Nokia bewirbt Stabilität der eigenen Geräte

Müsste ich ein Synonym für unkaputtbare Handys nennen, dann würde mir der Name Nokia einfallen. „Damals“ galt Nokia als der Hersteller, der die stabilen Geräte mit der langen Akkulaufzeit in petto hatte. „Was? Nur noch 10 Prozent Akku? Wie soll ich die nächsten zwei Wochen klarkommen?“

Nokia

[werbung]

Ich denke, viele Handynutzer der ersten Stunde besaßen ein Nokia und können diese Aussagen bestätigen. Was in der Zwischenzeit aus Nokia geworden ist, wissen wir alle. Dennoch gilt: Nokia baut gute Handys und gute Smartphones. Man hat nicht nur Geräte der oberen Preisklasse im Angebot, sondern auch solche, die sich ideal als Zweitgerät eigenen oder in Ländern gefragt sind, wo das Geld nicht so locker sitzt. Eben jene Handys und Feature Phones bewirbt man jetzt in einem aktuellen Image-Film, der zeigt, wie die Geräte noch einmal ordentlich durchgeschüttelt  werden und Strapazen erleiden müssen.

Ich persönlich habe erst in meinem ganzen Leben ein Smartphone kaputt bekommen, nämlich das Samsung Galaxy Nexus. Dieses hat in meinem Rucksack wohl irgendeinen Schlag abbekommen und hat einen Sprung im Display, funktioniert aber sonst noch 1a. In diesem Sinne: euch allzeit ein heiles Smartphone!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

19 Kommentare

  1. Nokia hat sich damals sogar selbst das Wasser abgegraben. Die Dinger gingen teilweise einfach nicht kaputt, egal was man damit gemacht hat. Ich hab auf diversen Festivals so einige Nokia 3210 Bieröffner gesehen. Schale gabs für n paar Euro bei Ebay, und die Bierdusche steckte das Teil ohne probleme weg. Wenns ein Android Nokia gibt, hier wär der erste Käufer!

    btw. Für den urlaub hab ich immernoch ein Dumbphone Nokia C2-00 (dual Sim). Akkulaufzeit ein Traum!

  2. Stimmt schon. Stabil waren die alten Geräte auf jeden Fall. Ob sich die ganzen Lumias tatsächlich als so stabil erweisen, wie der haptische Eindruck im Laden beim Anfassen vermittelt, kann ich dagegen nicht beurteilen.

  3. Also beim Lumia 800 hab ich keine so guten Erfahrungen. Da ist mir das Plastik hinten schon gebrochen. Allerdings finde ich mein Nexus 4 viel fragiler. Aber an die Robustheit meines HTC Hero kommen beide nicht ran. Gefühlt 100 Stürze und sogar einmal Starkregen mit Wasser welches aus dem Gehäuse wieder raus wollte.

  4. früher hatte zwar fast jeder in meinem bekanntenkreis ein Nokia Handy, dafür gab es aber auch sehr viele Leute, bei denen die Displays kaputt waren, auch Risse hatten uvm.
    Damals wurden die Handys aber auch nicht gleich wegen „einer kleinen Schramme“ oder so getauscht – inzwischen hat sich das Handy aber von einem Gebrauchsgegenstand in ein Statussymbol gewandelt – und daher denke ich – liegt auch eine gewisse Sensibilität vor, was die Haltbarkeit angeht… Handy früher: 200 DM – wenn es kaputt war wurde gewartet bis ein neueres raus kam oder der Vertrag einen Wechsel erlaubte… heute: 600 Euro und dafür wird bei dem kleinsten Kratzer gleich „geweint“…

  5. Hatte durchwegs nur Siemens S4 bis S65 „damals“ ohne Probleme im Einsatz. Lediglich das Siemens Ei SL55 ging nach drei Reparaturen zurück. Ab BenQ Ära war aber auch mit Siemens dann Schluss ;-D

