aber versuche doch mal, Geldanlage zu betreiben ohne Banken. Ansonsten lernt jeder im 1. Semester VWL, warum Banken in einer Volkswirtschaft unersetzlich sind.

  13. Number26 ist quasi ein kostenloses Girokonto auf Guthabenbasis, bei dem sich die Bank die Zinsen auf mein Guthaben einstreicht, nicht ich. Dafür gibt’s keine MasterCard-Gebühren, was auch nicht unbedingt ein Novum ist.

    Ein paar nützliche Features gibt es. Aber ich selbst zahle nicht so oft Bares ein. Und Terminals um etwas abzuheben gibt es an jeder Ecke. Mit ner „klassischen“ Karte kann man überall und schnell bezahlen. Per App oder Webseite ebenfalls. Geld per SEPA/IBAN anzuweisen ist jetzt auch nicht so der Beinbruch.

    Wenn ich selbst per Moneybeam Geld bekomme, ist es zwar sofort da. Aber um es auszugeben muss ich noch zwei Tage warten. Also eher Augenwischerei.
    Wenn ich wirklich mal schnell und sofort Geld an einen Freund senden will, nutze ich PayPal (dann und wenn ich online bestelle). Das ist für persönliches kostenlos.

    EC-Karte (Maestro) geht nicht, in Deutschland zum Teil noch wichtig. Aber laut der FAQ arbeitet man dran.

    Ich will aber nicht alles schlecht reden. Ein paar gute Ideen sind dabei. Ich warte ja seit Jahren auf die Einführung von Simple.com in Deutschland. Aber da tut sich trotz anfänglicher Ankündigungen nichts. Leider auch nicht nachdem die von einer europäischen Bank übernommen wurden.

  14. Gibt es die kk nur prepaid oder auch gibt es auch eine richtige kk? Kreditkarten heißen doch Kreditkarten weil ich auf Kredit kaufen kann, nicht weil ich dem Emittenten Kredit geben möchte?!

  15. @Moscat Wenn es genau nimmt hast Du natürlich Recht, es ist keine Kredit- sondern eine Debitkarte wie die gute alte ec-Karte auch.

    Ich nutze sie in erster Linie um im Internet zu bezahlen oder um kostenlos Geld abzuheben da meine Bank nicht so viele kostenlose Automaten in meiner Umgebung hat. Wenn ich die Karte vormittags online per Überweisung auflade, kann ich mir das Geld auf dem Nachhauseweg schon aus dem Automaten holen.

  16. @Moscat ich sehe gerade, dass ich Deine Frage nicht vollständig beantwortet habe. Zur Zeit gibt es bei Number26 weder (Überziehungs-)Kredite noch „echte“ Kreditkarten. Auch Sparkonten, P-Konten oder Konten für Minderjährige gibt es (noch) nicht. Aber man arbeitet angeblich ‚dran.

  17. Ich habe sie und bin begeistert, in Hongkong ein Cola bezahlt und in der selben Sekunde, bekommt man auf Handy Benachrichtigung. Ist auch gut bei Missbrauch, ach ja, man kann per Handy die Karte temporär sperren ohne Kosten , nur so wenn man mal nicht genau weiß ob man die Karte verloren hat oder bloß daheim liegen lassen. Lauter gute Gründe

  18. Ich bin schon auf dem Weg zu PENNY und teste das mal.

    Normalerweise sollte man nichts einkaufen müssen um Geld abzuheben.

    Wir werden es sehen….

  19. Ich war jetzt bei PENNY und habe ohne Einkauf 5€ abgehoben. Funktioniert also ohne Probleme und ist besser als diese „ab 20€ Einkauf“ Aktion von der Konkurrenz.

  20. Ich habe es vorhin gleich mal ausprobiert und 50 € eingezahlt. Die Mitarbeiter von Penny wussten natürlich nicht Bescheid und wollten mich erst wieder wegschicken. Dann haben wir den EAN Code übern Scanner gezogen und voila, es funktioniert. Wie gewohnt kam die Push Nachricht und die E-Mail kurz nach dem Vorgang. Prima Sache!!!

