Nokia hat die Talsohle noch nicht durchschritten

Nokias Quartalszahlen für das dritte Quartal 2012 sind da. Ich hätte einen Menschen fragen können, der seinen Namen tanzt und Bücher im Kartoffeldruck schreibt, was er denkt, wie diese Zahlen aussehen (also quasi einen wie mich ;)). Will heißen: wir wussten doch alle vorab, dass da nichts Gutes bei herauskommt. Das war alles leider absehbar. Und dennoch denke ich nicht, dass Hopfen und Malz verloren ist.

Die kompletten Sales beliefen sich auf 7.239 Milliarden Euro im dritten Quartal 2012. Im Vergleich zum Vorjahr fällt man um satte 19 Prozent ab, im Vergleich zum Vorquartal um 4 Prozent. Betriebsergebnis? Minus 567 Millionen Euro. Vorjahr Minus 71 Millionen Euro, Vorquartal Minus 826 Millionen Euro. Das zu den groben Eurozahlen, die verkauften Geräte sind ein wenig interessanter.

Smartphones der Nokia Lumia-Klasse hat man im dritten Quartal 2012 auch verkauft, nämlich 2.9 Millionen Stück. Auch ein Minus, denn bislang konnte man mehre Geräte der Lumia-Klasse absetzen. Nokias Smart Devices-Unit, zu der die Lumias gehören, kam auf 6.3 Millionen verkaufte Geräte.

Im Vergleich zum Vorjahr Minus 63 Prozent. Im Ganzen konnte man insgesamt 76.6 Millionen Mobile Phones absetzen (zu denen auch Feature Phones gehören), dies bedeutet im Vergleich zum zweiten Quartal eine Steigerung um 4 Prozent, im Verglecih zum Vorjahr ist dennoch ein Minus von 15 Prozent zu beklagen. Schuld bei den Lumia-Zahlen? Die Tatsache, dass die Geräte wie Nokia Lumia 800 und 900 kein Update auf Windows Phone 8 bekommen. Zwar hat man Feature Updates aka Windows Phone 7.8 angekündigt, aber das interessiert viele Kunden anscheinend nicht.

Ich will auch niemanden mit Zahlen langweilen, mich persönlich ödet das ja auch an. Doch mir ist ein passender Vergleich zu Nokia gerade nicht eingefallen, wo man seit so langer Zeit eine Talfahrt beobachten kann. Ich behaupte auch mal, dass das Q4 nicht zwingend besser wird, wohl aber müssen das erste und zweite Quartal 2013 bei Nokia ganz andere Zahlen geschrieben werden, sonst sehe ich persönlich etwas schwärzer für den Konzern aus Finnland.

Das vierte Quartal steht an, Windows Phone 8 und die neuen Lumias vor der Tür. Sollte sich der Wind bis Mitte 2013 nicht drehen, dann sieht es aber zappenduster aus – so jedenfalls mein Gefühl. Was wird dann noch helfen? Das Unternehmen weiterhin „gesundschrumpfen“? Welche Alternativen hat Nokia? Von Microsoft aufgekauft werden? Zu Android wechseln? Oder Nischenanbieter werden und die eigenen Dienste wie Maps, Navigation und Co in bare Münze umwandeln?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Nokia + Android das wird supper

  2. Nokia Geräte in der Qualität des Lumia 800 mit einem aktuellen Android drauf und Update Garantie und die Geräte würden Nokia aus den Händen gerissen.

  3. Vieles, was im Internet geschrieben wird, ist gefärbt. Schaut man sich die Zahlen genau an, gibt es durchaus positive Überraschungen (NSN). Die Zahlen sind besser als im 2. Quartal und wenn das 4. Quartal nochmal besser wird, kann man von einer durchschrittenen Talsohle sprechen. Wer sich dafür interessiert, dem seien die Originalquellen der Berichte auf der Nokia-HP ans Herz gelegt.
    Vergleiche mit dem Vorjahresquartal halte ich im schnelllebigen Smartphone und Mobilfunkgeschäft für suboptimal.

  4. Das ist die Rache meines N900! Ätsch

  5. Nokia – back to the boots 🙂

  6. für mich hat Nokia den gleichen schnellen Abflug gemacht wie es der Baumgartner getan hat. Letzterer hat Gott sei Dank überlebt. In einer Zeitung stand, daß Nokia überlegt eventuell den Firmensitz in Espoo teilweise oder ganz zu verkaufen! Das klingt ja schon fast wie fünf nach 12.
    -Mal schauen ob man die ganzen Kunden die man verprellt hat wieder zurück gewinnen kann und darüber hinaus wieder ein Bein auf den Boden bekommt.