  6. Mh, ich habe andere Erfahrungen: Ich hatte in der Zeit von 1990-2003 drei Nokia-Geräte und 5 von Siemens. Siemens liefen einwandfrei (teils auch heute noch als Ersatzhandy (M65, SE65), ALLE Nokias hingegen hatten defekte und sind teils sogar gewandelt worden…

  7. Seit Anfang der 90er nur Nokias – auch im Bekanntenkreis überproportional stark vertreten. Probleme gab es zumindest bei mir keine. Einmal ein N95 vor Ablauf der Garantie noch mal reparieren lassen – irgendeine Kleinigkeit, keine Ahnung mehr, was genau.
    Die Akku-Laufzeit einfach traumhaft. Einige Kollegen und auch Chefs nutzen immer noch ein 6210 o.ä. – schon wg. der Akkulaufzeit.
    Soviel zur Vergangenheit.
    Mein Lumia 920: bisher 3mal in Reparatur (seit ca. 9 Monaten auf dem Markt…) Sieht momentan so aus, als tritt wieder ein Fehler auf… bin da reichlich bedient.
    Vielleicht wäre ein preisgünstiges Nokia sogar noch eine Alternative, im Vergleich zu den Lumias mit WP8 können die wahrscheinlich in mancher Hinsicht sogar mehr – Profile vermisse ich halt immer noch und so einiges andere….

  8. Kiwiloki says:

    Christoph da sagste was… 😀
    Hab kurz nachm Release das iPhone 5 von nem Arbeitskollegen nach kurzer Begutachtung auf dem Tisch abgelegt und bekam zu hören „Hey pass auf, ich will keine Kratzer auf der Rückseite!“
    Daraufhin hab ich mein SGS 1 (!) auf den Boden fallen lassen und meinte „Ooops…“
    War natürlich nix dran 😉

  9. Mein Nokia C5 habe ich nach der 5. Reparatur weggeschmissen und bin auf ein iPhone umgestiegen. Bis auf die Akkulaufzeit bin ich wunderbar zufrieden.

  10. elknipso says:

    Dir alten Nokia Geräte waren wirklich fast unzerstörbar. Davon ist aber bei den aktuellen Modellen wenig geblieben.

  11. Ich mag mein Lumia 710, auch wegen seiner Robustheit. Das hat bereits mehrere Stürze überlebt und bei Regen mache ich mir keine Sorgen es aus der Tasche zu holen und zu benutzen. Einem Freund sind jetzt in dem gleichen Zeitraum schon zwei Galaxy Handys kaputt gegangen. An Nokia kommen die einfach nicht ran.

  12. Ich hoffe, dass Nokia auch auf dem Smartphone-Markt wieder Fuß fassen kann, verdient haben sie es. In der Familie gibt es noch ein 13 und ein 10 Jahre altes Nokia-Handy, die laufen immer noch einwandfrei (allerdings jeweils mit dem 3. Akku). Ich selbst habe noch ein E60 als Ersatzhandy, das hatte damals quasi schon ein Retina-Display…

  13. Ich hatte eigentlich fast immer Nokia, war immer zufrieden, besonders die Akkulaufzeit war super. Meine bessere Hälfte telefoniert mit einem 5 Jahre alten Nokia 3110 classic, funktioniert immer noch und hat damals im Abverkauf € 50,– gekostet.
    Hab mir ein nagelneues Sony Xperia go gekauft (angeblich robustes Outdoor Handy), nächsten Tag umgetauscht, da es defekt war, der Akku hält einen Tag und wenn ich alles abschalte und nur GSM verwende dann komme ich auf 4 Tage,

  14. ..also wer einmal ein SIEMENS Handy hatte (..habe ich heute noch als „Ausgeh-Handy“…der weiß was Robust war…die Nokia’s meiner Freunde sind damals (fast)
    allle bei stärkerem Einsatz kaputt gegangen…daher nur ein müdes Lächeln für das Werbevideo!