  21. Sehe auch den Vorteil nicht. Geld einzahlen hat doch praktisch keinerlei Relevanz mehr. Wenn ich nicht gerade mein Auto verkaufe fällt mir kein Szenario ein bei dem ich soviel Bargeld bekommen sollte, dass ich es nicht einfach in den Geldbeutel stecken kann. Oder halt Zuhause in die Schublade und damit dann den Geldbeutel nachfüllen.

    Und den Rest kann man mit einer der kostenlosen Konten die einem eine Giro- und Kreditkarte geben genauso gut. Sehe nichts was mich dazu bewegen könnte von der DKB zu diesem Anbieter zu wechseln.

  22. elknipso: „Sehe auch den Vorteil nicht. Geld einzahlen hat doch praktisch keinerlei Relevanz mehr.“

    Es geht nicht darum, dass du jede Woche ne Einzahlung auf dein Konto vornehmen sollst. Aber Number26 bietet den Service jetzt an. Er muss ja nicht genutzt werden. Bei der DKB kannst du es eben nicht.

    „Wenn ich nicht gerade mein Auto verkaufe fällt mir kein Szenario ein bei dem ich soviel Bargeld bekommen sollte, dass ich es nicht einfach in den Geldbeutel stecken kann. Oder halt Zuhause in die Schublade und damit dann den Geldbeutel nachfüllen.“

    Ich bekomme zum Beispiel zu Weihnachten und Geburtstag häufig viel Bargeld. Wenn Sachen auf dem Flohmarkt oder bei eBay Kleinanzeigen verkauft werden, wird in der Regel auch in bar gezahlt. Einige Leute (ich gehöre auch dazu) möchten kein Bargeld zu Hause liegen haben. Aber das muss jeder selbst entscheiden.

  23. @Sascha
    Gut, das ist dann natürlich ein Argument wenn man Zuhause so gut wie kein Bargeld haben möchte.

  24. Warum geht da nicht jeder andere Barzahlung.de Partner auch (Telekom Shops z.b.)?

  25. @kay: danke für deine Infos. Leider damit für mich raus. Suche gerade was, wo ich meine Reisekosten nebst echter KK von meinen regulären Konten möglichst günstig trennen kann, wäre sonst nett dafür gewesen. Aber ich buche erst Hotels, Flieger, Bahn etc. und bekomme hinterher alles erstattet. Das Zeitgap soll meine KK brücken, weil das manchmal doch etwas mehr wird. Schade!

  26. Wir nutzen die Karte immer im Urlaub. Zahlen vorher einen Betrag ein den wir dann ausgeben. Und ja, es ist wirklich kostenlos Geld im Ausland abzuheben. Es hat wirklich an jedem Geldautomat funktioniert. Das mit dem Geld einzahlen find ich schön. Werde das Heute mal testen, bietet sich grad an.
    Allerdings ist es nicht mein „Hauptkonto“, obwohl ich mich manchmal frage warum eigentlich nicht.

  27. Ismirworscht says:

    Ich habe ein Gemeinschaftskonto bei der GLS Bank, da kann ich zwar über das VR Netz abheben, aber nicht einzahlen außer in der Zentrale in Bochum. Dafür habe ich extra ein zweites Konto bei der Postbank, wo mein Gehalt und Barzahlungen eingehen.

    Bekomme oft von den Schwiegereltern Auslagen für Onlinr Bestellungen etc. bar zurück. Da klingt das Konzept sehr interessant.

  28. Ich bin zufällig hier gelandet und muss jetzt auch mal was dazu schreiben. Es ist immer interessant, wie Personen, die das nicht brauchen, oder den Sinn darin sehen, alles schlecht reden. Mindestens kommt das bei mir so rüber. Ich habe vor ca. 6 Wochen eher zufällig von Number26 erfahren und war dann sehr schnell davon begeistert und habe auch gleich dort ein Konto eröffnet.