  7. Da wäre ich nicht so pessimistisch. Apple stand Mitte der 90-er auch schon kurz vor dem Exitus. Vielleicht wird das Lumia 920 Nokias iMac.

  8. Ich habe ja gelesen, Nokia geklagt eine negative Grundeinstellung der Deutschen gegenüber dem Konzern, weil das Werk in Bochum (nagelt mich hier nicht fest) geschlossen wurde.

    M.E. reiner Bullshit. Ich finde zwar die Abkehr von Meego sehr schade und habe auch noch noch Bedenken, ob mit Windows Phone 8 alles besser wird. Sollte Microsoft wirklich Updates over the air wie Apple und Google Nexus bieten und dies klappt auch reibungslos, dann sind diese Handys eine Alternative. Zumal das System die Ressourcen offenbar besser auszunutzen versteht als Android.

    Nokia hat dann mit seinen Karten, dem Musikdienst, dem frischen Design, der sehr guten Hardware und (vielleicht bis dahin nicht mehr) dem guten Namen durchaus Chancen. Ich hätte zumindest nichts gegen ein solches „Handy“.

    Nur der Preis sollte aufgrund der Skeptsis der potentiellen Käufer nach unten korrigiert werden.
    Wer kauft schon für teuer Geld zwar tolle Hardware, wenn er nicht weiß, ob Updates klappen und die gewünschten Apps auch für Windows Phone 8 existieren (werden).

  9. ja, ja und hat damals nicht sogar Microsoft Kapital für Apple bereit gestellt?
    – Ich denke nur, daß es für Nokia ungleich schwieriger wird: viele wollen vielleicht nicht mehr solche ‚Bolzen‘ als Zweijahres Vertrag, wo man dann übertriebene Tarife bezahlt (unschlagbare 0,29 Cent pro Minute und ähnliches) nur damit man dann ein neues Handy hat mit dem man aufgrund des Tarifes ja nur rumlaufen oder sich anrufen lassen kann.

    Das mit der ’negativen Grundeinstellung‘ hatte ich auch gelesen. Für gänzlich ausgeschlossen halte ich es nicht: immerhin sind damals bei der Eröffnung des Standortes in Deutschland Fördergelder geflossen. Als Vertragshandy wurde einem doch als Kunde fast nur Nokia angeboten. Der Firmenleitung war es nach der Schließung selbst unwichtig eventuelle Gelder zurück zu zahlen. Man wollte unbedingt mit der Produktion nach Rumänien. Dort gab es auch wieder Steuergelder und tatsächlich konnte man raten was passiert. Auch das Werk in Rumänien wurde trotz Androhung der Rückzahlung von Fördermitteln geschlossen.

  10. Android fände ich persönlich gut. Das iPod nano-Design der Lumias ist zwar nicht meins, es scheint aber doch einige anzusprechen. Und ’ne gute Kamera und Offline-Navi-App schadet bestimmt auch nicht.

    Ich verstehe aber auch nicht ganz, warum Nokia Tizen und Symbian nur so halbherzig unterstützt. Beide hätten mit etwas mehr Engagement durchaus ihre Chancen.

    Generell halte ich es für eine ziemlich blöde Idee, nur auf ein Pferd zu wetten. Sollte WP8 ein Erfolg werden, hätten Samsung und HTC in Windeseile Konkurrenzprodukte, sollte es ein kompletter Flop werden, ist Nokia weg (oder wird zur MS-Marke).

  11. Ich denke die Zahlen werden sich mit der Windows 8 Einführung zum Positiven wenden. Schon heute ist WP 7.5 mit Windows 7 und Skydrive ein stimmiges Konzept. Übrigens ist Skydrive bereits in Office 2010 gut integriert, auch wenn es viele übersehen. Aber ich schweife ab, es geht ja um Nokia.

    Wenn Design und Handling von Tablet, PC und Telefon harmonisch zusammenpassen, wird der Run auf WP 8 Smartphones einsetzen und dann hat Nokia eindeutig die Nase vorne. Schon die mitgelieferte Navigationsapp ist ein hervorragendes Alleinstellungsmerkmal. Lassen wir uns überraschen.