  15. Wolfgang D. says:

    Ja die Nostalgie. Man hat die Softwareprobleme vergessen, wo erst 9 Monate nach dem Erstverkauf mit dem dritten Update vielleicht die gröbsten Mängel gefixt waren. Oder auch nicht. Wo man sich einen 10er-Pack Tastaturmatten gekauft hat weil die sich selber in kürzester Zeit wieder auflösten – auch wenn man im Jahr nur 10 SMS schrieb. Die ständig zerkratzten Displays. Hach, welch Segen ist doch das kurze Gedächtnis von uns Konsumenten. Nokia und Qualität, zwei Gegensätze begegnen sich.

  16. Ich hatte bisher eigentlich immer ziemlich stabile Geräte, ein altes Toshiba Smartphone (schon mit WLan, High-Tech damals!), ein HTC Pro2, ein günstiges Huawei und nun ein Nokia N9. Alles ziemlich unkaputtbare Geräte, nur beim HTC Pro2 war ich mit der Robustheit des Kunststoffgehäuses nicht zufrieden. Das Innenleben hat aber auch grauenhafte Stürze unbeschadet überlebt.
    Die Verarbeitungsqualität bei Nokia war immer ein Traum, was man von Samsung oder HTC nicht gerade behaupten kann. Gerade auch die teuren iPhones scheinen ja nicht gerade sehr robust zu sein, da zerbrechen viele Displays beim ersten Sturz…ich hoffe, dass Nokia sich halten kann, sie haben es verdient.

    @Wolfgang: Das C2 (oder C1?) meiner Mutter: Hat immer 1A funktioniert ohne Updates. Weitere Uralt-Nokias im Bekanntenkreis: Verrichten ihren Job schon lächerlich lange ohne zu zicken. Mein N9: Gebrauchtkauf, absolut kratzerfrei, super robust. Es hat bisher genau 1 Update abbekommen ,seitdem ist auch der einzige mich störende (aber eigentlich triviale) Bug beseitigt. So unterschiedlich können Nutzererfahrungen sein. Im Vergleich dazu schneidet in meinem Umfeld besonders Samsung grauenhaft ab, was Verarbeitung und Updates angeht.

  17. SIEMENS war damals einfach unkaputtbar. Zum Bsp. das S25/S35/S45 waren super! Das konnte man während dem Telefonat aus Ohrhöhe auf den Boden knallen lassen, hats aufgehoben und einfach weitertelefoniert.
    Wenn man das damals mit einem Nokia probiert hat hatte man vier Teile da liegen: Akku, Vorder- und Rückseite und das Innenleben. Das war damals ein Schrott.
    Es ging absolut nichts über Siemens Handys. ich bin heute noch sehr enttäuscht dass ses die nicht mehr gibt. Schade dass Siemens das irgendwie verbummelt hat.

  18. Für mich ist Nokia wegen seiner Robustheit und Langlebigkeit ein echtes Kaufargument. Alleine aus ökologischen Gründen, möchte ich ein Gerät haben – da ich es mit meinem Job, wo ich viel unterwegs bin, nun mal benötige – dass 4, 5 Jahre hält (also Akku langlebig, OS stabil usw.). Ich bin mittlerweile 3 Jahre lang Besitzer eines Nokia X6. Klar, in die Bedieneroberfläche muss man sich reinfuchsen, zumal mittlerweile Android und iOS Symbian fünfzig Mal den Rang abgelaufen haben. Aber Sprechqualität ist auf meinem Nokia überragend. Trotz häufiger Verwendung und Internettraffic muss das X6 nur zweimal die Woche ans Netz. Und natürlich die Stabilität. Wie oft ist mir das schon runtergefallen (auch auf den blanken Beton), 10 x reichen da nicht mehr…. es funktioniert immer noch tadellos… Ich finde sowieso, dass Nokia viel zu schlecht weg kommt. Hardware technisch sind die imho immer noch die Allerbesten.