    Ich habe an einem Samstag Nachmittag die App heruntergeladen und auf meinen Smartphone installiert. Ich bin dann den Angaben gefolgt, hab danach bei Number26 angerufen und nach wenigen Sekunden ging ein VideoChat an. Innerhalb von 6-8 Minuten wurde dann mein Konto eröffnet. Ich musste nur meine Daten dem Mitarbeiter nennen und mein Personalausweis in die Kamera halten und schwupps, das Konto war eröffnet. Ich konnte danach sofort damit arbeiten. Vier Tage später war meine Kreditkarte von MasterCard im Briefkasten. Ziehen wir den Sonntag ab, waren es nur drei Arbeitstage bis die Kreditkarte bei mir war. Also, dass ist schon für mich ein großer Pluspunkt. So schnell hab ich noch nie ein Konto eröffnet und das noch an einem Wochende. Bei anderen Konten hat das immer so 1-2 Woche gedauert.

    Das ganze Konto ist übrigens schufafrei, es wird nichts hinterlegt, finde ich auch klasse.

    Nun zur App. Was macht Number26 so besonders? Genau, die App. Tolles Design, sehr einfach zu bedienen und jede Überweisung ist in wenigen Sekunden durchgeführt. Vorlagen muss man keine mehr anlegen, die werden dadurch automatisch erstellt. Jede Transaktion, also Überweisungen, Lastschriften, Geldeingänge, Bareinzahlungen, Geldabheben am Geldautomaten, Bezahlen mit der Karte, oder im Internet, alles wird in Echtzeit durchgeführt. Also wenn ich an der Kasse vom Aldi stehe und bezahle, ploppt in wenigen Sekunden am Smartphone in der App ein Fenster auf und zeigt an, dass ich bezahlt habe. Das Ganze kann man auch, wenn man möchte, auch per E-Mail zuschicken lassen. So kenne ich das auch von keiner anderen Bank. Was auch toll ist, die Geimzahl für Überweisungen und für die Kreditkarte, kann man selber wählen und auch per eigenem Muster sich in der App anmelden. Kenne ich von der Postbank auch nicht. Es gibt auch weitere Vorteile, aber fürs erste reicht das mal. Vielleicht sollte ich noch die Statistiken in der App erwähnen, aber das wäre jetzt zu viel des Guten.

    Dann die Kreditkarte. Es gibt eine kostenlose MasterCard zum Konto. Damit kann man weltweit kostenlos Geld am Geldautomaten abheben. Lediglich die Sparkasse verlangt Geld dafür, aber bei alle anderen getesteten Banken (Postbank, Commerzbank, Sparda Bank, Volksbank, Targo Bank etc.) klappte das einwandfrei. Besonders im Ausland sind viele Number26 Kunden davon begeistert, weil gerade da das Kontaktlose Zahlen viel verbreiterter ist, aber dazu kann ich nichts sagen, da ich das selber noch nicht ausprobiert habe. Seit gestern kann man auch im Penny und Real mit dem Smartphone Geld abheben und einzahlen. Erst vorhin ausprobiert und einfacher geht es wirklich nicht. Blitzschnell. Soweit ich weiß, hat das vorher auch noch so niemand angeboten, Bei REWE kann man Geld abheben, dass stimmt, aber erst ab einen 20 € Einkauf. Bei Number26 muss man nichts einkaufen. Das Ganze funktioniert über Barzahlen.de. Bei denen gibt es noch viel mehr Geschäfte wie die Telekom, oder DM und die werden sicherlich auch noch bei Numbers26 kommen. Viele sagen ja, dass wäre keine Kreditkarte. Das stimmt so nicht. Es ist eine normale MasterCard, mit der man halt nicht überziehen kann. Ich habe die letzten Wochen viele Geschäfte getestet und zu 90% wird die MasterCard überall genommen und die, die gejammert hatten, dass es ja keine EC Karte bei Numbers26 gibt, die kann ich beruihigen, noch dieses Jahr wird eine kommen. Was ich vielleicht auch noch erwähnen sollte, beide Karten haben seit September NFC und damit kann man auch kontaktlos zahlen. Selber ausprobiert, klappt einwandfrei und nachdem was die Medien so erzählen, wird das Ende des Jahres, Anfang 2016 immer mehr Geschäfte anbieten. 2016 wird das Kontaktloses Zahlen durchstarten. In Finnland zahlen die sogar ihre Zeitung, die Brötchen und Parkscheine mit der Kreditkarte kontaktlos. In Deutschland sind wir leider noch nicht so weit, weil die Leute immernoch Geld in den Händen halten wollen, aber das wird auch sich bald ändern. Es ist schon geil, in den Laden zu gehen, die Karte oder das Smartphone zu ziehen, an den Scanner zu halten, die Ware zu nehmen und zu gehen. Wie die Leute mich immer an den Kassen anschauen, genial.