  12. @san: Nein, MS hat Apple kein Geld gegeben. MS hat für 150 mio US$ stimmrechtlose Aktien gekauft. Das ist etwas anderes, als einfach nur Geld geben. MS hat damit und mit der Aussage, dass die Office Suite für den Mac weiterentwickelt erheblich zur Stabilisierung Apples beigetragen.

    Zu Nokia: Vielleicht hätte N. sich weniger darauf konzentrieren sollen, wo es mehr Subventionen zu erschleichen gibt, als auf die Entwicklung neuer, inovativer Hardware. So musste Apple erst kommen, zu der Zeit ein Nobody im Telekombereich und den etablierten Firmen zeigen was ein Smartphone ist.

  13. ich finde es einfach nur noch irgendwo peinlich, dass in einem solchen Artikel nicht ein einziges Mal das Wort Symbian fällt, caschy. Tatsache ist, dass dieses von vielen (und wohl auch von Nokia tatsächlich) totgesagte OS selbst anderthalb Jahre (!!!) nach dessen eigentlicher Aufgabe sich besser verkauft, als die Windows Phone-Geräte, die man so hat. Denn wie wäre man sonst auf die 6 Millionen Smartphones gekommen?

    Und wenn sich ein System, dessen Zukunft/Ende seit anderthalb Jahren besiegelt ist, besser verkauft, als ein anderes, für das Millionen in Werbung einfach so weggeschmissen werden und dessen Ende erst seit einem halben Jahr feststeht, dann sollten wohl die allergrößten Alarmglocken läuten! Und dieses dann wohl auch hier erwähnt werden, denn im Gegensatz zu WP7 ist Belle FP2 und das 808 reine Innovation, die iPhone-Freaks und Symbian-„Nicht Freunde“ auch begeistert…

  14. @Norbert: ich hab auch nicht „MS hat Apple Geld gegeben“ geschrieben, sondern das es von MS bereit gestellt wurde. Auch ein großer Unterschied. Ohne eine vorherige Absprache wird es nicht passiert sein. Um das ‚wie‘ ging es mir dabei gar nicht, sondern um die Tatsache DAS dort mal etwas war….

  15. jo, das mit der Werksschließung in Bochum wird Nokia wohl ewig nachgetragen. Einerseits verständlich – andererseits irgendwie Quatsch: alle Unternehmen (und Privatleute –> Steuererklärung) wollen „mitnehmen“, was nur irgendwie geht. Und wenn ein Staat Geld verschenkt – dann greift man zu. Sonst gibt’s Mecker von den Aktionären.. und als Nokia (noch) kurzzeitig in Deutschland produzierte, waren andere schon längst in Asien bzw. haben nie in D produziert… Und nebenbei: Samsung schloss Fernsehwerk(?) in Berlin, wenn ich nicht irre, gab es da vorher auch Subventionen. Ist innerhalb Europas halt schlecht abgesprochen zwischen den Ländern…

    Nur auf 1 Pferd zu setzen, halte ich aber auch für falsch. Selbst wenn WP8 ein Erfolg wird, heißt das ja lange noch nicht, dass es für Nokia besser läuft – WP 8 bieten auch andere an. Und bei htc, Samsung, LG kann ich aussuchen, welches Betriebssystem ich möchte – bei Nokia: friß oder stirb…
    Das Telefone mit Symbian in diversen Tests (ok,die sind nicht alle wirklich aussagekräftig) immer noch besser abschneiden, als Lumias, ist auch seltsam. Und dass sich nicht-beworbenen MeeGo Geräte besser verkaufen – welch ein Graus muß das für Elop sein! Wenn ich nicht irre, wurde das N900 (-oder war es das 808?) sogar zum Gerät des Quartals oder Jahres (innerhalb Nokias 😉 ) – und das läuft nicht mit WP…
    Und zu den vergraulten Kunden: da bin ich wohl einer davon… Wenn Macken ewig nicht behoben werden, dann fragt man sich, ob man nochmal zu dieser Marke greifen soll – was, wenn es da wieder passiert…?
    Andererseits: haben nicht fast alle irgendwie Update-„Probleme“? Was war denn mit Samsung, als da die teuren Geräte nach 10 Monaten schon praktisch total zum alten Eisen gehörten, als es keine Android-Update für gab? Beim einen wird schnell vergessen, beim anderen nicht.

