NSA greift lediglich 1,6% des weltweiten Internet-Traffics ab

DIe NSA hat Stellung bezogen und verkündet, wie viel Internet denn nun eigentlich überwacht wird. Alles halb so tragisch, sagt die NSA, 1,6% des täglichen Web-Traffics wird überhaupt nur überwacht, ein Bruchteil davon wird genauer untersucht. Genauer gesagt 0,025% des abgefangenen Traffics wird genauer untersucht. Auf den Gesamt-Traffic gerechnet ergibt das 0,00004%. Nur diese 0,00004% werden von NSA-Analysten genauer untersucht.

1984

Außerdem betont die NSA, dass nie ausländische Geheimdienste genutzt wurden, um Dinge zu erledigen, die der NSA gesetzlich verboten sind. Dazu seien die Partnerschaften zu wichtig. Laut NSA Dokument wurden die Überwachungsmaßnahmen übrigens in der Tat nach dem 11. September 2001 eingeleitet, da man damals nicht in der Lage war, dem FBI HInweise auf die Anschläge zu geben.

[werbung] Ob dieses nach Außen gehen der NSA noch etwas bringt? Mir geht es ja so, dass ich weder den Zahlen glaube (man sagt ja bekanntlich viel, wenn der Tag lang ist und der Sommer hat verdammt lange Tage), noch den guten Absichten, die vielleicht dahinter stecken mögen. Wie sieht es da bei Euch aus? Glaubt Ihr die Beschwichtigungen oder fällt so etwas eher in den Wahrheitsghehalt eines Wahlversprechens?

Die ganzen Dokumente, Aussagen und Augenwischereien könnt Ihr übrigens hier nachlesen. Falls man sich das am Wochenende wirklich antun will.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. Das sind aussagen ohne wert, sowieso.

    Niemand kann wissen wie das berechnet wird. Videos und mp3 aus sicheren quellen werden vermutlich unter den tisch fallen.

    Also reicht die angegebene mengedaten vermutlich fuer fast alle mails dieser erde.

    Und wer bei befreundeten verbuendeten foltern laesst, dem glaubt man auch dass nur die daten von verbuendeten verwendet werden, die sauber erhoben wurden.

  2. Natürlich glaube ich deren guten Absichten. Auch die Wikileaks-Dokumente haben ja nur gezeigt, dass abgesehen von 2-3 Einzelfällen (Hubschrauberschüsse auf Reporter durch Soldaten usw) die USA ganz gute Außenpolitik betreiben – hat man ja nie wieder was von gehört, von dem Wikileaks-Material, weil kein Skandal drin stand.

    Was mir an der ganzen Diskussion aber völlig fehlt, sind Widerspruchsmöglichkeiten von Otto Normalbürger, wenn einer bei NSA, BND oder den europäischen Diensten Mist baut, und man dann zu Unrecht auf irgendwelchen Verdächtigenlisten landet. Da kann ich ja nicht ins Bürgerbüro meiner Stadt gehen (die wissen nix), und weil alles geheim und über drei Tarn-Ecken läuft, ist auch eine Klage oder ein Antrag auf Auskunft oder ähnliches wenig erfolgversprechend.

    Von mir aus können die soviel schnüffeln wie sie lustig sind – ich will ein eigenes Bundesamt oder einen parlamentarischen Beauftragten mit ordentlich Mitarbeitern, das/der nichts anderes macht als all bei kontreten Bürgerbeschwerden zu kontrollieren und einzuschreiten.

  3. Bei eigentlich hat sich ein o eingeschlichen -> eiogentlich

  4. Hm… ein 10-minütiges Video bei YouTube hat je nach Auflösung ca. 50 MB Größe, dazu kommt die eigentliche YouTube-Website mit ein paar Kilobyte (rechnen wir mit 0.5 MB), sowie der eigentliche Seitenaufruf hat inkl. Cookies ca. 3 KiloByte. Dieser Seitenaufruf (Metedaten 😉 reicht aus um zu prüfen, ob du das böse Terroristenvideo angeschaut hast. Wenn die NSA demnach diese 3 KiloByte monitored (0.006% des Traffics), wissen sie alles, was sie wissen wollen. Bei GigaByte-großen Dateien, welche über OneClickHoster oder Torrent laufen, ist der Anteil der Metadaten noch kleiner…

    Fazit: 1,6% reicht aus, um alles über jeden zu wissen.