    Dann gibt es MoneyBeam. Wer von Number26 zu Number26 bis 100 € überweist, der hat es sofort in Echtzeit auf seinem Konto, auch am Wochende. Jemand schrieb hier, damit kann man aber nichts anfangen, denn das Geld wird ja erst in zwei Tagen gutgeschrieben. Das stimmt so nicht. Das Geld kann man sofort bei Kartenzahlungen nutzen, nur Überweisungen kann man damit nicht tätigen. Und zwei Tage dauert das auch nicht, bei mir war das Geld am nächsten Tag verfügbar. Ich stand abends mal vorm McDonald’s und hatte kein Geld dabei. Auf dem Konto war auch nichts. Ich schrieb meiner Freundin eine SMS und sie schickte mir 10 € per MoneyBeam. Ich also sofort in den McDonald’s und konnte so mein Essen zahlen. Klappt wunderbar.

    Wie schnell sind Überweisungen? Wenn ich auf Number26 Geld auf ein anderes Konto überweise und das vor 11-12 Uhr, dann war es 5-6 Stunden später noch am selben Tag beim Empfänger. So was hatte ich vorher noch nie. Geld das zu Number26 überwiesen wurde, wurde bis jetzt immer am nächsten Tag geschrieben. Übrigens, das Geld das eingeht, muss immer sofort gutgeschrieben. Also wenn es mal länger dauert, dann liegt es immer an der Bank, wo man die Überweisung tätigt.

    Und zu den Leuten, die meinen, die brauchen das nicht und für was usw. Kenne ich auch aus anderen Foren. Dazu möchte ich nur sagen: Es gibt Menschen, die nicht so einfach ein Girokonto bekommen. Jetzt kommt natürlich jemand von euch, aber Banken müssen ja ein Konto für Jedenmann anbieten. Vielleicht, aber trotzdem tun das nicht alle und wenn, dann sind die richtig teuer. Das Number26 Girokonto kostet nichts. Auch die MasterCard von Number26 ist kostenlos, andere Prepaid-Kreditkarten sind nie kostenlos, denn meistens kosten die 30 € aufwärts im Jahr. Jetzt sagt sicherlich jemand, na da muss man ja Geld einzahlen. Nun ja, wenn man das Number26 Girokonto ganz normal als Gehaltskonto nutzt, dann kommt ja auch Geld rein und man nutzt die MasterCard auch ganz normal. Ich habe seit 2003 ein Girokonto bei der Postbank, ohne Dispo. Also kann ich da auch nicht mehr ausgeben, was ich auch habe. Wenn ich nun die Prepaid-Kreditkarte von der Postbank benutzen möchte, muss ich erst vom Girokonto der Postbank auf die Prepaid-Kreditkarte was überweisen. Bei Numbers26 muss ich das halt nicht.