  16. @dischue: ich fang mal mit deinem letzten Punkt an, ‚Updates‘. Vielleicht irre ich mich ja, weil ich weder Android, IOS noch Windows Phone habe und nutze, aber die Updatezyklen sind für mich wesentlich undurchsichtiger als im PC / Notebookbereich und damit in gewisser Weise auch unberechenbarer. Einmal ein Smartphone gekauft möchte man (würde ich) gern für einen längeren Zeitraum das Gefühl haben das ich möglichst lange Freude an einem Gerät habe(n kann). Wenn ich jetzt mal so 12 Monate zurück gucke, finde ich, vielleicht habe ich unrecht, daß es sehr schnell ging, daß im ‚HighEnd‘-Bereich z. B. Quadcore quasi Standard wurde. Höher, schneller, weiter und bessere Displays, ergo, die ‚Apps‘ müssen entsprechend angepasst werden und wie ich schon mehrfach gelesen habe sind bestimmte Versionen eines Systemes dann nicht mehr in der Lage das ‚Update‘ zu verarbeiten. Also hat man nach einer bestimmten Zeit X, beziffern sie wir mal auf 36 Monate, schon ein ‚altes‘ Gerät, weil die ‚App‘ eine höhere (System)Version benötigt. Vom IOS hab ich es gelesen, aber wahrscheinlich ist es auf allen Systemen so, bzw. halte ich es für möglich. Könnte sogar ein Vorteil für Windows sein? Das (selbst)ständige Updaten von irgendwelchen Apps würde mir persönlich auch auf die Nerven gehen. Aber mal eine andere kleine Sache, was ein Herr Döpfner, seines Zeichens Vorstandsvorsitzender der Axel Springer AG in einem Interview (US Fernsehen) aussprach: man möge Steve Jobs für das Ipad danken. Ich ziehe es jetzt auch mal auf Smartphones: in ‚zweiter‘ Linie soll ‚Content‘ (Inhalt) verkauft werden. Ich würde sogar eine App als Content bezeichnen. Ok, ob mich jetzt glücklich machen würde, wenn ich auf einer Windows Phone Kachel sehe, daß ich 142 Mails bekommen habe, bezweifel ich mal. In den Präsentationen steht da immer ‚Steve Ballmer‘. Der wird mir doch nie und nimmer eine E-Mail schicken….

    zu Nokia: Die Firma hat die Fördergelder, soweit mir bekannt ist, in beiden Fällen (Deutschland und Rumänien) unter der Voraussetzung bekommen, daß die entsprechende Fertigung für einen vorher vereinbarten Zeitraum dort bleibt. In beiden Fällen wurde dies nicht eingehalten. Daher finde ich den Vergleich mit nichtselbstständigen Arbeitnehmern etwas unglücklich: deren Steuer wurde vorher schon an das Finanzamt gezahlt durch den Arbeitgeber. Die holen sich ihre paar Kröten sofern möglich zurück. Firmen bekommen das im Voraus, würde man sie sonst auffordern Geld zurück zu zahlen??

    – kurz noch was zum ‚Content‘: hab vorhin gelesen, daß die Lokalredaktion einer Zeitung mal kurzzeitig ein bißchen, weil billiger, ‚ausgelagert‘ hat. Da saßen dann Leute aus den Philippinen die irgendwelche Nachrichten getippt haben, nur sie wurden unter irgendwelchen anderen Namen ‚verkauft‘.

  17. Nokia hat schon immer eine Klasse Qulaität produziert… Jeodch haben Sie leider den Sprung in das Smartphonesegment zu spät gewagt… Ich hoffe das Sie schnellstens Abstand von Windows Phone nehmen, das OS ist wirklich eine Qual. Komme mit dem Kacheldesign nicht so gut zurecht wie mit IOS oder Android…

  18. Ist dem Balmer das Sakko evtl. ein wenig zu eng?
    Der hat’s noch nie verstanden, sich gescheit anzuziehen.

  19. Das Schicksal Nokias wird am Patentportfolio hängen.
    Ist da was im Krieg taugliches (Massenvernichtungswaffe) dabei, werden sich Microsoft und Google um den Kadaver zanken.
    Ist nichts Kriegsrelevantes dabei, wird Nokia irgendwann als Anbieter im Appstore von Apple, Google und Microsoft als Anbieter von Navi-Apps enden.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.