  5. 1,6%… wenn man alles irrelevante weglässt (netflix, youporn, spotify, etc) dann reichen die 1,6% für ALLE privaten und ALLE Firmendaten.

    Das ist ja sehr beruhigend!!!1111

  6. Wenn man jetzt mal Katzenvideos, Pornosender und YouTube, also jede Art von Medienstreaming wegrechnet, bleibt wahrscheinlich auch nicht mehr viel übrig.
    1,6 % erscheinen mir da sogar ziemlich viel.

  7. Der US Staat will seine Feinde kennen. Er braucht das immer strenger, weil er immer mehr Feinde hat, in immer mehr Regionen der Welt. Wieso?

    Sie handeln gegen die Interessen der Volker und Nationen, weil sie ihre eigene Weltordnung einrichten wollen.

    Sie bringen durch den Weltordnungs – Willen (in ihrem Interesse!) den Unfrieden in die Welt, den sie anschließend beklagen und ausrotten wollen.

    Das ist auch gegen meine Interessen! Ich will ihre Ordnung nicht und schon gar nicht die Mittel, mit der sie diese Durchsetzen.

  8. Ich glaube davon kein Wort. Amerika ging immer schon über Leichen. Man hat doch meist nicht einmal vor dem eigenen Volk Respekt. Es ist für mich eine Sache sein Land zu schützen aber mir kommt es vor als stünde die USA mit der ganze Welt auf Kriegsfuß. Das man Lavabit mehr oder weniger gezwungen hat seinen Dienst einzustellen ist die allergrößte Frechheit. Oder etwa das infizieren von TOR-Servern. Keinem anderen Land würde man so etwas durchgehen lassen. Hier zeigt sich einfach ganz klar: wer der Mächtigste ist kann im Prinzip machen was er will.

  9. wenn jede popelige firme verluste schön rechnen kann, was soll ich dann hier der geheimen nsa glauben und das wochen nach stillschweigen wo sie zeit haben alles so zurecht zu biegen wie sie es brauchen.
    selbst wenn nur ein fitzelchen meines privaten internetverkehr überwacht wird, schlägt es 13.
    was würdet ihr sagen wenn der nachbar immer durch das fenster schaut und so 1,6% eures lebens beobachtet? alleine schon das gefühl wenn der nachbar noch bei heruntergelassenem rollo vor dem fenster steht.
    es geht nicht darum wieviel. die bild fängt schon an alles in frage zu stellen. so haben die da oben wieder freie hand. es geht darum DAS ich überwacht werde.

  10. Sehe ich ähnlich, ich glaub denen nix. Die haben hier in Deutschland diverse Stützpunkte von denen keiner weiss, was da gemacht wird. Klar wenn alles bei Youtube , Youporn oder ähnlichem weg gelassen wird, reicht 1,6% für eine Menge von persönlichen Daten.

  11. und dann kommen noch die punkte hinzu die florian p. hier anspricht.
    wenn das alles doch so wenig ist, warum jagen die den kleinen snowden? warum werden firmen im geheimen zu datensammlungen gezwungen, zum schließen ihrer firma, warum müssen deutsche unternehmen wie telekom die ein büro in den usa halten ihre daten an den staat vergeben (patriot act)?
    sorry, dass stinkt zum himmel.

  12. Es ist die ureigenste Aufgabe der Geheimdienste ihre Tätigkeiten zu verschleiern und im Verborgenen zu handeln. Wer sieht, wie schon beim NSU-Skandal des Verfassungsschutzes geschwiegen, verschleiert und gelogen wird, der kann keinerlei Vertrauen in geheime Dienste haben.
    Snowden sagte, dass die Geheimdienste ALLES wollen und das ist die einzige Wahrheit, die ich in Bezug auf diese unkontrollierbaren Ausgeburten von Diktaturen noch glaube.
    Im Übrigen sind Innenminister im Allgemeinen genauso glaubhaft.

    Jetzt eine Zahl in die Diskussion zu werfen, die nicht überprüft werden kann, ist ein guter Schachzug. Denn wer sich erst auf Zahlendiskussionen eingelassen hat, der hat die ungesetzliche, Menschen verachtende Voll-Überwachung akzeptiert!