    Number26 ist erst seit Ende Januar 2015 am Start. In dieser Zeit haben die jetzt über 50.000 Kunden bekommen und das ohne groß Werbung. Für manche klingt das vielleicht wenig, ist es aber nicht. Die starten da jetzt richtig durch und es wird auch noch einiges kommen, wie ich gehört habe auch Dispo (vielleicht).

    Übrigens, was ich auch gut finde, Number26 ist ein neues, junges Team. Also nicht so altgebacken wie die bekannten Banken. Die haben einen tollen Support und sind gleich per DU, was ich persönlich klasse finde. Ich hab da bis jetzt jetzt vielleichtz 8-10 Mal angerufen, um Fehler und Verbesserungsvorschläge abzugeben. Die sind total nett, notieren das uns geben das weiter. Die tun das wirklich. Ich wurde sogar zurückgerufen und bekam sogar schon Mails diesbezüglich. Bei der Commerzbank nicht dran zu denken.

    So, jetzt hab ich einen halben Roman geschrieben. Das sollte jetzt keine Werbung von Number26 sein. Ich kenne die ja nicht persönlich und bekomme auch dafür kein Geld. Ich musste das jetzt nur mal loswerden, damit die Leute auch sehen, was wirklich dahinter steckt.

    Mfg

  29. An alle von der „Bargeld hat doch keine Relevanz mehr Fraktion“: Was macht Ihr mit Eurem Kleingeld? Mein Pormonait hat noch nichtmal ein Fach dafür. Kleingeld leere ich zu Hause aus und übers Jahr sammeln sich so immer hunderte Euros in tonnenschweren gültigen Zahlungsmitteln an. Ich kann mir weder vorstellen, dass Ihr das wegwerft, noch, dass Ihr das ganze Klimpergeld immer mit Euch rumschleppt.

    Fürchte aber auch, dass Penny mich achtkantig rauswirft, wenn ich mit meinem Weltspartag-Eimer da vorbeikomme.

  30. Tj, solange Gebühren berechnet werden ohne das der Kunde drauf hingewiesen wird (sollte Lauf https://number26.de/support/wo-kann-ich-kostenlos-bargeld-abheben/ ja nicht sein). Bei mir waren es bei einer Abhebung von 40€, 6.50€ an Gebühren und die Firma Number26 sich nur mit Ausreden rühmt, kann ich das das Konto nicht weiter empfehlen.

  31. Hallo,

    ich habe auch ein Number26 Konto, nutze dieses aber nicht wirklich im Inland. Warum? Kann man hier nachlesen: http://www.kinader.eu/dkb-1822direkt-number26-so-nutze-ich-diese-banken-718/

    Nun bietet Number26 endlich als erste Online-Bank eine kostenlose Einzahlungsmöglichkeit an. Das ist wahrlich eine Neuheit in Deutschland innerhalb der Online-Banken. Dies kann ich weder mit DKB oder 1822direkt. An die „Meckerer“: Es gibt genug SItuationen, in denen ich Bargeld erhalte, dass ich lieber auf dem Konto digital sehen möchte. Dazu gehören:
    – Geldgeschenke zu Geburtstag / Weihnachten / Hochzeitstag / etc. von den (Groß-) Eltern.
    – Verkäufe über Kleinanzeigen, die i.d.R. Bar bezahlt werden
    – Auslagen an Freunde o.ä.
    – Kleingeld-Sammlungen (auch ich leere meine Taschen täglich in eine Büchse)

    Wirklich negativ ist, dass Number26 mit einem kostenfreien Geldabheben und Zahlen weltweit wirbt, was nicht stimmt. In Deutschland können Automaten Gebühren anfallen, die, anders als bei der DKB (dort wird wirklich erstattet und das Werbeversprechen eingehalten), nicht erstattet werden. Spätestens in Ländern, an denen grundsätzlich Automatenbetreiber Gebühren eingezogen werden, ist das ärgerlich (Thailand bspw.).

    Aufgrund der fehlenden EC Karte ist Number26 bis heute leider nicht praktikabel für mich. Ich bleibe bei der 1822direkt + DKB.

