Nothing: Firma des OnePlus-Mitgründers startet mit kabellosen Ohrhörern

Ihr erinnert euch bestimmt an den kuriosen Firmennamen „Nothing“. Dahinter steckt Carl Pei, der vielen sicherlich als Co-Founder von OnePlus bekannt ist. Laut Bericht plane das Unternehmen als ersten Schritt die Veröffentlichung von kabellosen Ohrhörern im Frühjahr, weitere Produkte wolle man im Laufe des Jahres folgen lassen.

In einem Interview äußerte sich Pei, dass Nothing plane „ein Ökosystem von Geräten zu schaffen, die sich miteinander verbinden können„. Die Informationen wurden zusammen mit der Ankündigung bekannt gegeben, dass Nothing eine neue Finanzierungsrunde in Höhe von 15 Millionen Dollar abgeschlossen hat, die von Alphabets Venture-Capital-Einheit GV (früher unter dem Namen Google Ventures bekannt) geleitet wird.

Peis „Vision für intelligente Geräte sei überzeugend“, sagte Tom Hulme, General Partner bei GV, am Dienstag in einer Erklärung. „Wir haben großes Vertrauen, dass das Nothing-Team mit Carls globaler Denkweise einen bedeutenden Einfluss auf den Markt für Verbrauchertechnologie haben wird.“

Mal schauen, was man da auf den Markt bringt. Auf der einen Seite hat man bei den kleinen True-Wireless-Kopfhörern schon die AirPods, die sehr erfolgreich am Markt sind, aber auch x andere Firmen, die auch nicht wenige Produkte in diesem Bereich verkaufen. Nothing muss schon einen Mehrwert mit seinem Erstling bieten, langweilige Produkte haben wir schon genug in allen Preisklassen. Jene fallen in China vom Band und werden einfach mit unterschiedlichen Namen über Amazon und weitere vertrieben.

Angebot
Neu Apple AirPods Max - Silber
Neu Apple AirPods Max - Silber
Ein spezieller dynamischer Treiber von Apple liefert Hi‐Fi Audio; Mit dem Transparenzmodus kannst du dein Umfeld hören und darauf reagieren
−147,71 EUR 464,99 EUR
Angebot
Apple AirPods Pro
Apple AirPods Pro
Aktive Geräuschunterdrückung für immersiven Klang; Transparenzmodus, um dein Umfeld zu hören und darauf reagieren zu können
−82,80 EUR 196,20 EUR
Angebot
Apple AirPods mit kabelgebundenem Ladecase
Apple AirPods mit kabelgebundenem Ladecase
Automatisches Einschalten und Verbinden; Einfaches Einrichten für alle deine Apple Geräte
−52,60 EUR 126,40 EUR

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Wenn er sich doch mit Andy Rubin zusammentun könnte, dann hätten wir Nothing Essential. Das wäre was. Meine Güte ist er einfallslos.

    • Thorsten G. says:

      Carl, what did you have in mind when you started your new company?
      Nothing!

      Wirkt so, als seien ihm schon beim ersten Produkt die Ideen ausgegangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.