  13. Wenn die nicht aufpassen lach ich mich noch tot. Und können die nicht ernsthaft wollen. Dafür ist ihnen die Partnerschaft mit Deutschland zu wichtig.
    Wenn ich mir ein Video bei YouTube reinziehe können die den Rest des Tages meine Chats und E-Mails überwachen ohne wesentlich über die 2% meines Traffics zu kommen.

    Ich fühle mich schon ein bisschen beleidigt, dass die uns für so blöd halten.

  14. freewilly3.0 says:

    Das Gefühl, mich trifft es dann eh nicht wird bei der Aussage gefördert.Typisch und taktisch das Einzige was ein Beschuldigter machen kann.NEIN ich will keine Spionage, einfach und ehrliche 0%.

  15. Meine Güte, jetzt macht euch doch nicht alle gleich ins Hemd. Überwachungsstaat hat es schon immer gegeben und wird es immer geben.
    Am besten, ihr schmeißt eure Rechner weg und kündigt eure Internetverträge.
    Ohne Worte.

  16. Brillenfeger says:

    „Außerdem betont die NSA, dass nie ausländische Geheimdienste genutzt wurden, um Dinge zu erledigen, die der NSA gesetzlich verboten sind. Dazu seien die Partnerschaften zu wichtig.“

    Das Problem ist nur, dass denen so gut wie nichts verboten ist – selbst an der eigenen Verfassung vorbei.

    „Laut NSA Dokument wurden die Überwachungsmaßnahmen übrigens in der Tat nach dem 11. September 2001 eingeleitet, da man damals nicht in der Lage war, dem FBI HInweise auf die Anschläge zu geben.“

    Schon klar. Weil also die interne Kommunikation Probleme bereitet, löst man die am besten durch das Anhäufen von Datenbergen und Totalüberwachung?

    Sind die tatsächlich so blöd oder halten die nur uns dafür?

  17. Da wollen wir mal sehen was denn der Herr Müller mit der Frau Kawolski so geschrieben hat.
    „Forsythien… die Tulpen blühen nicht, Weinbergschnecken “
    .. verdammt, es muss doch was zu finden sein – der Obäma hat gesagt wenn ich nix finde, wird der unbezahlte Urlaub nicht genehmigt..
    „Da sprenge ich sie alle male in die Luft die ganze elendige Brut“
    Herr Mister Obäma, ich habe was gefunden….
    „Da sprenge ich sie alle male in die Luft die ganze elendige Brut… die verdammten Weinbergschnecken “
    *hrhr
    Im Umkehrschluss könnten wir ja auch die Probe auf’s Example machen. Ab heute verschicke ich jeden Tag 10 Mails mit : Rattatatata ich mach sie fertig, Peng-Peng-Peng komm nur du Schurke – auf dich habe ich gewartet, oder : Auf Sie mit Gebrüll. Zusätzlich schaue ich mir die ganzen Hitlerreportagen auf YOUTUBE an und Schwuppdiwupp müsste es spätestens 14 Tage später bei mir an der Tür klingeln und die NSA mich, auf einen Schmerzhaften Kaffee mit in ihrem schwarzen Lincoln, einladen.
    Oh- eine Sekunde es hat gerade bei mir geklingelt ^^
    Nein mal im Ernst.. Wollt ihr den 9.11 wieder erleben???
    Ich glaube zwar nicht den Zahlen aber ich glaube das die Jungs bei der NSA wissen wonach Sie suchen.
    In diesem Sinne.. 😀

  18. 1,6 % ist jetzt schon viel zu viel, mal vorstellen der postbote würde 1,6% unserer briefe öffnen

  19. Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast. Lest mal „Risiko“ von Gerd Gigerenzer!

  20. Ich glaub gar nix mehr. Leider sind wir schon weiter als von George Orwell in 1984 geschrieben.
    Es hat sich nix geändert seit den Feudalherren, nur machen sie es heute nicht mehr so auffällig, dass wir nur dazu da sind, die Grossen dick und fett zu machen.
    Oder glaubt noch jemand, dass es in Deutschland Demokratie und freie Wahlen gibt? Der glaubt dann auch an das Christkind..

    Oder um kurz mit den Worten meines Vaters von 1968 zu sagen: Dieser Staat bescheisst Dich nur!

    Heute weiss ich, dass er nur zu recht hatte, damals tat ich ihn als Spinner ab..

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.