  32. Perfektionist says:

    Warum wird die comdirect denn immer unter den Tisch gekehrt? Schon eh und je mein Favorit da man schon immer kostenlos bei der Commerzbank einzahlen konnte. Fast überall auch Tag und Nacht, denn die meisten Commerzbanken haben einen Einzahlauotmat für sowohl Scheine als auch Münzen im SB-Bereich stehen. Außerdem ist der Kundenservice bedeutend besser als bei der DKB z.B. Und die „richtige“ EC-Karte mit Abhebungsmöglichkeit im regulären Cash-Group-Netz ist auch nicht zu verachten: Postbank, Commerz, HypoVereinsbank und Deutsche Bank sind da drin, die gibt es fast überall.
    Trotz allem ist das Number26 Konto eine echt nette Ergänzung. War damit jetzt reisen und bin einfach völlig begeistert von den direkten Benachrichtigungen! Im Ausland bei jeder KK normal, in Deutschland hingegen sind viele Umsätze immer erst elendig später zu sehen. So hat man Transparenz – und kann die Karte auch mal für Abhebungen oder Onlinekäufe separat sperren.

  33. Perfektionist: Weil das Konto unterirdisch ist. Alleine das Onlinebanking ist total altbacken. Außerdem kann ich Geld nur bei Cashgroup Banken kostenlos am Automaten ziehen.Das ist auch der Grund, dass ich zu Number26 gewechselt bin.

  34. Über diesen Weg dürfte sich doch das zinsfreie Limit einiger Kreditkarte ausnutzen: Einfach mit der KK in den Läden auf die N26 einzahlen.

  35. Geld einzahlen ist eben nicht so einfach. Die Einzahlung ist zwar auf dem Konto ersichtlich ABER:

    aus Sicherheitsgründen steht Dir das Geld zum Überweisen erst nach 1-2 Tagen zur Verfügung. Aus Sicherheitsgründen! Wenn ich aber Geld einzahle und danach gehe ich mit der Mastercard der Number 26 zu einer anderen Bank, dann kann ich mir das Geld sofort wieder auszahlen lassen! Ich verstehe die Logik dahinter nicht mal im Ansatz! Aber entgegen der Beschreibung in diesem Artikel ist das Geld eben nicht SOFORT verfügbar. Bei Auszahlungen ja, will man aber eine Überweisung von dem Guthaben tätigen, schaut man blöd in die Röhre. Das Banking weist dann immer auf nicht ausreichendes Guthaben hin ! Also alles Suppenkasper von wegen sofort verfügbar! Vielleicht sollte man derartige Artikel vorher einmal vernünftig recherchieren bevor man so falsche Tatsachen verbreitet !

  36. @Robert
    Gabs cash von Number26 für dich. Also viele Sachen hören sich nur neu an und sind jetzt nicht so der Knaller. Wenn in bei der Ing DiBa intern Geld überweise, ist das auch sofort da und verfügbar, dafür brache ich kein MoneyBeam. Kontaktloses zahlen, sowie zahlen mit Kreditkarte, muss sich in Deutschland erst mal durchsetzen und das dauen hierzulande ewig, genauso wie wir noch unzählige ewig Gestrige Sparkassenkunden haben. Bei einer Testüberweisung kam das Geld übrigens am nächsten Tag bei Number26 an und nicht wie bei der Ing am selben.
    Den Support kannst du doch auch erst mal vergessen. Bis jetzt kam da noch nichts zurück von denen.

  37. @Robert: Du bist ein wirklicher Menschenfreund ;-/)

    Mich interessiert N26, weil ich bisweilen meinen kleinen Geldbeutel zu Haus vergesse – und mangels darin befindlicher EC Karte bzw Money für Nicht-Akzeptierer von Bargeldlos mir ‚in der Ferne‘ Casch besorgen muss/müsste. Hab die Lösungen dieses Problems noch nicht ausgelotet.